BAU.DE - hier sind Sie:

Kosten- und flächensparendes Bauen

Aufpreis von Filigranbetondecke gerechtfertigt?

Wir bauen ein schlüsselfertiges Porenbetonhaus und möchten die Porenbetondecken im EGA und DGA gegen Filigranbetondecken austauschen. Jetzt haben wir ein Aufpreis für die Filigrandecke von 4660 Euro pro Decke (12x11 m) inkl. Kosten welche beim Einbau einer Filigranbetondecke hinzukommt. Wir haben den Preis für die Porenbetondecken noch nicht definiert bekommen und wissen auch nicht so recht was beim Einbau der Filigranbetondecke soviel Zusatzkosten verursacht. Das wären für unser Haus ein Aufpreis von 9320,-. Ist das O.K.? Wichtig zu beachten ist, daß es sich um einen Aufpreis handelt.
Vielen Dank für Ihre Ratschläge Grüße Conny

  1. Das Gegenteil ist der Fall!

    Frage: Warum werden so wenig Porenbetondecken verkauft?
    Antwort: Weil sie so teuer sind!
    Kann echt nicht wahr sein, dass jetzt das eingetreten ist, was Dir die Experten prophezeit haben und Du nicht einmal schämst, das Ergebnis Deiner engstirnigen Dummheit hier auf dem Tablett zu servieren.

    Name:

    • Herr JDB
  2. Herr JDB, danke für die Expertenmeinung, die ich ...

    Herr JDB,
    danke für die Expertenmeinung, die ich nach wie vor sehr schätze. Ich habe mich bewußt aus dem Bauexperten-Forum zurückgezogen, weil ich bei einem ganz anderen Thema Opposition für Mitbenutzer genommen habe und daraufhin unberechtigt beleidigt wurde. Hier befinden wir uns auf einem anderen Plateau und ich bitte sie sachlich zu bleiben.
    Was bitte schön wurde mir bezüglich der Porenbetondecke prophezeit? War bisher nie in Frage gestellt worden. Warum soll ich mich schämen und warum ist man dumm wenn man mit Fa. Hebel baut? Wenn sie sich so über mich aufregen und ich mich ihrer Meinung nach schämen soll, machen sie sich und mir doch das Forumsleben einfacher und ignorieren meine Anfragen. Ich habe das gleiche mit dem Bauexpertenforum gemacht und dies mit großem Bedauern, da wie gesagt ich die Expertenmeinung sehr schätzte.
    Mit freundlichen Grüßen Conny Müller

    Name:

    • mueller.moshi@web.de
  3. ganz einfach ..

    .. und nüchtern: jeder marktgängige preis/aufpreis ist ok - ob der im
    einzelfall angenommen werden muss, ist ein ganz anderes thema.
    für den wechsel von porenbeton auf massivbeton gibt´s gründe?
    zwingende gründe? gibt´s keine anderen kompensationsmassnahmen?
    nebenbei: schon mal die kosten für andere "upgrades" gesammelt?

  4. Hast ja echte "Nehmerqualitäten"...

    Sorry, aber wer soll bei dieser Geschichte sachlich bleiben?
    http://www.bauexpert...p=69707&postcount=96
    Du wirst jetzt ausgenommen wie eine Weihnachtsgans und man kann's dem Billichbauer nicht einmal übel nehmen. Manche verdienen das, was sie bestellt haben.
    Für solche Fälle mit gelebtem Selbstmitleid, "Pfusch-muß-gesetlich-verboten-werden"-Sprüchen und immerhöfliche "Verständis-Experten" :-) gibt's hier:
    http://www.prohaus2000.de/forum/n_forum/index.php
    Viel Spaß weiterhin...

    Name:

    • Herr JDB
  5. An JDB und weitere coole Sprüche Klopfer

    Lieber Herr JDB und liebe Bauexpertenforumsbenutzer, sollten sie sich von mir immer noch gekränkt fühlen und Schwierigkeiten haben diese von Ihnen so empfundene Kränkung zu Verarbeiten kann ich einen Vorschlag machen und eine virtuelle Boxarena als neues Thema zu öffnen unter der Bedingung eines neutralen Schiedsrichters. Mit der Hoffnung meine Fragen nicht mit ständigen Seitenhieben beantwortet zu bekommen.
    Weiterhin möchte ich anmerken, wer weiß eigentlich wie ich baue, was ich baue und ob ich überhaupt einen Vertrag unterschieben habe um zur Weinachtsgans degradiert zu werden. Vorsicht mit Spekulationen Herr JDB!
    Herzliche Grüße Conny Müller

    Name:

    • mueller.moshi@web.de
  6. Sehr geehrter Sollacher, vielen Dank für ihren sachlichen ...

