BAU.DE - hier sind Sie:

Fenster und Außentüren

Welches Fenster würdet ihr wählen?

Hallo Forumsteilnehmer und Experten,
ich habe vier Angebote eingeholt bezüglich eines Fenstertausches in einem Altbau (Jahrgang 1975). Die Entscheidung ist auf Kunststofffenster mit Folierung in Holzoptik gefallen, da Holzfenster mir zu teuer ist. Mich würde nun interessieren, welches dieser Fenster ihr als Profis bevorzugen, bzw. aus irgendwelchen Gründen ablehnen würdet.
1. Variante: FINSTRAL System 200 mit Wärmeschutzglas S-Valor (3-fach), 40 mm, Aufbau: 4-14-4-14-4, UGA-Wert EN 673 = 0,6, 4-Punkt-Sicherheitsbeschlag
2. Variante: Kunststofffenstersystem Tyssen 6-Kammer Profile - Variante Prestige AD Standard 76 mm Bautiefe; Verglasung 3-fach, Aufbau: 4-12-4-12-4, Ug-Wert = 0,7; Beschlag Winkhaus WK 2
3. Variante: Quadro Therm Plus VEKA; Verglasung 3-fach, Ug-Wert = 0,7; Winkhausbeschlag (4 Pilzkopfverriegelung)
4. Variante: SCHÜCO Kunststofffenster Corona CT70, 5-Kammerprofil; Dreifachisolierverglasung uniplast NE 0.7, Aufbau: 4-12-4-12-4, Ug-Wert = 0,7; Beschlag: Winkhaus activ Pilot, Basis Sicherheit mit Pilzkopfverriegelung
Meiner Meinung nach als Laie sind die Angebote vergleichbar, oder?
Vielen Dank für eure Hilfe und einen hoffentlich guten Meinungsaustausch.
Stephan

Name:

  • Stephan
  1. mit dem hoffentlich guten Meinungsaustausch ...

    ... wird´s nix werden, denn da steckt keiner in der Thematik so drin als dass er die Angebote anhand der hier angegebenen Daten bewerten könnte, dazu gehörten viel mehr Infos. Da man mit der Montage das beste Fenster versauen kann, kann´s hier keine Beurteilung geben. Nur soviel: wenn einer WK2 anbietet ist das was anderes als eine Basissicherheit und ein UGA-Wert von 0,6 ist besser als einer von 0,7. Viele Kammern und große Bautiefen sagen nichts über die energetische Qualität des Rahmens aus, und je mehr Kammern Du hast desto kleiner wird der innenliegende Stahl.
    Und so weiter.
    Gruß khr

  2. naja

    schließe mich dem Beitrag von KHR an.
    Lass Dir die Uw-Werte bescheinigen bzw. schriftlich geben (Den U-Wert des gesamten Fensters), dann hast Du schon mal in dieser hinsicht Klarheit. In Punkto Sicherheit ist WK2 schon mal gut.
    Aber noch was: dämmst Du auch die Außenfassade? Wenn nein würde ich mir die 3-fach Verglasung noch mal überlegen. Wie sieht die Gesamtmaßnahme aus?
    Gruß Andre

  3. Vielen Dank für die ersten schnellen Beiträge.
      ...

    Vielen Dank für die ersten schnellen Beiträge.

    • @khr: Ich gebe Dir Recht, dass die Montage wichtig ist. Aber hier muss man sich auf sein Gefühl bzw. auf die Aussage anderer verlassen. Ist für einen Laien ja ziemlich schwer zu beurteilen.
    • @andre: Habe nicht vor die Außenfassade zu dämmen. Wäre es Deiner Meinung nach dann verkehrt/schlecht, eine 3-fach Verglasung einzubauen? Warum (Lass mal den Aufpreis beiseite, wenn Du den finanziellen Punkt meinst)?
    • @all: Finstral bietet sogenannte geprägte Oberflächen an. Das heißt, dass nicht eine Folie aufgezogen wird auf den Kunststoffrahmen um die Holzoptik zu erzeugen, sondern der Rahmen bei Herstellung schon in Holzoptik geprägt wird. Gibt es hierzu aus dem Forum irgendwelche positven oder negativen Meinungen?

    Grüße
    Stephan

  4. den Beitrag

    hier mal lesen:
    http://www.bau.net/s...p&m=Fenster+Schimmel
    zur Prägung: Vor einigen Jahren ist man dazu übergegangen die Profile zu folieren da die Folie als UV-Beständig gilt. die durchgefärbten Profile blassen aus!
    Gruß Andre

  5. Zum Thema Außendämmung...

    Wenn du neue (dichte) Fenster einbaust, ist plötzlich die Wandoberfläche kälter als das Fensterglas. Tauwasser (und davon gibt es bei unzureichender Lüftung ausreichend!) wird sich also in Zukunft an den Wänden niederschlagen. Und das führt meistens über kurz oder lang zu Schimmel...! Deshalb sollte ein Fensteraustausch immer mit einer Fassadenoptimierung Hand in Hand gehen.

  6. Vielen Dank für die ersten schnellen Beiträge.
      ...

    Vielen Dank für die ersten schnellen Beiträge.

