BAU.DE - hier sind Sie:

Fenster und Außentüren

Wir sanieren ein Haus Baujahr 1935 ...

... in Berlin. Die alten Alufenster aus den ca. 1970er Jahren sollen durch Holzfenster ersetzt werden. Der Fensterbauer hat ein Feinaufmaß gemacht, das er nach einer zweiten Messung nochmal korrigiert hat. Bei der Montage hat sich gezeigt, dass einige Fenster zu klein sind. Die Abweichungen entsprechen der Differenz zwischen dem ersten Feinaufmaß und der zweiten Messung, so dass für uns der Schluss nahe liegt, dass der Fensterbauer sich vermessen hat. Er schlägt vor, das Problem durch Rahmenverbreiterungen von - je nach Fenster - 4 bis 8 cm (2x2 bzw. 2x4 cm) zu beheben. Die betroffenen Fenster haben - ohne Rahmenverstärkung - die Außenmaße 810x1150 mm und 1750x1165 mm. Müssen wir das akzeptieren oder können wir Ersatz fordern? Herzlichen Dank für Ihren Rat!

Name:

  • Alex
  1. Einen Planer habt ihr nicht?

    Der könnte vor Ort in Abstimmung mit allen weiteren Sanierungsarbeiten genau die richtige Emfehlung geben auf Grundlage der Technischen Richtlinie Nr.20 des Glaserhandwerks "Montage von Fenster und Haustür"

    Was wird denn außer den Fenstern noch saniert?
    Wo denn in Berlin?

  2. Das klingt irgendwie nicht ganz schlüssig.

    Das erste Aufmaß ist doch meist das Grobe für das Angebot und erst danach erfolgt das Feinmaß. Die fertigen doch heute nichts mehr ohne vorherige Bestätigung. Haben Sie?
    Die äußere Ansicht sollte schon gleichmäßig sein?
    Bilder werden gern gesehen.


Hier können Sie Antworten, Ergänzungen etc. einstellen

  • Keine Rechtsberatung in diesem Forum - dies ist Rechtsanwälten vorbehalten.
  • Zum Antworten kann der Fragesteller sein selbst vergebenes Kennwort verwenden.
  • Andere Personen können das Kennwort wiki oder Ihr Registrierungs-Kennwort verwenden.
  • Kennwort