    Sehr geehrter Sollacher,
    vielen Dank für ihren sachlichen Beitrag. Wir wollen die Porenbetondecke gegen eine Filigranbetondecke aus folgenden Grund austauschen. Im Forum habe ich einige Probleme bezüglich dröhnender Decken nachlesen können und wir haben drei muntere Kinder. Heute wird bei einem Architektengespräch auf dem Bauplatz besprochen ob ggf. auch aus statischen Gründen wegen Hanglage am Kellergeschoss zwingend eine Filigranbetondecke erforderlich ist. Einen Vertrag haben wir noch nicht unterschrieben und werden dies erst tun, wenn die Kosten klar definiert sind.
    Gruß Conny Müller

    Name:

    • mueller.moshi@web.de
  7. Wie und Was...

    steht nicht geschrieben.
    Aber ob schon:
    http://www.bau.net/forum/normen/10398.php
    Da steht was vom GUA - was ja wohl nicht grosser Unbekannter heissen soll, oder - Und MEHRPREIS-Angebote gibts i.d.Regel auch erst nach Unterschrift. Vorher gibts ein GEÄNDERTES Angebot.
    Du wolltest nicht auf uns hören, na dann Augen zu und durch.
    Aber Berichte bitte acuh ehrlich, wenns wirklich in die Hose geht.
    Sollte es wider Erwarten gut gehen, würden wir uns sicherlich freuen.
    Viele Grüsse

  8. Lieber Herr Duehlmeyer, danke für die ehrlichen und ...

    Lieber Herr Duehlmeyer, danke für die ehrlichen und vor allem nicht beleidigenden Worte. Wir haben den Vertrag Widerrufen da Zusatzkosten noch nicht definiert waren. Aufgrund der guten Forumsberatung haben wir einen Architekten als Sachverständiger beauftragt. Fa. Hebel gibt sich Mühe das beide Seiten zufrieden sind. Die Betondecke erschien mir aber sehr teuer. Heute findet das Baustellengespräch (ohne gültigen Vertrag) statt. Der Preis ist natürlich wie schon von ihnen vorausgesagt viel höher als ursprünglich von uns gedacht. Dies haben sie mir ja schon eindeutig erklärt und wir haben daraufhin eine höhere Belastung in Kauf genommen. Das Bodengutachten haben wir aus dem Vertrag extrahiert um nicht gleich vertragsgebunden zu sein. Deswegen finde ich es ganz schön vorschnell von ihren Kollegen gemeine Ätschibäääs anzubringen. Ich bin gerne bereit mein Bauvorhaben mit allen positiven als auch negativen Bereichen zu präsentieren. Aber nicht mit Gemeinheiten wie JDB sie auf Lager hat.
    Gruß Conny Müller

    Name:

    • mueller.moshi@web.de
  9. Wir haben den Vertrag Widerrufen da Zusatzkosten noch nicht definiert waren

    Ja isses denn die Posibility ;-)).
    Da wird der Unternehmer ja richtig erfreut gewesen sein!
    Was glauben Sie was der jetzt macht - ganz egal, welch Menschenschlag er ist -?
    Der denkt "entweder seh ich die sowieso nicht wieder, dann kann ich richtig reinhauen bei den Angeboten - oder die kommen wieder und dann geht dass so weiter, da brauch jede Menge Schmerzensgeld, um klarzukommen"
    Und so werden jetzt Ihre Angebote kalkuliert. Das war wahrscheinlich das grösste Eigentor Ihres Lebens.
    Und das Hebel Ihnen hilft, ist doch wohl auch klar. Die wollen schliesslich ihre Steinchen an die Frau/den Mann bringen und tun alles, um den Interessenten bei der Stange zu halten.
    Na denn noch FF mit Ihrem Bau.

  10. jetzt is aber gut!

    sonst wird´s noch ne jdb-psychose ;-)
    was willst du? ist dein billichbauer besser?
    ich wette: nicht die elementarsten grundlagen sind geklärt.
    vielleicht die tapeten ... aber baugrund? gründung? da geht´s los.
    das kleingedruckte gelesen? ein gefundenes fressen!
    ein eigenes baugrundgutachten beim gü-vertrag? ach ja ..
    ich kenn´ schon den nächsten nachtrag - jdb kennt den auch
    und formuliert so drastisch, dass eigentlich schwerhörige aufhorchen müssten!
    ich wette, du findest eine menge "guter" freunde mit bekannter interessenlage,
    die einfühlsamer soufflieren. viel spass ..

  11. Vielleicht sollten die Herren Hackenbeißer....

    ... einmal Ihre Tonlage überdenken. Ich weiß, ausgerechnet ich, der das sagt. Aber momentan geht mir Euer Tonfall echt auf den Keks. Ihr müßt doch immer von folgendem ausgehen: der unbedarfte Fragesteller möchte ne Antwort. Ihr seid keine Vertriebler, deshalb fehlt Euch das Einfühlungsvermögen. Stellt Euch vor Ihr wäret Lehrer und vor Euch steht ein kleines Kind. Das ist hier nicht anders, wie in der Schule. Also antwortet geduldig und vor allem sachlich.

  12. richtig!

    "Ich weiß, ausgerechnet ich, der das sagt" :-D

  13. Wem der Schuh passt...

    ... :-))

  14. Warum ist das Extrahieren des Bodengutachten ein Eigentor? ...

    Warum ist das Extrahieren des Bodengutachten ein Eigentor? Ich habe es ganz bewußt so gemacht. Wäre das Ergebnis des Bodengutachten mit möglichen Sprengen von Felsen einhergegangen, hätten wir vielleicht aus Kostengründen den Keller gestrichen, der aber im Ursprungsvertrag schon einkalkuliert war. Wir haben es angefordert, bezahlt und es wurde ausgeführt (Bodenklasse 4 wurde heute bestätigt). Jetzt wird ausgerechnet was Haus mit allem kostet und Zusatzleistungen verhandelt. Wenn wir mit der Endsumme dann einverstanden sind, ist der alte Vertrag wieder gültig. Wenn nicht, muß neu geplant werden und dann kann auch ein anderer GUA wieder einbezogen werden. Gruß Conny

