JUPITER: Die Jupiter-Heizsysteme

Die Jupiter-Heizsysteme

Fußboden- und Wandheizungen erzeugen nicht nur behagliche Wärme, sie verbrauchen auch besonders wenig Energie. Das spart nicht nur Kosten, sondern schont auch die Umwelt. Im Gegensatz zu einer herkömmlichen Heizung erwärmt eine Fußboden- oder Wandheizung auch die Umschließungsflächen des Raumes. Diese dann großflächige Wärmeabgabe bewirkt, dass man sich in einem Raum mit einer Flächenheizung schon bei einer Raumtemperatur von 18 Grad wohl fühlt. Bei einer herkömmlichen Heizung müssen es schon 21 Grad sein.
Flächenheizungen in Boden und Wand sind für die Gesundheit zuträglicher als herkömmliche Heizungen. Denn: Die für die Verbreitung von Allergieauslösungen unerläßliche Luftzirkulation gibt es bei Niedertemperatur-Flächenheizungen nicht. Und wegen der niedrigen Temperatur können viele Keime gar nicht erst entstehen.
Bei den energiesparenden Flächenheizungen wird das Heizwasser nur auf maximal 40 Grad erwärmt,. Die Vorlauftemperatur herkömmlicher Heizungen müßte 70 Grad betragen um dasselbe Heizergebnis zu erzielen. Nach Expertenansicht können durch den Betrieb einer Fußboden-heizung mehr als 10 Prozent Energie gespart werden.
"Die Vorteile einer Fußbodenheizung haben wir mit den Anforderungen der praktischen Bautätigkeit verbunden", erläutert Jupiter-Chef Achim Nierbeck. Um seinen Kunden das ideale, maßgeschneiderte Produkt anbieten zu können, steckte Nierbeck seine 20jährige Erfahrung mit Fußbodenheizungen in die Entwicklung der Jupiter-Systeme. Die Jupiter-Fußbodenheizungen bestehen aus den besten Komponenten und Zubehörteilen, die auf dem Markt erhältlich sind.

Jupiter bietet mehrere Produktlinien an. Für den klassischen Neubau das System "Standard" mit der Verlegung der Heizrohre im Estrich gedacht, während "Ideal" ein Trockensystem ist, bei dem mit Platten aus Styropor mit Wärmeleitblechen ein extrem flacher Heizboden aufgebaut werden kann. Der besondere Vorteil: Bei Sanierungsmaßnahmen braucht nicht oder nur geringfügig in die Bausubstanz eingegriffen zu werden. Im Mittelpunkt beider Systeme steht das Heizrohr. Hier hat sich Jupiter für das bewährte Mehrschicht-Metall-Verbundrohr entschieden. Das Rohr ist hundertprozentig sauerstoffdicht und schließt dadurch Korrosionsschäden an der Heizungsanlage aus. Die Rohre sind gütegeprüft und entsprechen allen technischen Anforderungen. Jupiter gibt auf das System eine komplette Garantie.

Doch Achim Nierbeck hat nicht nur wert auf beste Qualität der verwendeten Komponenten gelegt, sondern auch an eine einfache Verlegung geachtet. So können Jupiter-Heizsysteme problemlos von einer Person verlegt werden. Das wenige nötige Werkzeug liefert Jupiter mit. Durch die intensive Beratung der Jupiter-Partner vor Ort können nun auch fußbodenheizungsunerfahrene Handwerksbetriebe in diesen Wachstumsmarkt einsteigen.

Seit geraumer Zeit bietet das Unternehmen JUPITER auch die ganzheitliche Haustechnik an. Was das bedeutet? Mit dem JUPITER Systemrohr können alle wasserführenden Rohrleitungen im Haus erstellt werden, also neben Fußboden und Wandheizungen auch Kalt- unmd Warmwasserrohre und Heizkörper-Anbindeleitungen. Ein faszinierendes System.

Pressekontakt und Informationen:

    JUPITER Heizsysteme GmbH
    Ansprechpartner: Achim Nierbeck
    Talkamp 4
    D-49191 Belm

    Telefon 05406/8306-0
    Fax 05406/8306-60

    Internet: http://www.fussbodenheizung.de
    e-mail: jupiter@fussbodenheizung.de