BAU.DE - hier sind Sie:

Kosten- und flächensparendes Bauen

Wieviel teurer wird es? Preisunterschiede gesucht.

Hallo,
könnt ihr mir bitte mal schreiben, was es mehr kostet, bestimmte Dinge beim Bau von Standard auf "Extra" zu heben.
Mich interessieren:

  • Dachziegel

-> von normaler, gebrannter Oberfläche auf glasierte, lackierte Oberfläche

  • Keller

-> von normal gemauert und gedämmt auf "Weiße Wanne" wärmegedämmt

  • Außenwand (massiv)

-> normal verputzte Wand gegenüber einer voll geklinkerten Wand. Wie sieht der Kompromiss: "Riemchen" aus?
Vielen Dank für Eure Hinweise und
Schöne Grüße
Dennis

Name:

  • Dennis Adler
  1. Die unerträgliche Leichtigkeit des Bauens

    Eine Anwort auf Ihre Frage macht aus meiner Sicht nur Sinn, wenn wir wissen, wie Sie grundsätzlich "Das Bauen" angehen. Gehören Sie auch zur Leichtfertigen-Fraktion?
    "Mehrkosten" sind ja nur interessant, wenn man sie in Relation zu den Basiskosten setzen kann. Sie kennen die Basiskosten, aber auch die Gegenleistung?
    Stimmt. Vergessen Sie, was ich gesagt habe. Es gibt ja Vorschriften und Gesetze. Da müssen sich ja alle dran halten.
    :)
    Bakel
    always mahnend.
    PS:
    Die Einstiegsfrage war rhetorisch.
    Sie gehören dieser Fraktion an, das sagt jeder Buchstabe Ihrer Frage.

    Name:

    • Herr JDB
  2. @ JDB - Volltreffer?

    Gute Analyse, gratuliere, JDB!
    Gruß
    Klaus

    Name:

    • Klaus Fuchs
  3. wasn hier los?

    sind die mimöschen aufgegangen? oder habt ihr alle dicke eier!!
    ++
    zur frage:
    die erste qualitätssteigerung kostet ca. 10 proz der reinen (handwerker)baukosten netto, namentlich ein architekt. der könnte dir evtl solche zähne ziehen, wie glasierte ziegel am dach, wanne weiß oder überhaupt, fassadenbekleidungen etc.
    der würde dir zu dem bei meister fuchs zitierten kaminfuchs auch sagen, dass sowas die absolute ausnahme - konstruktiv, rauchtechnisch, putztechnisch, und überhaupt ist.
    wenn du einen wirklichen berater und freund findest, könntest du dich wieder mit autotuning oder modellfliegen beschäftigen --
    oder orientiere dich mal bei den autoverkäufern - mit etwas geschick bekommt auf eine basisausstattung 30 prozent drauf!

  4. jau. Zieh Du nur Zähne

    Und wenn's mit ner Zwangsbetäubung ist. Der Bauherr wird schon sehen, was er davon hat. :)
    Falls Du es noch nicht gemerkt hast: Holzhammer ist "out". Untauglich!

    Name:

    • Herr JDB
  5. aber ..

    warum in die ferne schweifen?
    http://www.bau.net/forum/installation/10987.php
    neubauplanung? verzweifelter kaminknick? geht das mit arcon überhaupt? :-D

  6. Was habe ich verpeilt?

    Ich habe mir jetzt die Antworten bestimmt viermal durchgelesen und versucht zu verstehen, warum man mir auf einfache Fragen mit wirklich dummen Sprüchen kommt? Habe ich etwas verpeilt?
    Ich wollte den preislichen Unterschied für drei Dinge wissen und werde nun auf dämliche WebSeiten verwiesen und persönlich beleidigt. ;-(
    Echt toll.
    Gerade weil wir planen zu bauen, fragen wir nach diversen Dingen, die uns auffallen bzw. unbekannt sind.
    Ich dachte bau.de und das Forum sei eine gute Anlaufstelle für sowas - vielleicht habe ich micht total geirrt.
    Grüße
    Dennis
    PS: Ich bin natürlich immer noch interessiert auf richtige Antworten der Ausgangsfrage.
    PS2: Eine für uns hilfreiche Antwort wäre zum Beispiel: Dachziegelaufpreis für glasierte Zeigel: 20% mehr. Damit kann ich etwas anfangen.

  7. verpeilter frager!

    diese naiven fragen kann dir der fachverkäufer von obi besser beantworten. bauen ist in mancherlei hinsicht was anderes als sich über dermaßen schmarrn gedanken zu machen.
    es ist gerade so, wie wenn man beim autokauf auf irisierende lackierung und heckspoiler, kotflügelverbreiterung und motorraumverriegelung abfährt - einfach nur daneben.
    und jdb - was willst du eigentlich? haste fachlich nix zu mehr zu bieten? brummler!

  8. Was ist der Unterschied?

    Du schreibst das gleiche, schon aufgefallen?
    Du haust drauf, und der Fragesteller macht sich aus dem Staub.
    Garantiert.
    Vielleicht macht sich ja ein DurchsForumStöbernder Gedanken.
    Mehr will ich (zunächst) gar nicht.
    Würde ich fachlich antworten, dann fördere ich indirekt das, was ich kritisiere.

    Name:

    • Herr JDB
  9. Die Antworten sind

    zwar nicht unbedingt brauchbar, doch DeBakel hat leider Recht. Was soll der Spezialist auf folgende Frage antworten: Was kostet ein Auto und was kostet ein Auto mit Radio? Es fand keine persönliche Beleidigung statt. Zudem wurde genau recherchiert, was Si bisher gefragt haben - Hochachtung Herr Fuchs. Und wie man antwortet ist nicht richtig, spricht JDB durch die Blume, gibts eins auf die Mütze, sagt er es unverblümt, gibts zwei auf die Mütze. Preise ohne ein detailiertes Leistungsverzeichnis zu vergleichen ist nicht machbar, ebenso können keine Preise von Baustoffen ohne Typenbezeichnungen verglichen werden, letzters geht schneller, wenn Sie sich an Ihren Baustoffhändler wenden. Besuchen Sie mal JDB's Homepage und versuchen Sie es entspannt zu sehen...

  10. Manchmal fände ich es einfach schön, ...

    ... wenn Antworter - gleichwelchen Gemützszustandes - nicht nur zwischen, sondern auch auf den Zeilen schreiben würden. Erspart machmal Frust und Fehldeutungen.
    Schöne Feiertage allen!

  11. Arrogante antworten auf naive Fragen

    Ostern erstmal!
    Muss auch sagen, dass ich die Antworten von JDB/Fuchs/Bluecher ziemlich arrogant und unpassend finde... beim Aufstehen mit dem linken Fuß auf ein Osterei getreten?
    Sicherlich sind die Fragen fragwürdig, zeugen von einem naiven, frühen Bauinteresse. Ist es nicht besser solchen Fragestellern mit KONSTRUKTIVER KRITIK zu kommen, wenn sie sich in der Planungsphase hierhin verlaufen/surfen. Ist jetzt nicht der beste Zeitpunkt Unheil abzuwenden? Oder ist es spaßiger erst das Elend passieren zu lassen, um dann zu sagen: "Wärste mal vorher gekommen!". Ganz toll, immer mit dem Holzhammer drauf. Gab in den letzten Tagen genügend Threads, in denen diskutiert wurde, warum sich so viele Bauherren lieber an einen "schlüsselfertig-BT" wenden. JDB/Fuchs/Bluecher haben da meiner Meinung nach eben wieder zu beigetragen. Was hätte man antworten können:
    Zu 1) Abwarten, ist jetzt nicht wichtig, da kann man später entscheiden, ob das einem x-hundert € Wert ist. Dein Dachdecker macht Dir dann schon ein Angebot, davon hängt die Bauentscheidung nicht ab!
    Zu 2) Das ist wichtig und keine Geldfrage: Du musst fragen: WAS BRAUCHE ICH => Baugrundgutachten, Statiker etc....
    Zu 3a) Sicher ein paar Tausend € mehr... Dein Architekt wird Dir schon ein Angebot machen, das Haus und Stein berücksichtigt.
    Zu 3b) Wie es mit Riemchen aussieht? BESCHISSEN!!!
    Ist das so schwer! Klar, zu 2 muss man schon ein paar mahnende Worte, gerne auch mit erhobenem Zeigefinger, schreiben, aber nicht gleich den Vorschlaghammer rausholen..
    Gruß: Christian, geht jetzt Ostereier essen...

    Name:

    • Christian Sigge
  12. Man muss doch das Klischee halten...

    und zum Erhalt der Architekten sind das genau die richtigen Beiträge. Eigentlich paradox: Mit dem Zeigefinger auf andere zeigen, während drei Finger auf einem selbst gerichtet sind. Frohe Ostern...

  13. Mich erinnert die Antwort von JDB ....

    ..... irgendwie gerade an einen Mietinteressenten, welcher gestern meine DGA-Wohnung besichtigt hat. Ein selbständiger, ca. 60 - 65 Jahre alter Bauingenieur welcher bis zum 30.6. offensichtlich absolut widerwillig aus seinem Haus ausziehen muß. Ich habe ihn nicht gefragt warum. Wenn ihm das Haus zu groß geworden wäre, dann hätte er sicherlich nach einer Eigentumswohnung gesucht. Bestenfalls hat ihm meiner Meinung das Geld für die Abbezahlung des Hauses nicht mehr gereicht und verkauft es halt um damit vielleicht auch seinen Lebensabend zu finanzieren. Vielleicht nimmt es ihm die Bank aber auch wegen Firmenkonkurs weg. Tolles Ende eines Berufslebens!
    Er hat sich 2 Stunden Zeit genommen um mein Haus wirklich sehr kritisch anzusehen - auch in Räumen die gar nichts mit der DG-Wohnung zu tun haben. Immer mal wieder mit Blick aus dem Fenster und schroffen Wortem auf die umliegenden Häuser welche fast ausnahmslos von Bauträgern und Fertighausfirmen erstellt wurden.
    Ja, mein Haus wurde nicht durch einen Bauträger erstellt, aber abgesehen von den Eingabeplänen auch nicht mit Architekt/Bauingenieur, sondern mit viel Eigenleistung (jetzt werde ich bestimmt Prügel dafür bekommen). Eigentlich war ich ihm für die gründliche Inspektion sehr dankbar und auch irgendwie froh, dass er im Wesentlichen nur 2 Mängel gefunden hat, die mir aber schon bekannt waren. Meine Gipser und meine selbstausgeführte Elektroinstallation hat er dagegen schwer gelobt. Meine Gipser (3. Personen) haben sich aber auch 10 Tage Zeit für den Innenputz genommen und entsprechend gut ist auch das Ergebnis geworden.
    Am Abend flattert dann wieder die monatlich erscheinende und an alle Haushalte verteilte Bauzeitung ins Haus, in der Bauträgerprojekte vorgestellt werden und Bauträger und Baufirmen inserieren. Dass man auch mit freien Architekten ein Haus bauen kann, ist dort mal wieder nirgendwo zu finden. Wen wundert es dann, dass alle mit Bauträger bauen?