    Name:

    • mueller.moshi@web.de
  15. Herr Sollacher

    Ich weiß nicht warum mir wieder unterstellt wird, daß ich nur die Tapetenfarbe genau definieren kann. Warum bin ich wohl hier? laut ihrer Meinung vielleicht um eine Psychose zu entwickeln?Warum macht Man(n) es mir so schwer? Vielleicht Rudelwirkung zum Leitwolf. (Versuche noch den Leitwolf zu identifizieren.) Nur weil ich um mehr Höflichkeit im anderen Forum gebeten habe, hetzen einige mir nach? Kann doch nicht sein? Wie gesagt kann ich nochmal anbieten ein extra Thema zum Streitgespräch im zuständigen Forum zu öffnen, doch bitte lesen sie vorher nochmal richtig: was ich gesagt habe und was mir dann im Verlauf hineininterpretiert wurde. Trennen sie bitte die Bauexpertenmeinung meines Hausbaus mit dem zweiten Thema der Höflichkeit. Aber ehrlich gesagt, kann ich mir vorstellen, daß sie sinnvollere Aufgaben haben. Ich kann ihnen nur den Vorschlag machen meine Anfragen zu ignorieren wenn ich sie irritiere.
    Mfg. C.Müller
    Habe neuen Preis für Filigranbetondecke KG und OGA bekommen 7000,-, passt doch.

    Name:

    • mueller.moshi@web.de
  16. "mmmh"

    nur damit man sieht:
    2*10*11 = 220qm abzüglich 2*4qm für´s Treppenhaus = 212qm Decke um die´s geht.
    Zitat:
    ------
    --->"Das wären für unser Haus ein Aufpreis von 9320,-. Ist das O.K.?<---"
    9320:212= 43.96 Euro AUFPREIS für ELEMENTDECKE (!)
    vergleich: http://www.baumurks.de/planung-bausatz.htm
    qm Decke mit allen Schnickschnack = 40.85.-€/qm plus Bewehrung 15kg/qm = 13.50.-€/qm = Gesamt 54.35 (das sind nicht mal annäherend Kampfpreise !) abzüglich Aufpreis -43.96 €/qm dann würde die Porenbetondecke "NUR" 10.39.-€/qm mit allen Schnickschnack kosten (!)
    Fazit:
    -------
    Man ruft Sie wie eine Weihnachstgans kann "NUR" bestätigt werden (!)
    MfG (der keinen Moderator braucht)

  17. "noch ein Link"

    http://www.baulinks....osten/baupreise.php4
    einfach dort mal den Suchbegriff "DECKE" eingeben ... Vergleiche Filigrandecke mit Porenbetondecke O-)

  18. Josef

    Das war ein Doppel-Link, der so nicht funktioniert...

    Name:

    • Herr JDB
  19. Sachverständiger

    da stelle ich mir die Frage, warum sich unser neutraler Sachverständiger/Architekt aufgeregt hat. Er sagte mir, daß er mir die Decke für 3000,- Gesamtkosten je Decke einssetzen kann, dadurch verunsichert, hatte ich im Forum nachgefragt ob Aufpreis o.K. ist. Der Mitarbeiter/Verkäufer und etwaiger BU für GUA sprach von 70,- pro m² mit allen Drum und Dran als Kosten für Filigranbetondecke. Wodurch sich bei mir der Wert der Porenbetondecke auf 41,- pro m² errechnet (aber in Wirklichkeit liegen sie ja dann bei 26,12 pro m²). Nachdem ich die genannten Links angeschaut habe muß ich morgen unseren Sachverständiger/Architekt sowie GU mit den neuen Angaben konfrontieren. Ich hoffe, daß Sachverständiger das Drum und Dran noch nicht mit einberechnet hatte. Wenn doch, habe ich große Bedenken über die Fachkompetenz des Sachverständigen. Bauen ist spannend.
    Weiterhin ist heute angesprochen worden, daß Fa. Hebel auch HEBEL Steine produziert und deswegen der Spielraum für Austausch zu hausfremden Produkten sich ungünstig für den Käufer auswirkt.
    Gruß Conny

    Name:

    • mueller.moshi@web.de
  20. Klingelt's mal langsam?

    Du hantierst hier mit Preisen und kennst die Leistung nicht. Und zwar nicht nur ein bisschen nicht, sondern absolut gaaaar nicht! Alles ist absolut wirr und kreuzundquer gedacht. Deine Kinder könnten das Bauen nicht schlechter angehen!
    Hast Du den Link von Josef verfolgt?
    Die Porenbetondecke kostet Dich nicht 20 und nicht 40, sondern knapp 60 €/m². Dein betont unabhängiger Architekt will Dir die Decke verlegen? Dann ist der Preis vielleicht nur für seine Arbeit? Das Material geht extra !? Interessant, was die die Architekten so alles machen...
    Das schärfste ist, dass Du das als spannend empfindest. Ich nenne das Harakiri. Denke an Deine Verantwortung für Deine Kinder! Was sagt eigentlich Dein Mann dazu?

