BAU.DE - hier sind Sie:

Keller

Kondensfeuchte im Keller - was tun?

Hallo Experten,

wir haben in unserem Keller folgendes Problem:
Im Sommer kondensiert Wasser aus der Luft an den Kellerwänden bis zu einer Höhe von ca. 30 cm. Seitdem wir die Heizungsanlage ausgetauscht haben und auch die Rohre im Keller neu isoliert haben, tritt das Problem verstärkt auf. Im Winter können wir keine Kondensfeuchte feststellen. Die Luftfeuchtigkeit im Sommer kann im Keller an feuchten, schwülen Tagen 100% betragen. Die Bodenfliesen sind dann auch feucht/nass. Zudem wurde ein Wasserschaden vor ca. 20 Jahren nicht korrekt behandelt, damals stand das Wasser bis zur ersten Treppenstufe im Keller.
Nun löst sich dort, wo das Kondenswasser sich niederschlägt, der Putz bzw. die Farbe von den Wänden. Ausblühungen sind auch vorhanden. Betroffen ist hauptsächlich der Kellerbereich im Treppenhaus und der Flur im Treppenhaus, der in weitere Zimmer führt. In den Zimmern selbst sieht man nur im Bereich der Türen zum Flur leichte Putzschäden.
Wir haben das lose Material teilweise bereits entfernt. Schimmel hat sich bisher keiner gebildet. Was können wir gegen die Kondensfeuchte tun? Mit Silikatputz verputzen? Die Wand abdichten? Eine Firma hat uns zum Injektionsverfahren geraten, aber funktioniert das nicht nur bei aufsteigender Feuchtigkeit?

Noch ein paar Eckdaten:
- Baujahr 1979
- Zweifamilienhaus mit Keller, Erdgeschoss, Obergeschoss und Dachboden; durchgehendes Treppenhaus

Danke schon mal für eure Hilfe!

Grüße

Name:

  • Yvonne
  1. Versuch macht kluch

    http://www.taupunkt-...-lueftungssteuerung/

    Diese elektronisch gesteuerte Lüftung soll den Keller nur dann lüften, wenn die absolute Feuchte der Außenluft geringer als die absolute Feuchte der Keller-Raumluft ist. Dies soll verhindern, dass feuchtwarme Außenluft in kalten Kellern zu Kondensat führt.

  2. das ist der Effekt im Sommer

    Im Sommer kommt warme Luft in den Keller, die Luft kühlt ab und kondensiert. Deshalb ist es falsch, im Sommer den Keller zu belüften. Sie bekommen das nur in den Griff, wenn mit entfeuchteter Luft mechanisch belüftet wird und aufsteigende Feuchtigkeit unterbunden wird. Dazu darf auch keine feuchte Erde oberhalb der Horizontalabdichtung an den Außenwänden anliegen.

    Name:

    • Klaus Kirschner
  3. Wand wohl feucht

    Was würdet ihr an den Wänden empfehlen, immerhin werden wir den losen Putz natürlich entfernen? Verputzen, verfliesen?
    Eine Messung der Wand hat eine Feuchte von 25% ergeben, normal wären wohl um die 12%. Es scheint so, dass der alte Wasserschaden also auch noch Auswirkungen hat.


Hier können Sie Antworten, Ergänzungen etc. einstellen

  • Keine Rechtsberatung in diesem Forum - dies ist Rechtsanwälten vorbehalten.
  • Zum Antworten kann der Fragesteller sein selbst vergebenes Kennwort verwenden.
  • Andere Personen können das Kennwort wiki oder Ihr Registrierungs-Kennwort verwenden.
  • Kennwort