    Name:

    • Herr Baumann
  14. lieber Fragesteller:

    Bitte nicht wundern, aber unsere "Experten" können beim besten Willen nicht auf Ihre Fragen RICHTIG antworten. Dies ist ohne Detailkenntnisse UNMÖGLICH!!!
    Nehmen wir mal Ihre Dachziegel als Beispiel. Da gibt es Hersteller die liefern Ihnen qualitativ hochwertige "normale" Dachziegel die teurer sind als die billigsten glasierten Ziegel. Man müsste also antworten: Kein Aufpreis!
    Nimmt Ihre Baufirma jedoch schon die billigsten "normalen" Ziegel, dann kostet es natürlich einen Aufpreis zu den glasierten Ziegeln, selbst wenn die billigsten genommen werden.
    Achja, wenn Sie mal im Dachforum schauen, dann erfahren Sie das glasiert oder lackiert oder sonstiger Firlefanz hauptsächlich zum Geldverdienen erdacht wurde....

    Name:

    • Herr AndWün
  15. ihr profilaien!

    was soll man auf dumme fragen antworten?
    man wirkt immer fürcherlich arrogant, gell!
    nur was soll und kann man dem zukünftigen hausbesitzer antworten, der nach krummen kaminen fragt. glasierte schmuckziegeln in erwägung zieht, die einst dem kirchturm vorbehalten nun selbst in blau dem EFHA-künstler zur selbstdarstellung geboten werden. der sich über mehrkosten der weißen wwanne gedanken macht, und sein häuschen mit riemchen verhübschen möchte?
    was sagt man auf solche fragen?
    wie schaut das grundstück aus?
    welche randbedingungen herschen nach außen?
    wie wurde der raumplan disher umgesetzt?
    --
    das langweilt doch enorm!! obwohl genau hier, nämlich ganz vorne am entwurf der schlammassel seinen lauf nimmt nimmt keiner der profilaien einem das ab. und das langweilt einen architekten zum gähnen. die armen selbstbediener haben nichts aber auch garnichts begriffen.
    meister sigge: wenn wir den grundriss von dennis adler hätten, könnten wir über den unsinn seiner fuchsanlage trefflich diskutieren,
    wüßten wir in welcher region, welcher umgebung, welchem baugebiet, welchen baukulturellen zusammenhang er baut? wir könnten uns fundamental und geistreich über den einsatz von glasierten ziegeln und fassadenkonstruktionen auseinandersetzen.
    nur so macht er uns, die experten, die leute die das bauen als berufung und ausdruck einer handwerklichen und auch kulturellen haltung und äußerung betrachten zu tagedieben und preiseinschätzern.
    und dagegen lasse ich mich von äußerern wie baumann, sigge, kampa und konsorten lieber zum arroganten generalissimo stempeln. denn exakt diese rolle spiele ich hier. im baumarkt bekommt man nur alles materialle, die angefragten preise inclusive.

  16. sorry!

    ich entschuldige mich nicht für die fehlende editfunktion, aber für die schreibfehler. gültig sei das letztlich gemeinte;-)

  17. Ebenfalls sorry...

    ...aber ich verstehe wirklich nicht, wieso man einem Fragesteller so dumm kommen muss. Wen die Fragen aufregen, der braucht ja nicht zu antworten! Und wir können nun mal nicht erwarten, dass jeder, der hier Fragen stellt, sich vorher zu allen Themen intensivt belesen hat. Dann bräuchte er wahrscheinlich auch nicht mehr zu fragen ;-) Aber grade dazu ist dieses Forum doch auch da oder trifft sich hier nur die Elite?
    Frohe Ostern allein Teilnehmern hier!

  18. Es gibt eigentlich...

    keine dummen Fragen, nur DUMME die nicht fragen.
    oder
    Es gibt keine dumme Fragen, nur dumme Antworten.
    Besonders hier sollte sich der Laienprofi vom Profilaien abheben ;-)

  19. Sind wir nicht alle irgendwo Laien

    @Bluecher,
    Sicherlich stimme ich mit Ihnen darin überein, dass der Fragesteller auf seinem Weg zum Eigenheimbesitz derzeit eine falsche Richtung eingeschlagen hat und auch irgendwie falsch navigiert. Keine Diskussion. Die Frage ist nur, wie man damit umgeht. Möglich, dass man nach hunderten solcher Anfragen genervt ist und so reagiert, weil man sich keinen allgemeingültigen Antworttext auf den Funktionstasten abgespeichert hat. Ich habe das Gefühl, dass auch Sie ein Laie sind, was den Umgang mit Menschen angeht, insbesondere einigen von Ihnen etwas beizubringen. Mein Posting in
    http://www.bau.net/forum/dig/10265.php#1081086994
    geht auch in diese Richtung. Man muss die Leute da abholen, wo sie stehen, das gehört auch dazu, scheint aber ein Problem vieler Architekten (und Co., was sind Sie von Beruf? Habe gerade keine Ahnung) zu sein scheint.
    Zur Ausgangsfrage: Vermutlich baut der Fragesteller zum ersten Mal. Darf man da nicht etwas naiv sein? Klar, die "Aufpreis für glasierten Dachziegel" Frage ist wirklich völlig... "abzulehnen" (bezeichnen wir das mal so) Die mit den Klinkern schon weniger. Und hier können Sie sich von einem Profilaien mal helfen lassen, denn auch Sie können betriebsblind werden. Wie fangen denn die ersten Hausplanungen an? Da gibt es schon eine VOrstufe vor dem Bauträgerkatalog mit der Preisliste...
    Sie: "Schatz, guck mal das Haus, da... schick, oder... Ich glaube, ich will auch Kliner..."
    Er: "Das ist doch bestimmt viel teurer oder?"
    Sie "Meinst Du? Wieviel denn?"
    Er: "Keine Ahnung... ich guck mal im Internet"
    Sie: "Dann guck doch gleich mal, ob diese glänzenden Dachziegel von Meiers wirklcih so teuer sind, wie Frau Schmidt sagt... ich find die auch ganz schön..."
    Tja... und was macht man mit solchen Leuten? Draufhaun weil sie (noch) zu blöd sind? Wenn man so mit allen Kindern in der Schule umgehen würde, hätten 85% der Deutschen keinen Grundschulabschluß... Ich kann verstehen, wenn Sie sich heute nicht (schon wieder) die Mühe machen wollen, einen armen Fragesteller an die Hand zu nehmen, aber dann beschimpfen Sie ihn bitte nicht und lassen einfach die Finger von den Tasten... den Kopf dürfen Sie gerne schütteln...
    Gruß: Christin (bedankt sich für das "Profi" in seinem Laientitel)

    Name:

    • Christian Sigge
  20. reisst Euch wirklich mal am Riemen

    Im Moment ist hier im Forum eine Tendenz zu erkennen, die völlig idiotisch ist. Kaum taucht eine völlig unbedarfte Frage auf, stürzen die gefrusteten und gelangweilten Bauexperten auf den Frager um ihm mit erhobenem Zeigefinger mahnend zu predigen, daß er nichts weiss. Danke liebe Experten für diese grandiose Leistung. Endlich wurde ihm klargemacht, wie klein und unwissend der arme Wurm dem Monster BAU gegenübersteht.
    Habt ihr eure Moralpredigten eigentlich schon auf ne Funktionstaste gelegt? So wie Rossi damals sein "Nehmen Sie sich einen Architekten" oder MB sein "steht doch oben"? Jungs, da ist drauf geschissen. Wenn euch die Frage zu naiv ist, dann schreibt lieber gar keinen Kommentar, anstatt den Thread so zu versauen.

  21. das ist das schöne in foren

    jeder darf mitreden, auch wenn er gar nichts kapiert.
    in dem sinne fröhliches weitertratschen,
    ich störe bei gelegenheit die harmonie!
    und h.sigge!
    "Man muss die Leute da abholen, wo sie stehen, das gehört auch dazu, scheint aber ein Problem vieler Architekten (und Co., was sind Sie von Beruf? Habe gerade keine Ahnung) zu sein scheint. "
    ich bin hier nicht um leute abzuholen und irgendwelche pädagogischen mindestquerschnitte auszuloten. obwohl ich das auch 4 jahre studierte!
    mein sendungsbewußtsein setzt sehr unterschwellig an. mit keiner bemerkung ihres aufsatzes lassen sie erkennen, dass sie einen meiner gedanken aufgenommen oder verstanden haben. warum sollte ich mich auf ihre kindliche rezeption von hausbau und planung einlassen? warum nur erwarten sie das?
    mir geht es doch nur um ein bisschen mehr bewußtsein mein herr! jenseits von: "schaumal, wie schön"
    wenn ich jemand an die hand nehme, dann muß er auch signalisieren, an die hand genommen zu wollen. alleine eine frage bedingt das noch lange nicht. kritisieren sie die harschen töne, meinethalben! aber kommen sie auch mal zum inhalt - oder brummeln sie ins persönliche und gefühlsdusselige ab...