    Name:

    • Herr JDB
  21. Herr JDB

    was wollen sie eigentlich erreichen mit ihren Kommentaren, wollen sie mir helfen oder sich selbst präsentieren oder rausekeln was sie ja schon im Bauexpertenforum geschafft haben. Bitte tasten sie nicht meine Privatsphäre an, insbesondere verbitte ich ihnen meine Kinder und meinen Ehemann einzubeziehen. Sie produzieren absolut geschmacklose Kommentare die ihren Character wiederspiegeln und ich bitte sie aufzuhören.
    Um ihnen meine Rchg. nochmal zu erklären: Ich habe den Preis von 54,35 Euro pro m² genommen habe dies mit 248 m² Deckenfläche multipliziert und das Produkt von 13478,- errechnet. 13478,- subtrahiert mit 7000,- (Aufpreis der Filidecke) ergibt die Differenz 6478,-. 6478,- dividiert mit 248 ergibt 26,12,- pro m² (Tatsächliche Kostenrückerstattung für nichteingebaute Porenbetondecke pro m²). Die Preise von 70 m² und der Pauschalpreis von 3000,- hatte ich auch noch berechnet (um sie nicht zu verwirren kann ich ihnen diese Rchg. in einem zweiten Text vorlegen). Was ist da bittschön falsch "hantiert", "wirr und kreuzunquer gedacht". Das ich kein Experte bin sehen sie daran, daß ich Fragen stelle und recherchiere. Das ich aber gaaaaar nichts weiß stimmt auch wieder nicht.
    C. Müller

    Name:

    • mueller.moshi@web.de
  22. "mmmh"

    also ich kann diese:
    Zitat:
    ------
    --->"Um ihnen meine Rchg. nochmal zu erklären: Ich habe den Preis von 54,35 Euro pro m² genommen habe dies mit 248 m² Deckenfläche multipliziert und das Produkt von 13478,- errechnet. 13478,- subtrahiert mit 7000,- (Aufpreis der Filidecke) ergibt die Differenz 6478,-. 6478,- dividiert mit 248 ergibt 26,12,- pro m² (Tatsächliche Kostenrückerstattung für nichteingebaute Porenbetondecke pro m²). Die Preise von 70 m² und der Pauschalpreis von 3000,- hatte ich auch noch berechnet (um sie nicht zu verwirren kann ich ihnen diese Rchg. in einem zweiten Text vorlegen). Was ist da bittschön falsch "hantiert", "wirr und kreuzunquer gedacht".<----
    Rechnung beim besten Willen ned nachvollziehn (!)

  23. "nochmal zum mitschreiben" (!)

    http://www.baupreisl...pid=tlg.STLB-Bau.676
    58.50 Euro/qm ist der Deutschlandweite Mittelwert für Decken bzw. Dachdecken 20 cm stark inkl. fertiger Lesitung (!)
    http://www.baumurks.de/planung-bausatz.htm
    dort Position 13 = Filigrandecken 20 cm stark fertig Leistung 40.85 Euro/qm (ich wär froh wenn ich solche Preise erzielen würde !!!) ... dazu kommt aber noch der Stahl von 13.50 Euro pro/qm macht zusammen 54.35 Euro/qm
    das heisst das die Ausführung mit Filigrandecke den BT "MINDESTENS" 4.-Euro/qm "BILLIGER" kommt als die Ausführung mit ner Porenbetondecke (!) ... wie da der Aufpreis für die Filigrandecke von 9000.-Euro (bzw. Ihren akzeptierten 7000.-) gerechtig fertig ist hab ich noch nicht rausgebracht ... es sei denn Sie haben so ein großes Herz daß Sie dem BT "noch" was schenken möchten (!)

  24. Hallo Conny

    ganz ehrlich, ich versteh Sie auch nicht.
    Folgen Sie dem Link von Herrn Thalhammer bzw. korrigiert von JDB. Sie werden dabei herausfinden, dass die Porenbetondecke pro qm ungefähr dreimal so viel kostet wie die Filigrandecke.
    In Ihrem Eingangsbeitrag schreiben Sie, dass Sie "die Porenbetondecken im EGA und DGA gegen Filigranbetondecken austauschen [wollen]" und dass dies einen "!!!Aufpreis!!! für die Filigrandecke von 4660 Euro pro Decke" verursacht. Sehen Sie den Widerspruch nicht? Der Bauträger verbaut billigere Decken und schlägt einen dicken Aufpreis drauf.
    Ihre Aussagen und Berechnungen (woher kommen plötzlich die 54,35 Euro?), in denen Sie weiter unten dann den !!!Aufpreis!!! plötzlich wie eine Gutschrift behandeln, stimmen vorne und hinten nicht. Aus Sicht eines Bauträgers kann ich das natürlich nachvollziehen: "Sie wollen Änderungen? Kein Problem, kostet allerdings einen geringfügigen Aufschlag". Und dabei muss es Ihnen dann sch...egal sein, ob das nun verbaute Material den Bauträger weniger Kosten verursacht.
    Schlüsseln Sie doch Ihre Berechnungen nochmals !!!klar!!! auf, sonst blickt doch keiner durch.
    Sollte es Ihnen möglich sein, JDBs Beiträge einmal distanziert durchzulesen, werden Sie feststellen, dass da eine Menge Inhalte rüberkommen. Konzentrieren Sie sich auf die Sache, er sagt sehr viel dazu!
    Herzliche Grüße,

  25. "uppps"

    zu schnell auf abschicken gedrückt :(
    Schlussatz:
    -----------
    "darum" versteh ich Ihre ganze rumrechnerei ned und kann die auch ned nachvollziehn ... vielleicht denk ich auch "nur" zu einfach (!)

