Perlite: Trittschall ade!

Trittschall ade!

Sanierung von Holzbalkendecken / Schallschutz getestet / Muster-Fußboden übertrifft Erwartungen / Wohnkomfort wie im Neubau

Dortmund / Freiberg - Nicht selten haben renovierte Altbauten einen eklatanten Nachteil: Trotz Schönheit und Romantik läßt der Trittschallschutz zu wünschen übrig. Daß auch Fußböden auf alten Holzbalkendecken kräftige Schritte gut dämmen können, zeigte sich in einem Objekt in der historischen Freiberger Altstadt. Nach der Sanierung mit dem Perlite-Trockenestrichsystem wurde dort ein Norm-Trittschallpegel von 46 Dezibel gemessen.

Vor der Auftragsvergabe für die gesamten Estricharbeiten wünschten die Verantwortlichen in Freiberg Trittschall-Messungen an zwei Muster-Fußböden. Hierzu wurde in zwei sanierten Räumen ein Normhammerwerk aufgestellt. Bei dem normgerechten Meßverfahren zeichneten Mikrophone die Schallübertragung in die darunter liegenden Räumen auf. Die Ergebnisse waren eindeutig: Der be-wertete Norm-Trittschallpegel lag in einem Raum bei 49 Dezibel und in dem anderen bei 46 Dezibel. Damit erfüllt einer der Muster-Fußböden sogar die Anforderungen an einen erhöhten Schall-schutz im Wohnbereich, denn der Grenzwert dafür beträgt 46 Dezibel.

Trockenestrich maßgeschneidert

Die gemessenen Werte übertrafen die Erwartungen der Planer und so entschieden sie sich für das Perlite-Trockenestrichsystem bei der Ausführung des gesamten Objekts. Da die Tragbalken selbst schon deutliche Niveau-unterschiede aufwiesen, die ausgeglichen werden mußten, wurden zwischen den Trägerbalken zunächst Einschübe ange-bracht. Der weitere Trockenestrichaufbau sah darauf wie folgt aus: Rieselschutz, planeben abgezogene Dämmstoffkörnung Siliperl mit Schütthöhen zwischen 30 und 60 Millimetern, Trittschalldämmplatten Fasoperl-TS und oben auf das Trockenestrichelement Perlcon-TE.

Hoher Wohnkomfort

Entscheidend war neben den guten Ergebnissen der Schallmessung auch, dass der Aufbau insgesamt relativ leicht ist und die begrenzte Tragfähigkeit der Decke nicht beeinträchtigte. Zudem ist das verwendete Trockenestrichelement wasserbeständig und nichtbrennbar (Baustoffklasse A1). Freuen können sich vor allem die neuen Mieter über die geglückte Maßnahme - denn die profitieren von den guten Trittschalldämmwerten. Auch bei den Bauherren gibt es zufriedene Mienen, hat sich doch der Wohnwert dank der Dämmaßnahmen deutlich gesteigert.

Weitere Informationen:

    Perlite Dämmstoff GmbH & Co., Postfach 10 30 64, 44030 Dortmund