  22. moment martin!

    hier gehts um was, dein kommentar ist völlig unnötig und verfremdend!
    es geht hier wirklich um ernsthafte anliegen -- lies bevor du sowas schreibst - echt!
    s.oben

  23. Sie müssen noch viel lernen!

    @Blücher: Auch Sie muss man wohl mit dem Holzhamemr hauen. Sie verstehen auch so manches nicht! Lesen Sie doch mal die Sachen, die ander Leute schreiben, denken Sie drüber nach, lesen Sie es nochmal und schreiben erst dann. Sie schrieben über mich: "kindliche rezeption von hausbau und planung". Warum? Woher glauben Sie meine Rezeption zu kennen? Nur weil ich diesen fiktiven Dialog ersonnen habe? Der spiegelt aber nicht meine Rezeption wieder. Ich denke anders, weiß aber, dass es viele gibt, die so denken/reden. Meht habe ich nie gesagt, und ich denke, da bin ich näher an der Realität dran als Sie.
    Und zu den Inhalten habe ich mich auch geäußert: Ziegel sind völlig unwichtig, WW ist keine Preis sondern Anforderungsfrage und das mit den Klinkern finde ich fast berechtig: Eine ca. Angabe von Dimensionen hilft manchmal: Reden wir bei einem 150qm EFHA über 5000, 10.000, 20.000, 40.000 oder 80.000 Euro? Genau kann man das natürlich nicht sagen, dem Fragesteller hilft es aber, eine gaaaanz grobe Richtung zu kennen, wenn er vorher GAR KEINE Ahnung hat. Und wenn Sie der Meinung sind, es ist nicht Ihre Aufgabe, Leute da abzuholen, wo sie stehen, dann hat einer von uns dreien (den Fragenden mit eingeschlossen) den Sinn dieses Forum falsch verstanden.
    Mir ging es hier primär um den arm,en Fragesteller, den Sie brutal vor den Kopf gestoßen haben. Ich habe versucht klarzu machen, warum solche Leute rumlaufen und solche Fragen stellen. Nicht weil sie Dumm sind, sondern ganz am Anfang stehen. auch aus diesen Leuten lässt sich was machen, aber nicht so, wie Sie es anfangen. Die 4 Semester Pädagogik (oder was wollten Sie da andeuten) scheinen in Ihrem Fall verschwendung von Steuergeldern gewesen zu sein (so, dass war mein Holzhammer!)

    Name:

    • Christian Sigge
  24. @arroganter generalissimo

    Moin Hr. Blücher,
    auch ich habe vor fast drei Jahren mit Fragen angefangen, wie sie Dennis hier stellt! Vollkommen ACK in diesem Zusammenhang auch an Herrn Sigge!
    Ich bin froh darüber, daß ich meine ersten Fragen woanders geklärt habe und nicht hier in bau.de (kannte ich damals noch nicht). Alleine die Vorstellung, daß ich von IHNEN solche Antworten bekommen hätte...
    Sie mögen ja vielleicht aus Ihrer beruflichen Laufbahn her zu Recht genervt sein, aber lassen Sie da bitte nicht an "Profilaien" und solchen, die es werden wollen, aus. Was würde eigentlich passieren, wenn ich als Kunde zu Ihnen kommen würde und Fragen wie Dennis äußern würde? Ich kann es mir gut vorstellen: So schnell wären Sie wahrscheinlich noch nie einen (potentiellen) Kunden losgeworden!
    Ich stelle übrigens eben einen gewaltigen Nachteil dieses Forums gegenüber einer Newsgroup fest: Es gibt hier kein Killfile. Also wenigstens als Ersatzhandlung:
    Hr. Blücher! *PATSCH* *PLONK*
    Hach, herrlich! Endlich Ruhe!
    --
    Ach so, für Nichteingeweihte: Im Killfile landen die User, die mit ihren Beiträgen sosehr nerven, daß man alle ihre Beiträge nicht mehr beachtet (und nicht mehr liest).

    Name:

    • Michael Heyne
  25. Sevus ich bin begeistert wie eine einfache Fragestellung ...

    Sevus,
    ich bin begeistert, wie eine einfache Fragestellung hier pervertiert wird.
    Ein korrekter Zwischenruf zur Ordnung verhöhnt wird.
    Ihr seid sooooo Klasse.
    Jungs die Fragesteller hier wollen Hilfe und keine dummen Sprüche.

  26. Und nun wird es Zeit...

    sich weiterzuentwickeln!
    Nicht nur von anderen verlangen, was man selber nicht schafft.
    Nicht verharren, sondern Selbstreflektion ist jetzt gefragt.
    Auch wenns schwerfällt!
    Wer sich Dirigent nennt, muss auch die Töne kennen,
    der Ton macht die Musik. Das Katzenjammer will aber niemand hören,
    also ändere Deine Töne und jeder wird Dir zuhören!
    suoaviter in modo - fortiter in res
    moderat im Ton, aber hart in der Sache
    Think twice!

  27. OT Michael Heyne / Christian Sigge

    Man, da lasst Ihr aber einen los. Haut herum und palavert was von Steuergeldern und so. Kommt aber dem Fragesteller auch keinen Deut entgegen mit der Beantwortung. Entweder Ihr wisst es nicht, dass ist gut, oder ihr wollt nicht, dass ist auch gut.
    Manchmal ist die eigene Nase halt doch näher...
    Aber macht Euch nichts draus. Es muss ja einen Grund haben, weshalb der Fragesteller mehrere Foren gefunden hat und die gleiche Frage stellte. Warum soll er naiv und doof sein? Das unterstelle ich ihm nicht. Nur die Vorgehensweise ist zu verbessern. Aber, wer die Foren gefunden hat und die Fragen stellte, sollte doch, das unterstelle ich jetzt einfach, ein paar Minuten investiert haben und seine Fragen / Antworten darauf, selbst recherchiert haben.
    Wie gesagt, ich unterstelle das. Und, Michael Heyne: Ein *PATSCH* *PLONK* brauche ich hier nicht. Das wäre zu einfach. Eine klare Sprache ist mir da lieber, anstelle der Comic-Ausdrücke.

    Name:

    • Klaus Fuchs
  28. @ Herr Kampa

    Drei Sprachen in einem Absatz!
    Super, auch das will gelernt sein und bringt den Fragesteller weiter. Ich bin begeistert, habe ich doch einen weiteren Spruch gelernt, mit dem ich nächste Woche meine Kollegen deren Unterlegenheit demonstrieren kann.
    Soll noch einer sagen, bau.de bildet nicht.

    Name:

    • Klaus Fuchs
  29. Nö, Meister Reinecke, so nicht!

    Was soll denn das werden, Klaus? Das liest sich ja wie ein Entlastungsangriff. Erstens wird doch gerade mit gutem Grund die nicht vorhandene Gesprächskultur mancher Oberexperten beklagt, und zweitens haben Michael Heyne und Christian Sigge doch vollkommen recht mit ihren Aussagen. Stattdessen drehst Du den Spiess um und projizierst jetzt plötzlich Vorwürfe wie z.B. den Arroganzvorwurf, ursprünglich auf Bluecher gemünzt, auf die angegriffene Bauherrenseite in Person des Patrick Kampa, der gewagt hatte, Flagge zu zeigen.
    Du beklagst Dich bei Bauherren, dass sie dem Fragesteller keine fachlichen Antworten geben können? Also haben Sie überhaupt den Mund zu halten, wenn Erwachsene reden? Was für eine Politik betreibst Du da plötzlich?
    Ihr seid mir hier teilweise schöne Berater! Könnt nur drumherumreden und rundum austeilen, bis irgendwann niemand mehr wagt, noch eine Frage zu stellen. Ist doch schon hundertmal geschrieben worden. Aber manchen liegt nun einmal das Eingehen auf Menschen nicht. Die ergreifen auch typischerweise oft technische Berufe. Widerspruch ist zwecklos, ich weiss, wovon ich rede. In meiner Verwandtschaft habe ich einen alten Maschinenbauingenieur. Eine der besten in Deutschland. So einen mit bahnbrechenden Konstruktionen im Bereich Mehrwegedrehautomaten. Etwa einmal wöchentlich habe ich mit ihm zu tun, auch mit seinen Maschinen. Einmal habe ich ihn aus Versehen mit Herr Bluecher angesprochen, ;-). So what! Klaus, war das letzte jetzt sprachlich en vogue?

  30. Sacht ma,

    guckt ihr gar kein TV, mann Man man, watt hier so abgeht ist echt besser als Schokolade ( 1.tes um 20:15 )
    Sea uou

    Name:

    • Frank Siewert
  31. Danke für den zu späten Tipp, :-(

    Und jetzt auch noch die sadistische Handlung vor dem Schlafengehen, ;-)

  32. Sadismus is was ganz anderes

    :-)))

    Name:

    • Frank Siewert
  33. @Klaus Fuchs

    Tja, was bringt den Fragesteller weiter?
    Arroganz oder schon Ihre erste Antwort auf die Frage in diesem Thread.
    Blättern Sie einmal zurück und lesen IHRE erste Antwort! Und lese dann gleich noch die Antwort des Fragesteller... Das Thema ist schon lange verfehlt.
    Eine Frage Klaus:
    Vertreten Sie die Ansicht, dass die Art wie hier zur Zeit geantwortet wird, richtig ist?

  34. im TV war auch nix....

    ...musste dann weg vom PC, weil Frau moserte, da das Tastengelappere die ergreifenden Dialoge bei "Pearl Harbor" störte ;-)
    Nochmal zusammenfassend: Wer mir vorwirft, ich würde den Fragesteller nicht helfen, da ihj auch nur rumtöne, der sollte mal meine Postings genau lesen. Da bekommt er meiner Meinung nach Hilfe, indem ihm grob die Richtung aufgezeigt wird. Ansonsten bleibe ich bei meiner Meinung: Wer so reagiert auf Fragen, ist nicht nur mit dem linken Fuß beim Aufstehen in ein Osterei getreten, sondern muss - wenn er 12 Stunden später noch schlimmer wettert - ein verbitterter Mensch sein, den man nicht auf naive Menschen (naiv ist jeder mal in bestimmten Situationen, soll nicht als Beleidigung gemeint sein, mehr als momentatne Zustandsbeschreibung) loslassen sollte. Warum so verbittert und sauer? Einer der Schreiber wird es vermutlich genau erkannt haben: Vermutlich hat er gerade wieder ein paar potentielle Kunden vergrault, die unachtsam eine dumme Anfängerfrage gestellt haben... Die hat er dann beschimft und schwups waren sie verschwunden aus seinem Büro... recht so...