  26. Aaaha,

    daher die 54,35 Euro.
    Ansonsten trotzdem sehr verworren, bislang.
    Herzliche Grüße und
    sorry für verwirrendes Kreuzposten,

  27. @ Hallo Herr Köhl

    danke für den Beistand (!)
    anzumerken ist das auf den von mir genannten Link die Filigrandecke "ohne" Aufbeton und Bewehrung ausgewiesen wird ... sprich der von mir genannte Preis von 54.35.- Euro/qm für die fertig Leistung einer Filigrandecke dürfte der Mittelwert sein ... "obwohl" ich diesen Preis in meiner Region in den letzten 5 Jahren garantiert noch "nie" erziehlt hab :(
    Mit freundlichen Grüssen

  28. nene

    Zitat Conny________________
    [...]was wollen sie eigentlich erreichen mit ihren Kommentaren, wollen sie mir helfen oder sich selbst präsentieren oder rausekeln was sie ja schon im Bauexpertenforum geschafft haben.[...]
    Zitat Ende_________________
    Also das kann man kaum so stehen lassen.
    Ich würde sagen da wurdest Du nur von einem rausgekelt und das warst Du selbst.
    Was er erreichen will ist doch klar, aber Du willst nicht hören. Dann bitte soll es so sein.
    Es gilt eigentlich immer noch das was schon oft geraten wurde. Jetzt einen Brake machen ehe es zu spät ist. Wenn das Geld nicht ausreicht, eben noch etwas warten bis es ausreicht und nicht bunten Werbebildern und niedrigen Preisen hinterherhecheln und Leuten vertrauen, die sich vornehmlich in die eigene Tasche rechnen.
    Aber ich fürchte es ist schon zu spät, die Kiste muss her, jetzt, sofort koste es was es wolle

    Name:

    • Herr Ulr-372-Ree
  29. AUA!!

    Servus,
    ich muß jetzt mal n Kommentar zu den genannten Preisen abgeben.
    Da ich aus Unterfanken komm, nicht zu weit weg von WÜ kenn ich die regionalen Preise.
    Sorry Conny, Ihr werdet gerade von den anderen schon beschrieben, massiv verar....
    Hab derzeit einen Bau am laufen, da kostet die 20er Betondecke mit Filigranplatten € 45,- + MwSt.
    Es ist kein Billicheimer BU!
    Die meisten Platten aus der Region kommen aus dem Betonwerk Neuendorf, alternativ von Dennert
    Ich kann die Anderen nur bestätigen, irgendwas läuft da gerade wahnsinnig schief! Und wenn Ihr einen wirklich "unabhängigen" Architekten oder was auch immer dabei habt, bekleckert der sich gerade nicht mit Ruhm....

  30. der Preis ist der, der bezahlt wird

    Ich hätte als Unternehmer, der ein ausgefuchstes Porenbeton-Komplettsystem anbietet, kein Problem, hier 7.000 Euro Mehrkosten kalkulatorisch nachzuweisen. Ich werde aus meinem Fertigbau-System gedrängt, muss vor Ort nass rumpantschen lassen, habe zwei Subunternehmer für Stahlverlegung und Betonieren hier, die eigens wegen der Decke kommen müssen und garantiert nicht den selben Preis machen können wie wenn von denen ein kompletter Rohbau hochgezogen würde und alle ihre Baustelleneinrichtungen, Transportkapazitäten usw. vorhanden wären. Mein Porenbeton-Hebezeug funktioniert nicht hierfür, die Bauzeit gerät aus dem Takt, meine Monteure müssten ein paar Tage Däumchen drehen oder auf anderweitigen Baustellen dazugeschoben werden, wo sie nur 30% Leistung bringen. Die Decke muss statisch berechnet werden, Deckenanschlussdetails stimmen nicht mehr, müssen neu geplant werden, der EnEVA-Nachweis muss neu aufgestellt werden, Subunternehmerverträge müssen buchhalterisch bearbeitet werden. Selbst der Chef hat noch zwei Stunden Mehraufwand in der Akquise. Wenn ich das jetzt selbst lese, sind 7.000 Euro Aufpreis geschenkt, schauder ...
    Was mich stört: es war mal von Conny ein Haus160+ ins Auge gefasst worden weil es so günstig war. Das hatte als Rohdecke (ich übertreibe Kollege) ein paar minimierte Stahlträgerchen mit einem Bretterboden darauf (Brettstapel 8 cm). Irgendwo musste der Preis auch herkommen. Und jetzt der Schwenk zur schwerstmöglichen Decke wegen Hörensagens vom besseren Schallschutz, verbunden mit Mehrkosten des Rohbaues von vielleicht 10% auf einen Schlag! Dabei gibt es andere Möglichkeiten für den Schallschutz, nicht die Masse machts sondern die Planung.
    Das sind Kostensteigerungen aus irrationalem Denken heraus, die ein kostenbewusst und verantwortungsvoll planender Architekt mit Kostenrahmen im Vertrag wieder kompensieren müsste. Er müsste versuchen, die 7.000 Euro mühsamst und in 100-Euro-Häppchen bei allen Gewerken wieder abzuknappsen, schwer bis unmöglich, wenn bereits zu Beginn extrem kostensparend geplant wurde. Und das Ganze mit dem Damoklesschwert über sich, dass demnächst die nächste irrationale enorm kostentreibende Idee kommt, die jede Kostensparanstrengung zunichte macht. Das meinte ich, als ich im anderen Forum geschrieben hatte, dass die Arbeit an einem solchen Objekt keinen Spass machen würde. Oder wurde auf dem Grundstück ein Schatz gefunden? Das Budget scheint ja jetzt nicht mehr das Thema zu sein.