    • @khr: Ich gebe Dir Recht, dass die Montage wichtig ist. Aber hier muss man sich auf sein Gefühl bzw. auf die Aussage anderer verlassen. Ist für einen Laien ja ziemlich schwer zu beurteilen.
    • @andre: Habe nicht vor die Außenfassade zu dämmen. Wäre es Deiner Meinung nach dann verkehrt/schlecht, eine 3-fach Verglasung einzubauen? Warum (Lass mal den Aufpreis beiseite, wenn Du den finanziellen Punkt meinst)?
    • @all: Finstral bietet sogenannte geprägte Oberflächen an. Das heißt, dass nicht eine Folie aufgezogen wird auf den Kunststoffrahmen um die Holzoptik zu erzeugen, sondern der Rahmen bei Herstellung schon in Holzoptik geprägt wird. Gibt es hierzu aus dem Forum irgendwelche positven oder negativen Meinungen?

    Grüße
    Stephan

  7. Irreführende Aussage

    @Christian Wolz: Ihre Aussage ist irreführend und schlägt in die immer wiederkehrende Kerbe falsch verstandener Ursachen von Feuchtigkeit und Schimmel.
    Natürlich ist es richtig, Zitat "wenn du neue (dichte) Fenster einbaust, ist plötzlich die Wandoberfläche kälter als das Fensterglas." Wichtig ist aber, dass die Wand nicht kälter ist als vorher, damit fällt bei genau der gleichen Luftfeuchtigkeit Kondensat an. Was sich ändert ist gegebenenfalls das Lüftungsverhalten. Vorher gibt es eventuell Lüftung durch undichte Fugen, hinterher nicht. Deshalb sollte ein Fensteraustausch immer Hand in Hand mit einem angepassten Lüftungsverhalten gehen.
    Eine Fassadendämmung führt zu höherer Temperatur der inneren Wandoberfläche, diese wiederum zu höherem Komfort / Behaglichkeit und zu verringertem Schimmelrisiko. Trotzdem bleibt dies unabhängig vom Fensteraustausch.
    Ich gehe ja davon aus, dass Ihnen diese Zusammenhänge genau so klar sind. Aber in einem Fachforum kann man sie dann auch so darstellen. Mir ist ja auch klar, dass man z.B. auf das Lüftungsverhalten von Mietern keinen besonderen Einfluss hat und dort oft der Zusammenhang von neue Fenster = Schimmel besteht. Aber solange man diese Themen nicht trennt, kapiert das auch kein Mieter.
    Soweit mein Senf von einem "gebildeten Laien", der es nicht mehr hören kann, dass ständig Schimmel, neue Fenster und dichte Gebäudehülle in einen Topf geworfen werden.
    Gruß,
    Bernt

    Name:

    • Herr Ber-492-Not
  8. @ Andre

    Zitat: "Vor einigen Jahren ist man dazu übergegangen die Profile zu folieren da die Folie als UV-Beständig gilt, die durchgefärbten Profile blassen aus!"
    Dat kannz so pauschal nich sagen!
    Es gibt einige Hersteller coextrudierter Profile (zB Gealan), die das seit langem betreiben und da gibt es keine Probleme mehr mit dem Ausbleichen der farbigen Acrylbschichtung der Aussenseite.
    Anders herum: auch folierte Profile bleichen heutzutage aus, wenn die Acrylbeschichtung der Folie versagt, kommt zwar selten, aber doch ab und zu noch vor.
    Besserwissergruß ;-)) khr

  9. @Andre oder auch andere

    Viele Dank. Würde Deiner/Eurer Meinung/Wissens/Erfahrung nach auch ein Fenster der Firam Finstral darunter fallen? Sprich, dass diese Fensterrahmen NICHT ausbleichen. Oder sollte man das mit Vorsicht betrachten?


    Grüße
    Stephan

  10. Entschuldigung

    @khr Entschuldigung für die falsche @-Anrede in Position 9.
    Stephan

  11. Entschuldigung

    @khr Entschuldigung für die falsche @-Anrede in Position 9.
    Stephan

  12. nix versteh?

    Hä, was für ´ne falsche Anrede?
    Finstral und alle anderen mir bekannten Hersteller kaufen ihre Folien vermutlich zu, und es gibt nur zwei oder drei namhafte Hersteller von Dekorfolien. Das Risiko, dass die ausbleichen, ist extrem gering und bei allen folierten Rahmen gleich, würde ich mal sagen.
    Gruß khr

  13. nix versteh?

    Hä, was für ´ne falsche Anrede?
    Finstral und alle anderen mir bekannten Hersteller kaufen ihre Folien vermutlich zu, und es gibt nur zwei oder drei namhafte Hersteller von Dekorfolien. Das Risiko, dass die ausbleichen, ist extrem gering und bei allen folierten Rahmen gleich, würde ich mal sagen.
    Gruß khr


Hier können Sie Antworten, Ergänzungen etc. einstellen

  • Keine Rechtsberatung in diesem Forum - dies ist Rechtsanwälten vorbehalten.
  • Zum Antworten kann der Fragesteller sein selbst vergebenes Kennwort verwenden.
  • Andere Personen können das Kennwort wiki oder Ihr Registrierungs-Kennwort verwenden.
  • Kennwort