    Name:

    • Christian Sigge
  35. Zum "AnDenMonitorKleben"

    Moin,
    Zitat aus den Nutzungsbedingungen für dieses Forum:
    "Das ausschließliche Ziel dieses Forums ist es, den Ratsuchenden mit qualifizierten Antworten weiterzuhelfen und die Kompetenz und Erfahrungen der jeweiligen Antwortengeber zum Ausdruck zu bringen."

    Name:

    • Michael Heyne
  36. Erfahrung und Kompetenz

    is ok, aber nacheinander.
    Bei "Anfangsverdacht" erst die Erfahrung (Aufforderung zum Gedankenmachen, ohne Holzhammer), dann die Kompetenz, wenn der Fragesteller noch will. Wenn das nicht erwünscht ist, dann gehe ich gerne. Muss man man mir nur deutlich sagen.

    Name:

    • Herr JDB
  37. so!

    das tät dir passen! :-)
    das feld den murksern und monetenmachern überlassen?
    zugucken, wie unbedarfte bauherren in ihr unglück rennen?
    den super-billig-bauern in die arme laufen?
    oder gar sanierungsbetrugsschlechtachtern zum opfer fallen?
    auch wenn 90 ° der fragesteller den mahnenden fingerzeig nicht sehen wollen:
    was ist mit dem rest?

  38. Zitat ...

    ..."Bei "Anfangsverdacht" erst die Erfahrung (Aufforderung zum Gedankenmachen, ohne Holzhammer)"...
    Kann man auch auf meinen Einwand anwenden (Aufforderung zum Gedankenmachen an die Antworter". Insbesondere sollte es vielleicht zum Nachdenken anregen, wenn unbeteiligte Dritte (dazu zähle ich mich in diesem Thread) zu vergleichbaren Meinungen und Eindrücken gelangen. Man kann nicht in anderen Threads anderer Foren die Methode "erst draufkloppen/-schießen, dann fragen/denken" anprangern und hier vergleichbar handeln.
    Hier soll niemand vergrault werden. Dies gilt aber nicht nur für Antwortgeber, sondern auch für Fragesteller.

    • bescheidene Laienmeinung -
  39. @MLS

    Den mahnenden Finger kann man aber nur sehen, wenn er nicht in der draufkloppenden Faust versteckt ist.

  40. aufzug ins verderben

    ich habe lange zeit als antwort auf solche fragen geschrieben:
    "darüber (detailfragen wie farbe der dachziegel, abdichtungsfragen..etc) mach dir mal noch keine gedanken". "lageplan?" "grundstück?", "raumprogramm?". alles ist erstmal eine sache der kultur. solche antworten wurden allerdings von den (teilweise) selben leuten kritisiert, die sich hier nun über blüchers säbel aufregen. man muss die leute übrigens nicht in jedem falle dort abholen, wo sie sich gerade aufhalten (dann wären wir in zehn jahren immer noch auf dem weg). alleine die frage nach dem mehrpreis einer weissen wanne berechtigt eigentlich schon, mit einem säbelhieb das seil des "aufzugs ins verderben" durchzuschlagen. die richtige antwort wurde von bluecher schon im ersten satz gegeben: 10% für den fachmann ausgeben. mit diesem rat hat bluecher dem fragesteller eine menge einsparpotential aufgezeigt, die er sicherlich für baukulturell vernünftigere dinge ausgeben kann als lackierte dachziegel etc.
    es war im übrigen auch der einzig richtige rat - der allerdings von einigen (siehe oben) nicht gerne in diesem forum gesehen wird. fachlich kompetente antworten liest man von denen kaum, stattdessen wird lieber weitergestänkert. schade für die fragesteller.
    freundliche grüße

  41. zurück zur sacharbeit!

    wenn auch die hunde heulen - die karawane zieht weiter!
    auch wenn so manche die rhetorik eines bluechers nicht mehr kennen, sollten sie nach dem rot auf grün warten. das kommt wirklich. die erfahrung zeigt dem schreiber: anders bringt man diese EFHA-luschen mit ihrem angelesen unerfahrenen und übersteigerten selbstbewußtsein nicht hinter ihren wärmenden öfen hervor. das zu meiner haltung.
    was war passiert?
    da fragt D.A. in einem atemzug nach glasierten ziegeln, weißer wanne und riemchenfassade. im anderen thread nach fuchsanlagen, und dies offenbar auch im baunetz.
    ist ja nichts verwerfliches - im ersten blick. als baumensch denkt man: " hat der nichts anderes zu klären?"
    jedenfalls war man sich schnell einig:
    JDB verklausuliert so: "..leichtfertigen fraktion+basiskosten zu mehrkosten (was will er damit sagen? war das zu verstehen? erfahrung und kompetenz?)
    bluecher poltert: kauf dir nen archi, der hilft dir am ehesten weiter. du beschäftigst dich mit den falschen dingen.
    und dann kommen die großen korrektoren alla JDB: holzhammer und alle anderen im geleit - sachlich hatten die nichts zu bieten, oder? nicht mal wie klaus fuchs bemerkte wurde nur der anschein einer beschäftigung mit der eingeführten thematik gewahrt.
    so nun steigt ab von neuren profilaienrössern und sagt mal was zu den fragen:
    1 was ist wichtiger: einen grundriss funktioniernd zu gestalten, oder einen kamin um die ecke zu führen?
    2 wo liegen die präferenzen: beschäftige ich mich eher mit der umgebung, der näheren und weiteren, meines bauplatzes, passe mich im sinne des gemeinwohls an den "kleidercodex" an, mache kontrastprogramm etc, oder laufe ich einem style nach, wie glasierte ziegel, blaue engobe etc und erwarte hier nur eine zahl, die mir jeder fachverkäufer präziser sagen kann?
    3 welche kriterien sind bei der planung einer fassade mit riemchen oder vormauerung funktional, gestalterisch und wirtschaftlich zu beachten. ist es in erster linie der preis, der vielstrapazierte genius loci, oder seicht nur der style? darf ich in oberbayern schwedenhäuser bauen? (zeig mal profil, sozi!)
    und bitte nicht schreiben ich verstehe nicht...da hilft vor der tastenbedienung nur nachdenken
    nett gemeinte etiketten bei gottschalk ablassen - ich habe eine message, die lasse ich mir nicht verluschen! patsch plonk -
    und dann noch rossi, der nepalesische gebetsmühlenarchi, immmer wieder brummelnd: kauf dir nen architekten und kultur!! alpha beta - gamma weiter, karawane q.e.d.

  42. @ingo

    Was nutzt dieser Rat, wenn der fragende Laie "nur sein Häuschen" will und denkt, daß das dafür nötige in seinem Preis mit drin ist? Er ignoriert ihn vollkommen. Er kommt leider nicht auf den Gedanken, genau dieses bei seinem Festpreisangebot in Frage zu stellen. Das ist ein für Laien zwingend erforderlicher Gedankengang neben mindestens 9 anderen. Wer sich diese Gedanken nicht macht, verfällt der für mich nur schwer erträglichen Leichtigkeit des Hausbauens.

    Name:

    • Herr JDB
  43. @rs

    die faust ist notwendig, um den angelesenen klimbim der fragesteller beiseite zu räumen. viele angehende bauherren sind schon so beratungsresistent, das sie den zeigefinger allein nicht mehr verstehen. gefördert wird dieser klimbim von pseudo-fachleuten, die hier schlau daherreden oder im immobilienteil der samstagzeitung wunder versprechen. kein wunder, wenn sich dann die fachleute irgendwann zurückziehen. ich kann jdb gut verstehen und das ewige gedudel um die hier schreibenden fachleute geht zu lasten der fragesteller.

  44. sorry

    Wo ist denn meine Faust? Ich sehe keine. Man möge Sie mir zeigen.
    @bluecher: Also ich sehe schon eine klitzekleine Veränderung, auch wenn Du es nicht wahrhaben willst.
    :)

    Name:

    • Herr JDB
  45. warum ...

    ... kommen die qualitativ hochwertigen Antworten jetzt erst in den letzten x Beiträgen und warum sind dies nicht die ersten x Beiträgen vor der reaktion des Fragestellers? Mein Gefühl sagt mir: Weil man erst mal draufhauen möchte und dann vielleicht bereit ist, die eine oder andere Wunde zu behandeln. Sollte der eine oder andere meinen, schon früher Qualität in seinen Antworten eingebracht zu haben, mag er bitte prüfen, ob sich diese nicht vielleicht irgendwo zwischen Holzhammer und Beißzange in der Ecke versteckt hat. Mir hat sich dies so ohne weiteres nicht erschlossen.
    Es gehört schon Bereitschaft BEIDER seiten dazu, den anderen verstehen zu versuchen und für Verständnis der eigenen Aussagen zu sorgen. Zumindest der Fragesteller hat nach meinem Eindruck zum Ausdruck gebracht, daß er irgendetwas nicht verstanden hat.

  46. ralf!!

    lies mal von vorne - du bist am holzweg! so einfach hast du dir das noch nie gemacht!
    und JDB - alles bewegt sich. nur 2D-statiker meinen alles sei starr. ql2/8
    --es geht aber offensichtlich nur im reziproken selbstbejammern weiter, q.e.d.
    bemitleidenswerte..aus..ein..an..der..setz..ung

  47. @rs

    bluecher hat hier vollkommen recht. Ich bin enttäuscht von Dir. So ein Fragesteller hat meine Antwort verdient und keine fachliche. Wenn ich das Gefühl habe, daß er einen Meter vor einem Abgrund steht, dann weise ich ihn nicht ein, um noch 50 cm dichter ranzukommen.
    Du scheinst sie nicht zu kennen, die Leichtfertigkeit.

    Name:

    • Herr JDB
  48. Bei eurer Strategie ...