  31. Das Budget scheint ja jetzt nicht mehr das Thema zu sein.

    Wenn wirkliches Intersse bestehen würde das geplante Haus mit den Zusatzleistungen im Preis-Leistungsverhältnis zu sehen habe ich kein Problem diese Aufstellung weiterzugeben. Offensichtlich gibt es Interesse auch Herr Dühlmeyer wollte ehrliche Angaben. Doch sobald ich die sogenannten negativen Dinge wie z.B. die verwirrenden Vergleiche zwischen Porenbetondecke und Filigranbetondecke werde ich persönlich dafür Verantwortlich gemacht und zwischendrin als "ausgenommene Weihnachtsgans" hingestellt oder Spitzfindigkeiten kommen rüber, die vermuten lassen, daß ich nur die Farbe der Tapete richtig aussuchen kann, Angriffe ob ich meine Verantwortung bezüglich meiner Kinder überhaupt übernehmen kann werde ich mir nicht antun. Neenee, so ist die Basis für Gespräche auf normalen Niveau nicht gegeben. Da werde ich zu sehr gekränkt und kaum einer hat Zivilcourage mich im Forum zu unterstützen, ein wichtiger Punkt ist, daß die Fachexpeerten gegenseitige Loyalität haben. Von den Gästen kann ich keine Unterstützung erwarten, die haben mit ihrem Haus genug am Hals.Die lieben Briefe privater Natur helfen mir da auch nicht weiter, zeigen mir aber, daß ich nicht ganz falsch liege. Meine Idee mit einem Moderator wurde absolut zerissen, doch den genau hätte ich jetzt gerne. Meine Aufgabe ist ein Haus zu bauen, da bleibt wenig Kraft für weitere Baustellen.
    Gruß C. Müller

  32. @ conny

    Moin,
    ich muß nun leider ebenfalls meinen Senf dazugeben. Und ich verspreche Ihnen, dass sich meine Loyalität nicht nur auf die Fachleute hier oder im grünen Forum erstreckt, sie streckt sich auch auf Sie aus. Allerdings ist es doch ein wenig verwirrend, wenn Sie sowohl im grünen als auch hier im Forum anprangern, dass Sie keine Unterstützung bekommen würden. WAS IST DENN DAS HIER SONST?
    Es wird Ihnen lediglich nicht nach dem Mund geredet.
    Sie sollten insich gehen und die ganze Sache nochmals überdenken.
    Sie scheinen sich Ihrer (u. a. vertraglichen ) Situation überhaupt nicht bewußt zu sein. Das ist gefährlich, gerade auch für die Zukunft Ihrer Erben.
    Glauben Sie mir, einen Moderator braucht es hier wirklich nicht. Normalerweise werden die, die aus der Reihe schlagen, von den anderen wieder eingefangen und zur Räson gebracht. Und glauben Sie mir weiterhin, dass einige Bauherren, die sich hier ebenfalls "ereifert" haben, mittlerweile diejenigen sind, die das größte Verständnis aufbringen, weil sie gelernt haben, dass das Forum und die Experten keine Kindergartenmannschaft ist.
    Auch Sie werden irgendwann (hoffenlich nicht zu spät) zu dieser Einsicht kommen (müssen).
    Grüße
    stefan ibold

  33. noch en Zitat

    Zitat_________
    Meine Aufgabe ist ein Haus zu bauen, da bleibt wenig Kraft für weitere Baustellen.
    Zitat Ende____
    Ich glaube genau das ist das Problem.
    Wie kann es jemandens Aufgabe sein etwas selbst durchzuführen von dem er keinen Schimmer hat? Ich würde es mich nicht trauen.
    Btw. ich glaube es hat nichts mit Zivilcourage zu tun, sondern damit das man schon beurteilen kann wer im Recht ist und wer es nur glaubt zu sein.
    Im Übrigen gab es keine Angriffe gegen Familie und Kinder bitte nichts verdrehen.
    Wenn jemand sagt "das würden Deine Kinder auch nicht schlechter machen" ist es ja eher ein Angriff auf das "Elternteil" als auf die Kinder, wenn man es denn unbedingt als "Angriff" sehen will.

    Name:

    • Herr Ulr-372-Ree
  34. Welche Einsicht!!! Bitte definieren Sie was ich bisher ...

