BAU.DE - hier sind Sie:

Keller

Luftfeuchtigkeit in gesamten Haus zu niedrig

Hallo zusammen, habe eine Frage auf die mir bis heute niemand antworten konnte. Hatte vor 1 Jahr eine vmc Lüftung nachträglich auf dem unbewohnten Dachgeschoss meines Hauses ( 2 Stockwerke ( Garage und drüber die Wohneinheit ). Da diese nicht richtig eingestellt werden konnte wurde diese wieder abgebaut, Nur die Zu- und Abluftplastikrohre blieben liegen. (Beidseitig verschlossen.

Der Fachmann der Lüftungsanlage machte sich aber auch an der Gasheizung zu svhaffen.Wieso, warum, keine Ahnung.

Seither bestimmt ein seltsames Phänomen unser Haus. Die Luftfeuchtigkeit im gesamten Haus liegt bei ungesunden 25 bis maximalen 40%. Jetzt der Clou des Ganzen: Die Feuchtigkeit wird irgendwie aus dem Haus gezogen; rund 1m um das Haus herum verschwindet jegliche Feuchtigkeit, Kein Moos mehr, keinen Rost am Geländer, an den verputzten Mauern am Haus sieht man die einzelnen Ziegelsteine.

Es klingt verrückt ist aber wirklich so. Kann mir bitte jemand helfen?

Danke im voraus

Name:

  • Angelo Contardi
  1. Klar

    da kann Ihnen jeder Bauphysiker helfen.

    Wann (in welchen Monaten) wurde welche relative Raumluftfeuchte zusammen mit welcher Raumtemperatur gemessen?
    Mit welchem Raumklimamessgerät wurde gemessen?
    Gibt es da ordentliche Klimaaufzeichnungen?

    Welche Klimadaten gab es vor dem Einbau der Lüftungsanlage?

    Relative Raumluftfeuchte heißt "RELATIV", weil Ihr Wert in Relation zur Lufttemperatur zu sehen ist, die sie leider nicht mit angegeben haben.

    Sie schreiben: "Die Luftfeuchtigkeit im gesamten Haus liegt bei ungesunden 25 bis maximalen 40%." Bitte unterlassen Sie solche vorschnellen Wertungen. Es gibt tatsächlich keine "ungesund trockene Raumluft" - es gibt immer wieder Geschwätz darüber aber letztlich konnten sich Mediziner auf zahllosen deutschen nund europäischen Kongressen nicht wirklich auf "Grenzwerte einer "zu trockenen" Raumluft festlegen.

    Mediziner-Empfehlungen sprechen allenfalls von empfohlenen Mindest-Durchschnittswerten von "längerfristig nicht unter 7 g/m³".

    Ist doch klar, dass der Lüftungstechniker auch an der Heizung "rumgefummelt" hat. Wenn es sich um eine raumluftabhängige Heizung handelt, so muss diese mit der Lüftungsanlage abgestimmt werden, damit die Lüftung nicht Verbrennungsgase zurück in die Raumluft saugt.

    Um weitere Aussagen treffen zu können müssen wir natürlich viel mehr über Ihr Haus wissen:

    • Neubau/Altbau
    • Dichtheit des Hauses (Ergebnis des Blower-Door-Test)?
    • Alter und Bauart der Fenster
    • Wie viele Personen nutzen die Wohnung?
    • Dauerhafte oder zeitweise Anwesenheit?
    • Übliche Feuchtelasten (Kochen, Wäsche waschen, Duschen/Baden etc.) vorhanden?
    • etc.
  2. Gerne auch mal in ähnlichen threads lesen


Hier können Sie Antworten, Ergänzungen etc. einstellen

  • Keine Rechtsberatung in diesem Forum - dies ist Rechtsanwälten vorbehalten.
  • Zum Antworten kann der Fragesteller sein selbst vergebenes Kennwort verwenden.
  • Andere Personen können das Kennwort wiki oder Ihr Registrierungs-Kennwort verwenden.
  • Kennwort