BAU.DE - hier sind Sie:

Keller

Unterkellerte Terrasse dämmen

Schönen guten Tag,

ich stehe aktuell vor dem Problem eine Hobbywerkstatt im Keller unter der Terrasse einzurichten. Hierzu würde ich gerne wissen wie man die Decke am besten dämmen könnte damit keine Feuchtigkeitsprobleme auftreten.

Wie erwähnt ist über dem Keller eine Terrasse die mit mehreren Schichten Bitumenschweißbahnen abgedichtet ist. Darüber befindet sich eine Beplankung mit Holzterrassendielen. Eine Dämmung von oben ist wegen der geringen höhe zwischen Terrassentür und Beton nicht möglich gewesen da nur 10cm zu verfügung standen die für die Holzbeplankung genutzt wurden.

Der Keller unter der Terrasse ist von zwei Seiten nicht gedämmt da sich dort Garagen befinden und man nicht an das Erdreich kommt. Am Kellertreppenabgang wurde eine Außendämmung angebracht.

Der Kellerraum hat ca 30m², eine Heizung ist verbaut sowie Fenster/Tür zum lüften.

Bei den aktuellen Außentemperaturen (0-5°) ist die Raumtemperatur mit heizen bei ca 16°. Um keine Fußbodenheizung für die Terrasse zu erhalten würde ich gerne die Decke von innen dämmen um eine angenehme Raumtemperatur im Keller zu erreichen. Das Haus ist aus den 70er Jahren, die decke besteht aus 35cm Stahlbeton.

Ich wäre sehr erfreut wenn mir jemand hilfreiche Tipps geben könnte.

Name:

  • Hans Mayer
  1. Raum-Umnutzung und Wärmedämmung

    Hallo Herr Mayer. Was Sie planen, das ist eine Innendämmung. Das geht, aber man muss genau wissen, was man da tut!
    Die Deckendämmung ist das Eine, seitliche Kältebrücken (konstruktiv bedingt und häufig unvermeidbar) das Andere. Dazu kommt noch eine Feuchtigkeitssperre, ansonsten wird der Hobbyraum zur Tropfsteinhöhle. Ob der Plan zur Ausführung kommen kann, das hängt auch von der lichten Deckenhöhe ab. Die Dämmschichtdicke muss man berechnen, dazu benötigt es der Deckendicke und wieviel Bewehrung darin verbaut ist. Nicht ganz so einfach das Unterfangen, wie man vielleicht im ersten Moment denken könnte. Wenn nun die Decke wärmegedämmt wurde, stellt sich sofort die Ergänzungsfrage nach der Dämmung im Fußboden. Hier eine wirksame Wärmedämmung einzubringen ist ohne zusätzlichen (Fertigteil)Estrich als Lastenverteilungsschicht nicht möglich. Also brauchen wir Aufbauhöhe!
    Und ob wir diese haben oder ob wir uns (hier nur scherzhaft ausgedrückt) eine mollige Kriechhöhle schaffen wollen, das entscheiden nur Sie (und ggf. der Rest der Familienangehörigen).
    --------------
    Gruß: Klaus


Hier können Sie Antworten, Ergänzungen etc. einstellen

  • Keine Rechtsberatung in diesem Forum - dies ist Rechtsanwälten vorbehalten.
  • Zum Antworten kann der Fragesteller sein selbst vergebenes Kennwort verwenden.
  • Andere Personen können das Kennwort wiki oder Ihr Registrierungs-Kennwort verwenden.
  • Kennwort