    Welche Einsicht!!! Bitte definieren Sie was ich bisher noch nicht eingesehen habe!! Was habe ich bisher falsch gemacht? Das ich mit Fa. Hebel verhandle? Die Warnungen nehme ich sehr wohl ernst!!!
    Zum x-ten Male ich stelle nicht die Fachkompetenz in Frage und habe zum x-ten Male bestätigt daß ich es verwerte. Zum x-ten Male sage ich, daß ich noch keine Entscheidung getroffen habe. Ich bat um Unterstützung bezüglich der JDB-Seitenhiebe, die aber offensichtlich im Forum als nette, gutgemeinte Ratschläge angesehen werden. Für die Forumsleitung mag bestätigt sein, daß ich offensichtlich alles falsch verstehe, nicht höre oder auch nette Ratschläge von JDB als persönlichen Angriff wahrnehme. Ich habe meine Meinung dazu gegeben und bin erneut auf Unverständnis gestoßen. Muß ich wohl akzeptieren. Ich werde die Kröte schlucken !!. Daß ich mich zurückziehe was für mich eine logische Konsequenz ist, hat nur mit den persönlichen Angriffen zu tun und ich werde sicher wieder einen Vorwurf für meinen Rückzuck ernten.
    Gruß Conny Müller

  35. zur Frage zurück

    Die Frage war doch, ob der Aufpreis in Ordnung ist. Aus Sicht eines Systemanbieters, der nur deshalb konkurrenzfähig ist weil er ein rundum durchdachtes System hat, ist eine solche Änderung, selbst wenn das Alternativ-Bauteil sogar billiger ist, mit erheblichem logistischen Mehraufwand verbunden.
    Wer hier mit Baupreisdatenbanken und isoliert aus anderen Komplettobjekten gerissenen Einzelpreisen operiert, die er nicht selbst als Handwerker umsetzen muss, hat leicht reden. Bei einem herstellerneutral geplanten Architektenhaus wäre allerdings die Filigrandecke, von vorneherein geplant und ausgeschrieben, höchstwahrscheinlich die günstigere Variante. Nur so sind die Beiträge von JDB zu verstehen.
    Tatsächlich ist die Kalkulation einer geänderten Leistung was anderes. Beispiel: ich sitze in einer Lokalität, will rauchen, habe kein Feuer und bitte den Ober darum. Er bringt mir ein Streichholzheftchen mit Werbeaufdruck, den ich ungern herzeigen würde, ich möchte deshalb eine neutrale Schachtel Welthölzer, ich würde sie auch bezahlen. Kein Problem: das Lokal schickt einen Mitarbeiter mit dem Taxi zum Bahnhof, lässt die Welthölzer besorgen und mir bringen. Kosten: Mitarbeiter 0,25 Std a 30,-, Taxi 8,30, Material 0,20, Summe 16 Euro. (nur Beispiel, weder rauche ich noch besuche ich Etablissements mit verfänglichen Streichholzheftchen).
    Die wahren Mehrkosten kann nur der Hersteller beziffern, dessen Geldbeutel es betrifft. Für ihn sind ohne Zweifel welche da, weil er aus dem System gedrängt wird. In die Karten lässt er sich nicht sehen. Mangels Vergleichsmöglichkeit auf Kundenseite wird er so hoch gehen wie es der Kunde gerade noch akzeptiert. So ist es auch mit dem gesamten Haus (dessen Bauweise ich kenne): mangels der Möglichkeit, ein Gegenangebot für ein identisches Produkt einzuholen, kann der Kunde nur Kenngrößen vergleichen, z.B. einen m2-Preis oder auch nur den Preis für 1 Stück Haus. Vergleichen ist schwer bis unmöglich, da die Leistung nicht identisch ist. Dann gilt wieder: ich kann so viel verlangen wie bezahlt wird.
    Das eigentlich Fragwürdige ist - so ist mein letzter Beitrag zu verstehen - den Hersteller aus dem System zu drängen und eigentlich ein anderes Produkt zu wollen. Und ich vermute, das wird nicht die erste kapitale Änderung sein. Kostenbewusstes Bauen ist das jedenfalls nicht.

  36. Mitlesend und mich gruselnd

    komme ich nicht umhin, an die von JDB als Erstbeschreiber genannten AWG-Hormone zu denken und zu staunen, wie stark deren Wirkung ist. Mit Macht wider Vernunft, Rat und besseres Wissen! Unglaublich! (aber leider wahr).
    Erst kommt die Bedarfsanalyse dann kommt die Geldbeutelanalyse dann kommt der Realismus dann kommt (hoffentlich) ein qualifizierter Planer und nähert das eine dem anderen an. Wenn man aber mittendrin ausschert und sich Irreales schönreden läßt, dann hat das schon was von Harakiri.
    Alles Gute, liebe Conny!
    Indira Simon

    Name:

    • Frau Ind-295-Sim
  37. hören sie

    auf hr. stubenrauch.. da steht jede menge richtiges drin.. abgesehen von allem anderen was gesagt wurde. die änderung im system ist es.
    aus eigener erfahrung kann ich sagen, dass bei derartigen verstrickungen einzelner gewerke ein zusätzliches downlight schon mal mit 1500eur zu buche schlagen kann. (preis für leuchte inbegriffen..) ;)
    viel erfolg..