    ... scheint ihr aber ganz die Wirkung auf Mitleser zu vergessen. Bsp.: um Gottes willen ja nicht fragen, einfach machen.
    Damit wäre jegliche Chance verpasst, mit dem (aktuellen als auch potentiellen) Fragesteller in einen konstruktiven Dialog einzusteigen. So hat man eher den Eindruck: Frag nicht, laß das die Fachleute machen, und wenn's dann nicht klappt, warst eben dumm genug, Dir die falschen Fachleute auszusuchen.
    Klar, ich gestehe ein, zu vereinfachen, nicht jeden - vielleicht spitzfindig erdachten - Winkelzug einzubeziehen.
    @JDB: Wenn jemand 1 m vor dem Abgrund wäre, muß die erste Aussage, das erste Kommando ein "Stop, bewege Dich keinen cm weiter!" sein, nicht jedoch: "Du Seckel [schwäb.]! Siehst Du nicht, in welchen Problemen Du steckst!"
    Klar, muß man nicht so sehen, aber genauso wie ihr die Meinung vertretet, eure Position müsste dem Fragesteller hinreichend klar sein, vertrete ich auch meine obigen Aussagen. So, wer hat nun recht, schwarz oder weiß, hü oder hott.

  49. schwarz oder weiß

    wenn's nur so einfach wäre.
    Jeder Fragende hat eine andere Ausgangssituation.
    Jeder Antwortende hat andere Ziele.
    Mein Ziel ist ein ganz Bescheidenes, ich wiederhole es nicht nocheinmal. Dieses Zeil kann auch jeder von Euch unterschreiben, wenn auch einige meinen, es sei hier fehl am Platz.
    Ich finde jedoch keinen Besseren und Passenderen.
    :)

    Name:

    • Herr JDB
  50. Die 10 Punkte des (ergebnisoffenen) Gedankenmachens

    könnte ich natürlich auf einen mir zugewiesenen Speicherplatz hier zusammmenfassen. Dann erspare ich mir sehr viel Mühe, von der ich im Moment jedoch gar nicht weiß, ob sie sie wert ist.
    Nur - Wenn eine Fachfrage mit Anfangsverdacht meinerseits kommt, dann kommt auch der Link!

    Name:

    • Herr JDB
  51. @jdb

    Also glaubst Du Dein Ziel erreicht und den Fragesteller in die frühe Planungsphase zurückbewegt zu haben?

  52. @rs: nein.

    Ist freue mich jedoch, wenn einer von 100 Lesern sich Gedanken macht.

    Name:

    • Herr JDB
  53. Irgendwie kam bei mir der Gedanke bei den ...

    Irgendwie kam bei mir der Gedanke bei den ersten Beiträgen, die Archis hier wollen am liebsten einen Bauherren der einfach nur sagt: Bau mir etwas was Dir lieber Architekt gefällt. Aber wehe der Bauherr wagt es Fragen zu stellen.
    Kein Wunder das immer mehr Bauherren den Archis den Rücken zu kehren und mit Bauträgern bauen.
    Da will sich ein Bauherr einfach nur zu Beginn seiner Bauüberlegungen einen Überblick verschaffen, was ja das Beste ist was man machen kann und dann wird er so nieder gemacht.
    Der Osterhase hätte am besten den Knecht Rupprecht samt Rute mitgenommen.

  54. "seit" mir ned böse Leute

    "aber" die 3 Fragen halte ich für naiv und serös für "NICHT" beantwortbar ... "klar" ist hier einiges aus den Fugen geraten ... "ABER" m.e. nach haben hier auch die Fragen dazu beigetragen (!)
    z.b.
    a.) Mehrpreis WW gegenüber Ziegelkeller ... des fängt bereits beim Ziegelkeller ... "welche" Gründungsart welche Abdichtung in welchen Verhältnis steht dazu die Weisse Wanne ... statisch vielleicht notwendig? ... BI oder BII Ausführung?
    "ich" behaupte die Frage kann ohne die Planung zu kennen "NICHT" serös beantwortet werden (!)
    "vielleicht" geht man doch etwas zu leichtfertig an die Geschichte ran?

  55. Nachtrag

    ... "man" sollte sich auch mal in die Lage von Experten setzen die eigentlich wissen daß man "hier" keine Antwort geben kann ... wenn wunderst daß einige dazu nichts sagen ... andere ermahnen und wieder andere haun mit dem Holzhammer drauf ... im Grunde wissen "ALLE" Experten daß es "so" nicht geht ... "wenn" man die Beiträge "so" betrachtet sieht man schnell das die Experten eigentlich einer Meinung sind ... "klar" die Emotionen sind unterschiedlich "drum" kann kann ich´s einigen "nicht" verdenken daß sie aufzeigen wollen daß es "SO" nicht geht ... "auch" wenn dabei die Ellenbogen aufgestrickt werden (!)
    "natürlich" hab ich mir Gedanken gemacht wie man künftig mit solchen Fragen umgeht (es werden immer mehr) ... "ich" muss ganz ehrlich sagen ich weiß es nicht ... "ABER" mir graut´s wenn künftig Bauträge inform solcher pauschalen Abfragen vergeben werden (!)

  56. Ja, dann muss man den Fragesteller verständlich und konstruktiv aufklären!

    Abder doch nicht so!!! Ohne einen anderen für voll zu nehmen (Ist das für ein Expertengenie schon eine Zumutung?), wird man mit ihm keinen Dialog führen können. Will man überhaupt Dialoge führen? Ständig dieser Vorwurf, offen oder zwischen den Zeilen, der andere sei zu dumm, zu blöd, zu leichtfertig, zu geizig usw. Was kann dabei herauskommen? Dass einer unter 100 Mitlesenden anfängt nachzudenken? Sehr armselig, wer sich damit zufrieden gibt. Ein Lehramtsanwärter, der eine solche Einstellung zeigen würde, könnte gleich einpacken. Denn er sagte ja im Grunde, dass der Mensch im allgemeinen nicht lernfähig sei. Na, dann würde es ja im Grunde ausreichen, nur jeden Hundertsten zum Gymnasium zuzulassen. Leute, Leute, selbst zu absolutistischen Zeiten wäre dies eine einsame Radikalposition gewesen.
    Wenn Ihr die Menschen so wenig schätzt, solltet Ihr nicht als ihre Berater auftreten! Das könnt Ihr nämlich offensichtlich nicht. Was absolut nichts mit dem Fachlichen zu tun hat.
    Problem dabei ist: Wer sonst antwortet denn überhaupt auf Fragen im Forum? Andere Experten haben sich zurückgezogen (Ob sie besser waren, steht auf einem anderen Blatt) oder noch gar nicht eingeschaltet. Überwiegend Leute mit einem gewissen Sendungsbewusstsein, verbunden mit einem Widerspruch auschliessenden Selbstverständnis, tummeln sich auf den Bühnen, die das Internet so bietet. Jedenfalls fallen die am meisten auf. Ja, also eine Lösung für das Problem weiss ich auch nicht.

  57. richtig!

    ein guter verkäufer verkauft mehr als 99 fachleute - wenn´s sein muss, heisse luft!
    gell, hr. stodenberg?

  58. Ihr seid doch alle mehr nicht ganz dicht...

    ... tschulligung aber diese ganze Diskussion ist langsam sowas von ermüdend. Was glaubt Ihr eigentlich, liest ein Fragender jetzt noch? Nischt, weil die Experten sich nur noch mit sich selbst beschäftigen.

  59. Lemminge

    Bauherren sind Lemminge und werden bewußt zu diesen gemacht. Der Staat und die Gemeinden helfen auch noch. Wer will denn bestreiten, daß Hausverticker nicht genau wüßten, welche Punkte im Vorfeld lieber nicht angesprochen werden sollten, jedenfalls nicht bevor der Vertrag unterschrieben ist.
    Wenn ich weiß, was sie erwarten und sehe was sie bekommen (sie selbst sehen es oft gar nicht), dann darf ich mahnen, so oft ich will.

    Name:

    • Herr JDB
  60. Ersetze

    "der Staat" durch "die Länder"

    Name:

    • Herr JDB
  61. ich kann mich nur...

    ...der Meinung von Torsten Stodenberg anschließen. So geht man einfach mit Menschen nicht um. Ich sags nochmal, wem die Fragen nicht passen, der braucht ja nicht zu antworten.
    Irgendwie habe ich den Eindruck, einige sind hier frustiert, weil sie es nicht schaffen, auch nach -zig Jahren die Ansichten von (zukünftigen) Fragestellern im Vorraus zu ändern. Aber das ist doch auch nicht die Aufgabe dieses Forums und wohl auch kaum möglich. Ich kann mir jedenfalls nicht vorstellen, dass irgendwann dank dieses Forums ganz Deutschland weiss, worauf man beim Bau zu achten hat ;-)

  62. Ich kann mich aufgrund eigener Erfahrungen gut in den Fragenden hineinversetzen

    zumal mich Bluecher und Sollacher vor 1 1/2 Jahren sehr zum Nachdenken angeregt hat (Erinnerung an Thread: http://www.bau.net/forum/dach/11001.php
    von normal gemauert und gedämmt auf "Weiße Wanne" wärmegedämmt

    • Außenwand (massiv)

    Normal gemauert: Josef?, 30er Stein, dreimal Schwarzanstrich, Bitumenbahn, 5 cm PS-Schaumplatte, Grundmauerschutzfolie kostet bei einem Keller, 10*10 m: €
    Das selbe in Beton, wie macht man das richtig?
    -> normal verputzte Wand: also kein Vollwärmeschutz, Grundputz 1 cm, Oberputz organisch, Kostet bei 10*10 m Haus ohene Vorsprünge: €: gegenüber einer voll geklinkerten Wand. Das ganze dann ins Baulexikon rein und unter Normalherstellungskosten abgelegt.
    Jetzt sind die Ostereier gefuttert, jetzt kann man auch mal wieder was vernünftiges tun. Wenn den Fragesteller mal andere Angebote interessieren, ein brauchbarer Link zur Sache:
    http://www.bauweise....kostenverfolgung.htm

  63. weit gefehlt!!

