BAU.DE - hier sind Sie:

Baufinanzierung

Vollfinanzierung: ca. 200.000 € bei mtl. 1000 € prinzipiell machbar?

Nabend!
Ich bin neu im Kreise der Immobilienanwerber, stehe vor einem riesigen Haufen an Internetinformationen und habe dabei wenig Ahnung von der Materie... Ich überdenke den Kauf eines Hauses im Wert von max. ca. 200.000 €. Der Betrag müsste vollfinanziert werden.
Einkommen z.Zt. ca. 3500 € (2 Verdiener, 2 Kinder)
Unsere Mietzahlungen belaufen sich momentan auf ca. 950 € kalt und ich habe das Gefühl, dass ich bei dem Betrag auch schon in was eigenes investieren kann, oder?
Vielen Dank für die Hilfe!
K. Mayer

Name:

  • K. Mayer
  1. Vollfinanzierung ist sinnvoll wenn...

    Das entscheidende bei einer Finanzierung ist immer, dass die Belastung langfristig tragbar ist. Bei einer Vollfinanzierung sollte man sich möglichst für eine lange Zinsfestschreibung 15 besser 20 Jahre entscheiden. Der Grund dafür ist das Zinsänderungsrisiko nach Ablauf der Zinsfestschreibung. Auch muss man sich darüber im klaren sein, dass bei einem Verkauf der Immobilie in den ersten 10-15 Jahren der mögliche Verkaufserlös nicht ausreichen wird um die Kreditverbindlichkeiten abzudecken. Desweiteren ist von Anfang an eine Rücklage für die evtl. späteren Instandhaltungsmaßnahmen gebildet wird, da eine Nachfinanzierung bei einer Vollfinanzierung fast aussichtslos ist.
    Ansonsten ist das Thema Vollfinanzierung eine Mentalitätsfrage:
    Die einen stehen auf dem Standpunkt erst einmal Eigenkapital anzusparen um die Kreditbelastung zu senken. Die anderen sagen gegen was wollen Sie ansparen: steigende Baupreise, steigende Zinsen...

  2. Vollfinanzierung = Kaufpreis plus Nebenkosten?

    Prinzipiell machbar ist das schon, aber...
    Wenn Ihr Wunschhaus 200.000,- € kosten darf, sind dann schon die Nebenkosten (Grunderwerb, Notar, Gericht) dabei?
    Ohne Makler kämen sonst mind. noch 5% = 10.000,- € dazu (je nach Bundesland). Dann landen Sie bei 210.000,- € Darlehenssumme. Mit 15 Jahren Zinsbindung (besser 20 Jahre) und einem Beleihungsauslauf auch noch über 100% bekommen Sie vielleicht einen Zinssatz um ca. 5,3% plus mind. 1% Tilgung --> 210.000 x 6,3% / 12 = 1100,- € mon. Belastung.
    Da zahlen Sie mind. 30 Jahre hübsch Zinsen an die Bank (Sondertilgungen mal außen vor gelassen).
    Die Einbeziehung von KFWA-Darlehen könnte das Ganze etwas kostengünstiger gestalten.
    Trotzdem wäre es besser, Sie packen ca. 7,5 bis 8% (Zins plus Tilgung) in das Darlehen, damit können Sie in ca. 20 bis 23 Jahren schuldenfrei sein. Müssten Sie sich bei Ihrem Einkommen eigentlich auch leisten können.
    ...und vergessen Sie nicht ca. 2 bis 3 € pro m^2 lfd. Unterhaltskosten einzuplanen.
    Ansonsten schließe ich mich den Argumenten von Herrn Dittmer an.

  3. Vielen Dank zunächst,

    das sind schon sehr hilfreiche Auskünfte, die man hier erhält. Ich würde mich freuen, wenn mir jemand auch meine nächste Frage beantworten könnte:
    In einem anderen Beitrag las ich etwas über Hilfsförderung staatlicherseits (in NRW).
    Gibt es ähnliches auch in Baden-Württemberg und wenn ja, an welches Amt muss man sich da wenden?
    Nochmals Danke und einen schönen Abend!

  4. Ja in BW gibt es LAKRA

    bitte beim Rathaus oder Landratsamt informieren. Oder direkt bei der L-Bank in Karlsruhe.
    Achtung: Genau rechnen. Nicht jeder Kredit der L-Bank ist unbedingt sinnvoll.
    Wir haben mit Lakra gebaut http://www.bau.net/forum/bauwissen-ostertag/10003.php
    oder http://www.materialverleih.de/hausbau
    gut ist, dass die Baugebühr sich ermässigt. Und die Versicherung (BG). Aber es sind viele Formulare auszufüllen.
    Ansonsten fragen Sie mal H. Fuchs hier im Forum. Der arbeitet auf einer solchen ähnlichen "Behörde" und kennt sich damit gut aus.
    Fazit:
    LAKRA ist ganz gut. Aber man muss auch die "Nachteile" kennen. Evtl. bekommen Sie mit KFWA-Mitteln und guter Verhandlung bei der Bank ähnlich gute Konditionen.
    Achja, erst muss LAKRA genehmigt sein, bevor Sie überhaupt einen Bauvertrag unterschreiben.

  5. der link,

    hallole,
    zum Fuchs, der rechnen kann ;-)))
    Gruß aus Baden


Hier können Sie Antworten, Ergänzungen etc. einstellen

  • Keine Rechtsberatung in diesem Forum - dies ist Rechtsanwälten vorbehalten.
  • Zum Antworten kann der Fragesteller sein selbst vergebenes Kennwort verwenden.
  • Andere Personen können das Kennwort wiki oder Ihr Registrierungs-Kennwort verwenden.
  • Kennwort