  38. Liebe Conny

    Liebe Conny (ich hoffe das wird jetzt nicht als Angriff gegen irgendwen gewertet),
    ich bin/war selbst nur Bauherr und kenne von daher das Gefühl, dass der eigene Bau noch bevor irgendwas passiert ist zu einer RIESENAUFGABE mit fast undurchsichtigen Details wird, nur allzugut aus eigener Erfahrung.
    Ich verstehe auch, dass Sie sich durch recht deutliche Aussagen der Experten hier angegriffen und nicht ernst genommen fühlen, denn in dieser Planungs-/Angebotssituation liegen die Nerven schon ziemlich blank.
    Ich möchte aber mal versuchen dass, was ich aus den Beiträge mitnehme halbwegs zusammenzufassen, denn m.E. wurden bislang (mind.) drei wichtige Feststellungen zu Ihrer Frage getroffen:
    1. Der Aufpreis kann gerechtfertigt sein, wenn Sie ihn zahlen. Denn durch Umplanungen entstehen dem Bauherren immer Kosten, vor allem, wenn Sie durch die Änderung das Gefühl haben, besserer Qualität (Schallschutz) als vorher geplant zu bekommen. Und die Höhe eines Preises richtet sich am Markt nach Angebot und Nachfrage.
    2. Der Aufpreis ist nicht gerechtfertigt, da die eigentlichen Kosten der beiden Varianten eher bei der Filligrandecke niedriger sind und Sie demnach eine Gutschrift bekommen müßten.
    3. Was das glaube ich Wichtigste ist: Die meisten Experten hier sind Bauunternehmer, Gutachter, Statiker usw. Sie halten es grundsätzlich für angeraten, einen Bau mit eigenem Architekten zu planen, der entsprechend der Planung ein Leistungsverzeichnis erstellt, welches die anbietenden Bauunternehmen mit Preisen hinterlegt zurückschicken. So etwas ist bedeutend länger, als eine Bauleistungsbeschreibung (unseres hatte allein für den Rohbau über 30 Seiten). Da steht dann nicht "Zwischendecken aus Filigrandecken mit Aufbeton" sondern xm² Filigrandecke, x Kg Stahl, x m³ Beton C20/25.... also im Prinzip ist jede Schraube einzeln aufgeführt. Soetwas läßt sich wirklich untereinander vergleichen und man kann sagen, der Betonpreis ist marktüblich oder nicht... Da kann man genau ablesen, was wieviel kostet und da werden auch Mehrkosten usw. transparent. Ich glaube, was die Experten hier verwirrt ist Ihre Aussage mit Archtekt zu bauen und diese Planungsleistung (Leistungsverzeichnis) nicht bekommen zu haben.
    Vielleicht können Sie ja meinen letzten Satz kommentieren?

    Name:

    • Daniel Wink
  39. WEISSE FAHNE SCHWENK (!)

    ... ich glaub ich hab wirklich "alles" versucht in den Treads vom Grünen und hier zu helfen ... manchmal muss man sich selbst eingestehn daß "alles" nix hilft ... an diesen Punkt steh ich jetzt und geb´s "einfach" auf (!)

  40. Grundsätzliches Problem

    Hallo zusammen,
    ich habe mit Interesse die ganzen Diskussionen gelesen.
    Hier wurde zwar richtig und wie auf dem Bau üblich mit harten Worten argumentiert. Die Aussagen zur Sache und den Randproblemen sind korrekt.
    Ich sehe das Problem jedoch, wie ich es bei vielen Bauherren, die mit Fertighäusern oder Ausbauhäusern vorliebgenommen haben,erfahren habe, an anderer Stelle.
    Man hat ein Grundstück und möchte einfach ein Haus darauf gestellt bekommen. Da viele Anbieter (es gibt auch Gute,ehrliche) solcher Häuser mit schönen Bildchen und viel Werbung den Bauherren dieses Bauen als kleinigkeit dahinstellen, oft die Preise und besonders die Finanzierung schön rechnen, sehen die Bauherren die wirklichen Probleme nicht. Vor allem müssen Sie sich nicht mit dem Vorhaben von Grund auf auseinander setzen.
    Dieses fehlende Auseinandersetzen mit dem gewünschten Haus und dem zukünfitgen Wohnen darin, fehlt bei fast allen Fertighausanbietern.
    Ich habe die Vermutung, das auch Frau Müller sich die vorher sinnvollen Gedanken nicht gemacht hat.
    Diese kommen jetzt in der Phase der Verhandlung mit dem Hauslieferant. Hier kommt dann der Zeitdruck hinzu und so entstehen dann diese Probleme.
    Wenn noch kein Vertrag abgeschlossen ist und kein Termindruck für einen Einzug, sollte man Frau Müller sich erst einmal in Ruhe mit allen Fragen der Nutzugn Ihres zukünfigen Hauses gedanken machen.
    Dies fordere ich mit entsprechender Unterstützung immer!! von meinen Bauherren.
    Dann bleiben viele solcher Probleme aus.
    Ich hoffe dass Frau Müller hier noch den richtigen Dreh findet.
    Liebe Frau Müller,
    Ich sehe sonst ein Fiasko auf Sie zukommen. Ich verstehe Ihre Probleme und auch Ihren Frust über die Art, wie Sie Ihnen teilweise gesagt wurden.
    Der Bau ist eine Umgebung mit harter Sprache. Diese Kommentare Hier waren noch freundlich, ehrlich und richtig.
    Ich wünsche Ihnen trotzdem viel Glück beim Bauen


Hier können Sie Antworten, Ergänzungen etc. einstellen

  • Keine Rechtsberatung in diesem Forum - dies ist Rechtsanwälten vorbehalten.
  • Zum Antworten kann der Fragesteller sein selbst vergebenes Kennwort verwenden.
  • Andere Personen können das Kennwort wiki oder Ihr Registrierungs-Kennwort verwenden.
  • Kennwort