    BKI, statistisches bundesamt, sirados, mittag preisindex, und jetzt auch noch der langbein profilaienindex -- wie gut dass ich weiß, dass ich nichts weiß

  64. @mareike

    wie wär's mit der Eröffnung eines Bauherrenstreichelgartens mit Dir als Betreuerin? Das wäre doch eine erfüllende Aufgabe!
    Was hast Du genau zu sagen? *lautwerd*

    Name:

    • Herr JDB
  65. "NEIN" (!)

    Zitat:
    --------
    Die einfachsten Fragen können von den Spezialisten nicht beantwortet werden. Selbstverständlich ist die Ausgangsfrage dieses Threads zu allgemein gefasst, aber statt sich stetig die Köpfe einzuschlagen wäre es langsam an der Zeit an einem derarigen Register zu arbeiten, dann könnt man wenigstens darauf verweisen. Dazu sind sich dann aber die Spezialisten zu schade, das wäre Arbeit (kollektive Arbeit). Brechtv doch einmal für diesen Fragenden die Kosten runter:
    von normal gemauert und gedämmt auf "Weiße Wanne" wärmegedämmt

    • Außenwand (massiv)

    Normal gemauert: Josef?, 30er Stein, dreimal Schwarzanstrich, Bitumenbahn, 5 cm PS-Schaumplatte, Grundmauerschutzfolie kostet bei einem Keller, 10*10 m: €
    Das selbe in Beton, wie macht man das richtig?
    -> normal verputzte Wand: also kein Vollwärmeschutz, Grundputz 1 cm, Oberputz organisch, Kostet bei 10*10 m Haus ohene Vorsprünge: €: gegenüber einer voll geklinkerten Wand. Das ganze dann ins Baulexikon rein und unter Normalherstellungskosten abgelegt.
    ----------------------
    OK ich erste Frage mit den Dachziegel kann vermutlich der Baustoffhändler um´s Eck beantworten.
    "ABER" Frage 3 ... welche Rohdichte der Ziegel bei Klinker wieviel lfm Z-Folie welche Kerndämmung, welche Luftschichtanker ... welche Klinkerart ... mit Bögen ohne Bögen mit Fenstergesims oder ohne ... uswusf. "SOLLEN" einem geputzten einschaligen Mauerwerk gegenübergestellt werden? ... welcher
    Putz ... mit Farbton oder ohne ... eingefärbter Putz ... irgendwelche Gewebespachtelungen usw. erfoderlich ... welche Ziegel vom T14 bis runter zum T9 alles iss möglich da "aber" da sind riesige Preisunterschiede enthalten (!)
    Fazit: Frage 3 "immer" noch nicht beantwortbar (!)
    Frage 2 ... Frage Nummero UNO steht das statisch Konzept für´s Bauvorhaben bereits? ... "erst" wenn "ja" da kann man folgende Fragen anpacken: Kellerziegel 30 oder 36,5 cm, erforderliche Aussteifungen notwendig (Erdruck) ... Abdichtung nach 18195 "ja" welcher Lastfall den, Drainung welches System wieviel lfm wieviel Spülschächte, Ausgleichsputz vor Abdichtung erforderlich? ... Abdichtung 4 mm o. 6 mm mit Vlies oder "ohne" gegen Erdfeuchte oder gegen aufstauendes Sickerwasser? ... zusätzliche Dämmung erfoderlich? ... "wenn" ja wie stark ... Grundmauerschutz oder Gleitfolie ... Innenputz ist dabei erforderlich ... bräuchte es diesen Innenputz auch auf den alternativen Betonwänden uswusf. ... "dem" gegenüber eine weisse Wanne ... tragfähigkeit des Untergrundes ... wie sieht bei beiden Varianten die Bodenplatte aus ... Stahl nach 1045 oder wird´s ne WW mit BII Verfahren? ... Diffusionanstrich? ... Dämmung ... "wenn" ja wie stark ... lfm Abdichtungspaket wie Fugenbänder etc., Taktfugen erforderlich uswusf.
    Fazit Frage 2 ... ich mag gar ned aussprechen was ich denke (!)
    Abschließend ... wer mich kennt weiß ich "noch" keiner Kalkulation im Netz davon gelaufen bin ... "ABER" hier gibt´s "nicht´s" zum Kalkulieren ... die beiden Fragen sind schlichtweg so "NICHT" zu beantworten ... "ich" weiß "nicht" ob der Fragesteller hier noch mitliest ... "wenn" ja dann sollte er sich mal bitte nochmal zu Wort melden ... "vielleicht" können wir mit einigen Rückfragen Nägel mit Köpfen machen ... "ABER" so wie´s momentan gestellt ist kann man "diese" Fragen "NICHT" beantworten (!)

  66. @alle (bzw. @die meisten)

    Sorry, aber was ihr hier macht ist erbärmlich. Man würde ja naiv glauben, in diesem Forum sind die längsten Threads die informativsten, aber weit gefehlt:
    In den Threads mit mehr als zwei Seiten sind in letzter Zeit nur noch Goldene Kälber zu finden, die gemeinsam einsam um sich selber tanzen.
    Super.
    Nix für ungut, TH

  67. Na, bitte, es geht doch!

    Das ist doch jetzt mal endlich eine vernünftige Wortmeldung zur Sache, Herr Thalhammer! Wenn der Fragesteller das liest, merkt er sofort, wohin er steuern muss.
    Durch Ihre Hinterfragungen sowie durch Stephan Langbeins Vorschlag einer Pi mal Daumen Richtpreisliste ist mir gerade der Gedanke gekommen, dass man vor allem zunächst eine Liste strategischer Vorgehensweisen und Hinterfragungen für jede häufige Einfachfrage entwickeln könnte, anstatt die Fragesteller auf die unübersichtliche Suchefunktion zu verweisen. Und zwar so weit vereinfacht und verständlich wie möglich, ohne dass es sachlich falsch wird. Ich weiss aber auch, dass dies eine recht anspruchsvolle Sache wäre. Wo es klar ist, dass der Durchschnittsbauherr auch mit Hilfestellung eine Frage nicht selbst beantworten kann, muss er eben konsequent und nachdrücklich an seinen Planer verwiesen werden.
    Das war jetzt alles spontan und ins Unreine gesprochen und zunächst als Anregung gemeint, vielleicht ist es auch zuviel verlangt, dass sich jemand diese Mühe macht. Aber Ideen muss man erstmal haben, dann kann man sie prüfen.

  68. Ich lese (noch) mit.

    Hi an alle,
    in meinen Augen ist es schon toll, wie aus einer einfachen Frage ein fast unüberschaubarer Thread wird, in dem mir nur an ganz wenigen Stellen geholfen wird und sonst sich nur diverse Parteien Hämmer, Finger und andere Dinge hin und her schmeißen.
    Ich will Euch noch ganz kurz meine/unsere Idee der Ausgangsfrage nahe bringen.
    Wir wollen in Berlin ein EFHA bauen. Definitiv mit Keller. Von diversen Seiten haben wir gehört: "Passt auf mit dem Grundwasser und damit feuchtem Keller und baut lieber eine weiße Wanne." Andere sagten: "Hier ist es unproblematisch mit einem Keller, da braucht man keine Weiße Wanne." Nun fragten wir uns wieviel teuerer wird denn eine "Weiße Wanne" gegenüber einer normalen Schwarzdichtung - ohne Extras? Da muß doch ein Prozentsatz oder eine ungefähre Zahl möglich sein, unabhängig von den Gegebenheiten. Das allereinfachste Beispiel.
    Das mit den Ziegeln sehe ich ein. Da fragt man halt im Baumarkt nach. Kann ja nicht wissen, das niemand von den "Experten" hier einen Preis von einem "normalen" Dachziegel zu einem gleichwertigen "glasierten" kennt.
    Genauso verhält es sich mit der Außenwand. Wir sehen einmal eine verputze Wand und einmal eine verklinkerte Wand. Jeder sagt nun: die geklinkerte Wand ist teuerer. Und genau das wollten wir wissen, wieviel denn in etwa? Auch hier muß doch ein Prozentsatz oder eine Zahl pro m² nennbar sein - unabhängig vom Material; einfach Mittelwerte.
    Unser Fazit: Ich werde keinen angreifen oder in eine Schublade stecken, doch wenn es nicht möglich ist, ohne "unbekannte" Fachbegriffe eine - für mich immer noch - einfache Frage zu beantworten, werden bestimmt einige abgeschreckt, hier nachzufragen. Ich werde noch etwas weiter lesen, in der Hoffnung eine Antwort zu erhalten.
    Die Frage war eigentlich so gestellt, dass wir eine Pauschal-Antwort(Zirkawerte) erwartet hätten. Für Detailantworten hätten wir die Frage ganz anders gestellt, was hier aber kein Sinn machte, da wir uns erst in der Entwurfsphase befinden.
    Schönen Abend noch und
    Grüße
    Dennis

  69. @ Herr Heizmann

    ich fülle mich mit in den Topf geworfen ... vielleicht würd´s helfen wenn Sie Ihre Vorwürfe mal konkretisieren könnten ... "was" genau stört Sie an der Auseinandersetzung ... ich hoffe es ist "nicht" die Tatsache das die Fragen "so" wie sie gestellt wurden "nicht" zu beantworten waren ... "oder" sehn Sie das anders?
    MfG
    P.s. ... des soll jetzt ein Schritt meinerseits sein "ala" aufeinander zugehn (!)

  70. @'josef'

    "je" "mehr" "in" "Rage" "desto" "mehr" "Gänsefüße"?
    :)

    Name:

    • Herr JDB
  71. "jo" JDB

    scheint so :-)
    @Dennis ... was Sie brauchen ist eine Planung samt statischen Konzept ... man braucht ne weisse Wanne man braucht sie nicht ist "ja" bereits des reinste Rästelraten ... "mit" einem Bodengutachten wären diese Zweifel auf gleich noch erschlagen ... zum Thema Weisse Wanne ist "alles" möglich ... z.b. ist es ein Nachtrag gibt´s hier im Forum schon mal Beispiele wo sowas dann bis 20.000.-€ mehr kostet ... "wird" das ganze im Vorfeld bereits im Leistungsverzeichnis abgefragt dann könnte es so wie auf dem Link aussehn (!) ... um "hier" eine Aussage machen können braucht man Vorlagen damit man´s auch auf´s Papier bringen kann ... "anhand" von Euro´s oder Prozent lässt sich hier Seriös nicht´s sagen "sorry" (!)
    Thema Klinkerfassade contra verputzte Ziegelfassade ... "hier" könnte ich Ihnen einen Preis beim Einschaligen Mauerwerk z.b. T14 36,5 cm stark samt weissen Putz für ca. 100.-€/qm nennen ... "aber" auch diese Aussage ist sehr wage dazu fehlen einfach die nötigen Infos ... "plus" ich hab auch nicht den Hauch einer Ahnung was der qm Klinkermauerwerk samt Z-Folie und den dazugehörigen Ziegelsteinen kostet (!) ... "und" selbst wenn ich die Klinkerpreise wissen täte wären davor weitere Fragezeichen "weil" auch hier zuviele Angaben fehlen (!) ... "plus" meine Preise sind hier regional und solche Preise können in einer anderen Region auch gleich mal 20% abweichen (!)
    Thema Dachziegel ... "ja" des war mit Sicherheit die einfachste Frage ... "nur" mit Dachziegeln hab ich nix am Hut sprich ich kenn die Preise dafür nicht ... "aber" glauben Sie mir eins die Dachziegelfrage stellt Penauts gegenüber den anderen Fragen dar(!)

  72. nochmal: Wer darf ran an Ihren Bau?

    Name:

    • Herr JDB
  73. Vielleicht noch ein Ca-Wert aus eigener Erfahrung:

    Ganz, ganz grob, bezogen auf die Fassadenwahl bei Holztafelbauweise und als Durchschnittswerte (als häufigste Werte) schätzen wir ca. 25-30,- € netto Mehrkosten pro m² Fassade (Fenster und Türen ausser bei Breiten von mind. 1,5 m mitgemessen) für eine Verklinkerung gegenüber einer Holz- oder Putzfassade (letztere nicht zu vergleichen mit inkl. Vollwärmeschutz bei Mauerwerk). Aber man kann für eine Steinverblendung auch gut und gerne 45,- € netto mehr ausgeben, allein wegen unterschiedlicher Materialpreise. Es macht auch einen grossen Unterschied, ob man nur das EGA verblendet older auch die Giebel, wo die Schneiderei unter den schrägen Ortgängen spürbar ins Geld geht.
    Weisse Wanne ist zwar normalerweise deutlich teurer, aber nicht immer. Wir hatten mal 14 Angebote eingeholt. Bauart freigestellt. Am billigsten war überraschenderweise eine Fa. aus einer 30 km entfernten Kleinstadt, die auf Betonkeller spezialisiert war und diese sozusagen am Fliessband produzierte. Und die Qualität stimmte auch. Vor allem aufgrund des erstklassigen (italienischen) Bauleiters dieser Firma. Aber das war sicher eine Ausnahme. Was ich nur sagen wollte, ist, man sollte die Anfragen ruhig etwas dichter und auch weiter streuen. Dann werden positive Ausnahmen wahrscheinlicher.

  74. @ Herr Thalhammer

    Nein, Sie müssen sich da nicht mit in den Topf geworfen fühlen, mein Ärger galt dem Umstand, dass die Experten seitenlang auf den Fragesteller einschlagen können, wo doch gereicht hätte zu schreiben:
    "Pass auf, grössenordnungsmässig ist das so und so, aber eine verwertbare Auskunft kannst Du nur bekommen, wenn wir noch das und das wissen."
    Baulaien sind halt Baulaien, so ist das.
    Aber wie gesagt, Sie hatte ich da nicht gemeint.
    Viele Grüsse,
    TH

  75. @Denis

    Sag mal Denis, kann es vielleicht sein, dass Du nach diesem langen, lagen Thread selbst immer noch nicht wirklich verstanden hast, was die "Experten" eigentlich hier zu diesen extremen Emotionen "bewegt" hat? Und meinst Du nicht, dass diese Eruption Dir möglicherweise nur auf andere Weise hätten die Augen öffnen können und sollen?
    Kannst Du Dir eigentlich vorstellen, dass wenn gestandene Fachleute die schon eine Weile im "Geschäft" sind, so reagieren, dies nicht nur einfacher Frust ist, sonderen möglicherweise auch das genaue Wissen, dass möglicherweise schon im Ansatz Deiner ganzen Herangehensweise an einen Hausbau etwas grundsätzlich schief läuft?
    Aber wenn der Laie das dann selbst erkennt, kann es sein, dass der Zug schon zu sehr in Fahrt ist, um noch irgend etwas stoppen zu können.
    Beispiel, Zitat Denis:
    "Von diversen Seiten haben wir gehört:"
    So,so! Ja und was sind das für "Seiten" von denen man so tiefschürfende Weisheiten zum Thema Keller hören kann?
    Der rechts- seitliche Nachbar Müller? Der links- seitliche Kollege Lehmann? Der Schwippschwager von der Tante Hertha? Der freundliche Obi- "Mitarbeiter des Monats"? ;-)
    Gar verschiedene Hausverkäufer auf Provisionsbasis? :-(
    Oder doch ein echter Fachmann?
    Lieber @Denis, sei jetzt mal bitte nicht emfindlich, aber überlege jetzt mal wirklich ganz, ganz genau: Ist Dir mit einer konkreten Antwort auf Deine Frage, egal ob falsch oder richtig, egal ob genau oder nur grob pi*Daumen im Quadrdat wirklich noch zu helfen? Oder sind das vielleicht nur Nebenkriegsschauplätze, die von den eigentlichen Problemen ablenken?
    Ist Dir diese Botschaft nach 6 Seiten _keine_ "richtige" Antwort auf Deine Frage "bekommen" immer noch nicht klar geworden?
    Und warum fragst Du eigentlich nicht diejenigen, die Dir wirklich eine handfeste Antwort darauf geben könnten, oder scheut man wieder einmal die Beauftragung eines Fachmannes wie der Teufel das Weihwassers, weil guter Rat ja soooooooo schrecklich teuer ist?
    Und und was bitte sollen die entsprechenden Fachleute im Forum eigentlich noch dazu sagen? Alles? Nichts?
    Siehste, da habe ich jetzt auch mal eine Gegen- Pauschal- Frage gestellt, vielleicht kannst Du ja mal, und bitte nach ein wenig Nachdenken auch eine hilfreiche Pi*Daumen- Antwort geben, Danke!
    Liebe Grüße, Bettina

  76. Konstruktive Kritik

    Hallo,
    habe mich jetzt ein wenig aus diesem Thread rausgehalten, da er auch mir zu blöd wurde. Außerdem habe ich (auch an mir selbst)gemerkt, dass man im Ärger über manchen Beitrag oder persönlichen Angriff zu schnell in die Tasten haut und unüberlegt das Feuer weiter schürt. Das geht mit dieser Technik einfach zu schnell. Man müsste eine "drüber Schlafen Sperre" einprogrammieren ;-)
    Trotzdem: Das Posting von Bettina Haenel finde ich - auch wenn es wieder sehr hart klingt und keinenen einzigen Preis für glasierte Ziegel enthält - an dieser Stelle durchaus KONSTRUKTIV, was man von einigen Postings am Anfang des Threads nicht sagen konnte (nicht die von Bettina Haenel, sondern allgemein betrachtet).
    Auch denke ich, dass der Vorgängerthread von "weglaufen gildet nicht", der von diesem Arzt aus Witten dann beendet wurde, weil sein "Entwurf" nur Schelte bekam, von Anfang an auch konstruktive Kritik enthielt, ebenso wie der schön ältere Langbein-Dach Thread. Davon unterscheidet sich leider dieser Beitrag. Ich hoffe, das bleibt eine Ausnahme.
    In diesem Sinne: Zeit fürs Mittagessen!

    Name:

    • Christian Sigge
  77. Hier noch mal ein Bauherrenkommentar:

    @ Fragesteller:
    Vor etwa 4 Jahren standen wir vor der selben Situation wie Sie. Viele Ideen zum Haus im Kopf, aber - und das ist eine späte Erkenntnis nach Einzug - keinen Blick fürs Ganze. Wir haben auch begonnen vom Kleinen ins Große zu planen und erst durch einen guten Bauträger sowie die Hilfe dieses Forums (und viel Gehirnschmalz) doch noch recht gut die Kurve bekommen.
    Was mit einigem Abstand als Erkenntnis bleibt ist die Erkenntnis das wir heut vieles anders machen würden. Wir hätten uns z.B. im Vorwege noch viel mehr Gedanken über unsere Wohnwünsche gemacht und weniger Überlegungen an die äussere Gestalt des Hauses verwandt. Wir würden heute mit Sicherheit mit einem Architekten bauen und vermutlich zu einem komplett anderen Haus gelangen.
    Mein Kommentar zu Ihren Fragen wäre:
    1. Vergessen Sie diese Überlegungen zu diesem Zeitpunkt. Machen Sie sich Gedanken zu Ihrem Budget, suchen Sie einen vertrauenswürdigen Architekten oder Bauträger und die Ausführung des Daches wird sich aus der Planung ergeben (nebenbeibemerkt finde ich das glasierte Dächer immer aussehen wie aus Disneyland geklaut, aber das ist Geschmackssche).
    2. Die Notwendigkeit einer Weissen Wanne ergibt sich aus den Gegenbenheiten vor Ort. Wenn Sie sie brauchen entstehen die Kosten und sie werden sie irgendwie in Ihrem Budget unterbringen müssen (oder auf den Keller verzichten). Auch hier: Ohne Kenntnis der näheren Umstände ist eine Aussage kaum zu treffen und für Sie auch wenig hilfreich (es steht ja noch nicht einmal fest auf welcher Basis das gerechnet wird (also: was kostet ein "normaler Keller" an Ihrem Bauort, wie groß ist das Objekt usw.usf.).
    3. Riemchen sehen immer sch... aus und Klinker kostet einen gewissen Aufpreis (wie Herr Stodenberg schon schrieb: Je nach Material).
    Abschließend ein Hinweis: Machen Sie sich nicht zuviel Gedanken über Details bevor die Planung mit dem Fachmann wirklich losgeht. Ich war z.B. immer überzeugt ein Klinkerhaus haben zu müssen. Wenn ich mir die Objekte in der Nachbarschaft ansehe würde ich heute eher zu einer Holzfassade mit Boden/Deckelschalung bzw. einer Mischform mit Klinker tendieren. Ganz zu schweigen von Dach, Fenstern und weiteren Details. Hier muß ich im nachhinein feststellen das ich voreingenommen und nicht ergebnisoffen war und so ein evtl. besseres Ergebnis selbst verhindert habe.
    Sehen Sie die - zugegebenerweise teils nicht sehr hilfreichen - Kommentare in diesem Beitrag als Aufforderung noch mal viel früher aufzusetzen und mit der Planung im Großen und nicht im Detail zu beginnen. Ich garantiere Ihnen ein besseres Ergebnis.
    Viel Erfolg!

    Name:

    • Klaus-Peter Alde
  78. Der Ton macht die Musik

    Die meisten Bauherren sind halt nun mal blutige Anfänger.
    Das ist aber kein Grund, sich nicht an banalste Umgangsformen zu halten. Aber es ist natürlich (pars pro toto, sorry JDB) einfacher, dem Bauherren zu sagen, er gehöre zu den "Leichtfertigen", als zu schreiben, warum er denn leichtfertig ist.
    Und der Anwurf des "Profilaien", der auch wiederholt despektierlich geäussert wurde, trägt auch nichts zur Erhellung des Fragestellers bei.
    Nur eines: wenn bei Euch ein Kunde in Euer Büro kommt und ähnliche Fragen hat - macht Ihr den genauso zur Sau? Ja?
    Oder ist es doch einfach die Anonymität bzw. Distanziertheit hier im Forum, die alle Umgangsformen vergessen lässt?
    Weiterhin kopfschüttelnd
    TH

  79. @Herrn Alde!

    Herr Alde, Danke für den Beitrag, können Sie dann vielleicht auch noch kurz erklären, was es damals eigentlich bedurft hätte, dass Sie noch _vor_ dem eigentlichen Baubeginn zu den hier, von Ihnen dargestellten Erkenntnisen gekommen wären? Oder gilt das immer erst für das zweite, also dann dann "richtige" Haus... ;-)
    @Herrn Heizmann: Wußten Sie schon, dass die meisten Unfälle, die Autofahrer verursachen, zwischen dem 5.000. und dem 10.000.km passieren, obwohl diese "Jungfahrer" selbst der felsenfesten Meinung sind, eigentlich _keine_ Anfänger mehr zu sein?
    Liebe Grüße, Bettina

  80. Och nee, nicht schon wieder Autos...

    oder soll das die Antwort auf Herrn Heitzmanns Frage sein ;-)
    Gruß

    Name:

    • Patrick Kampa
  81. Was fehlte:

    Gefehlt hat seinerzeit vor allem die Erkenntnis das das Bauen mit Architekt nicht teurer ist bzw. sein muß als mit BT. Leider hat das "Architektenhaus" immer noch den Ruf teurer zu sein als das vom BT. Wir hatten uns zwar im Vorwege informiert und selber Gedanken gemacht (z.B. war mir sehr wichtig das das Wohnen im Haus "funktioniert", also keine nutzlosen Kinkerlitzchen wie Erkerchen usw.), aber der Schritt zum Archi war dann wohl doch noch zu groß. Abgesehen wurden mitten in die Bauvorüberlegungen unsere Jungs hineingeboren, aber das ist halt Einzelschicksal.
    Was fehlte in Stichworten:

    • Mehr Wissen über die Möglichkeiten einen "guten" Architekten zu finden.
    • Mehr Teilnahme von Architekten z.B. an Präsentationsveranstaltungen (es gab für unser Baugebiet mit 240 Wohneinheiten (EFHA, DH u. RH) mehrere "Zukunftswerkstätten" und Bautage auf denen sich die potentiellen Anbieter vorstellen konnten. Regionale Architekten habe ich da nie gesehen.
    • Wissen über die Abläufe und Zuständigkeiten am Bau (was machen Archi, BT, Bauleiter, Sigeko usw.usf.). Das die Qualitätssicherung beim BT im schlechtesten Fall ausschliesslich vom Bauherrn gemacht wird war mir unbekannt.
    • Allgemein mehr Wissen über Baukultur. Es gibt leider sehr viele Häuser aus der Baureihe "Armut", "Da staunt der Nachbar" und "Sch... auf die Umgebung". Das ist zwar vielleicht etwas viel verlangt, aber irgendwo müsste da mal ein Anfang gemacht werden. Die Beispiele "Rotklinkermitfriesengiebelundkrüppelwalmmiterkerchen" findet man leider hier wie überall immer mehr.

    Sicherlich gibt es noch mehr Gründe, aber mir fällt im Moment nicht mehr ein. Ggf. liefere ich nach.

    Name:

    • Klaus-Peter Alde
  82. @ Frau Haenel

    Danke für diese wichtige Information. Falls Ihnen für weitere Postings Daten fehlen - siehe Link.
    TH

  83. Danke @Herr Alde!

    Sehr aufrichtig und aufschlussreich...
    Ihrem Text entnehme ich aber auch ein entscheidendes Problem "unsererseits" (Architekten): Die Bereitschaft, selbst und im zumindest Rahmen des Möglichen auf die potentiellen Bauherren zuzugehen, so dass man überhaupt erst einmal die Chance hat, sich einmal zu treffen und eventuell zu verständigen. (Stichworte: hohes Ross, Elfenbeiturm, still-sein-Süppchen-vor-sich-hin-kochen etc... Tja, das hilft dann auch der "Baukultur" nicht weiter... :-))
    P.S.: @Herr Heizmann, es sollte halt nur ein kurzer Gedanke zum Thema "Profilaie" durch die Blume und nicht gleich wieder als Tretmiene sein. :-) Und es war auch nicht gegen Laien an sich gemünzt. Vielleicht mit den Worten des wunderbaren Sir Peter Ustinov ausgedrückt (wir vermissen ihn sehr):
    "Mut ist ein nur Mangel an Einsicht während Feigheit nicht selten auf guten Informationen beruht."
    Liebe Grüße, Bettina

  84. Herr Alde, das interessiert mich näher :

    "Das die Qualitätssicherung beim BT im schlechtesten Fall ausschliesslich vom Bauherrn gemacht wird war mir unbekannt."
    Muß einem das gesagt werden, oder kann man da von selbst drauf kommen, wenn man sich denn mal hinsetzt und ein paar Gedanken macht?

    Name:

    • Herr JDB
  85. Genau - Hinsetzen und mal denken

    Das kann man schon als Wortspiel verstehen: Bauherrendenkmal.
    Mit relativ wenigem aber gesunden und kritischen Menschenverstand aufzutreten, ist der beste Rat, den man einem angehenden Bauherren geben kann.
    Allerdings gehört auch etwas Bereitschaft dazu, sich in die meist fachfremde Materie einzuarbeiten.
    Architektenarroganz? Klar gibt es die. Und zwar meist in den Köpfen der Bauherren, die sich noch nie mit Architekten auseinandergesetzt haben. Das kann sich aber schnell ändern - zumindest habe ich es an mir selbst beobachtet. Nachdem ich die Nase voll hatte mit den ganzen Verkaufsgelaber von Vertretern der FH- und BT-Sparte, waren unter den ersten Paar Kontaktgesprächen mit Architekten mehrere dabei, wo klar zu merken war, daß da fachliche Substanz dahintersteckt. Auch bei denen, die nicht in Frage kamen, war keiner dabei, der mir arrogant vorkam. Fairerweise sollte ich erwähnen, daß die monatelange Beschäftigung mit FH- und BT-Vertretern und dem Thema Hausbau an sich, ich zu dem Zeitpunkt, zu dem ich mit Architekten Kontakt aufgenommen hatte, sicherlich schon etwas konkreter meine Wünsche äußern konnte als nur "ich will ein Haus".
    Ein Rat an den ursprünglichen Fragesteller: Versuchen Sie es mit einigen Architekten in Ihrer Umgebung. Ein erstes Gespräche (30-60 Minuten) kostet Sie außer Ihrer Zeit sicherlich keinerlei Honorar (auch darüber immer gleich offen sein "ich möchte ein unverbindliches kostenloses Erstgespräch" oder so ähnlich). Ein solchen Gespräch reicht meistens, um sich genug Eindruck zu verschaffen, ob man mit dem/der Einen oder Anderen gut zusammenarbeiten könnte. In einem weiteren Schritt bietet sich dann auch an, den gesamten Leistungsumfang aufzusplitten. Z.B. zunächst mal nur eine Beauftragung bis zur genehmigungsfähigen Planung (inklusive Kostenschätzung für das Gesamtwerk). Wenn einem dann auf dem Weg dahin das Vertrauensverhältnis zum Architekten abhanden gekommen sein sollte, kann den (größeren) Rest der Planung und Aufsicht immer noch ein anderer Fachmann übernehmen. Auf keinen Fall diesen 2. Teil selbst machen. Ohne fachliche Unterstützung geht das selbst bei hartgesottenenen und notorischen Autodidakten irgendwann in die Hose. Nie vergessen: Ein Architekt (so vom Bauherren beauftragt) ist der Fachadvokat und Qualitätssicherer des Bauherren. Und handelt (wie beauftragt) im Interesse des Bauherren. Fast wie ein Rechtsanwalt vor Gericht. (meine Bauherrenerfahrung).


Hier können Sie Antworten, Ergänzungen etc. einstellen

  • Keine Rechtsberatung in diesem Forum - dies ist Rechtsanwälten vorbehalten.
  • Zum Antworten kann der Fragesteller sein selbst vergebenes Kennwort verwenden.
  • Andere Personen können das Kennwort wiki oder Ihr Registrierungs-Kennwort verwenden.
  • Kennwort