Terrassenabdichtung, inkl Wand- und Türabdichtung erneuern (kein Gefälle vorhanden)
BAU-Forum: Balkon und Terrasse

Terrassenabdichtung, inkl Wand- und Türabdichtung erneuern (kein Gefälle vorhanden)

Liebe Forengemeinde,

Ich muss meine Terrassenabdichtung erneuern (Eigenleistung) und brauche dringend Unterstützung bezüglich Ausführung und benötigten Materialien.

Der ursprüngliche Schaden (aufsteigende Feuchtigkeit, Farbabplatzungen im Innenraum) entstand durch die mangelhafte Abdichtung und Verlegung des ursprünglichen Belages (Porphyr auf 12 cm Beton). Durch Risse im Betonbett wurde an zwei Stellen Feuchtigkeit bis an die regengeschützte Aussenwand gezogen (siehe Bilder 1 und 2). Nach dem Abstemmen der Porphyrplatten hat es geregnet, auf dem (zu diesem Zeitpunkt) noch eingebauten Betonbett sieht man die Kapillarspur des Wasser ganz deutlich. Exakt an diesen beiden Punkten entstanden im Innenraum die Feuchtigkeitsschäden.

Den alten Belag (inkl Betonbett und Abdichtung) habe ich bereits rückgebaut (siehe Bild 3). Der Bereich unter den Türen wird als nächstes durch Purenitbohlen ersetzt, um eine stabile Grundlage für die Abdichtung zu erhalten.

Nun weiß ich nicht, wie ich den Aufbau kostengünstig und vor allem dauerhaft dicht herstellen soll. Meine aktuelle Planung wäre in etwa so:

  • Beton dünn abfäsen (so würde ich auch die alten Bitumenreste am Wandanschluss weg bekommen)
  • Sichtbare Ziegel abschleifen (ebenfall zur Entfernung der Bitumenreste)
  • Ziegel grundieren (welche Grundierung wäre hierfür zu verwenden?)
  • Ziegel dünn verputzen/verspachteln (einheitliche Oberfläche herstellen für Abdichtung)
  • Betonfläche grundieren (auch hier: Welche Grundierung wäre geeignet)
  • Gefälle herstellen (siehe hierzu nächster Abschnitt!)
  • Abdichtung herstellen (siehe hierzu über nächster Abschnitt!)
  • Belag auf Stelzenlager erstellen

Gefälle herstellen

Die Terrasse hat eine Tiefe von 4 m. Die maximale Aufbauhöhe ist durch die Türen auf maximal 13cm begrenzt (Unterkante Rolloschienen). Ein "DIN-gerechter" Beton-Gefälleestrich, der mit einer Mindesthöhe von 4cm anfängt und 1,5-2 % Gefälle hätte, würde bei 12cm Höhe enden. Daher scheidet dieser offensichtlich aus. Wie würdet Ihr das bei den gegebenen Rahmenbedingungen (Südseite, teilüberdacht, Belag auf Stelzen) lösen? Nur geringes Gefälle mit Beton-Estrich herstellen? Oder evt sogar nur etwas Gefälle aufspachteln? 2 % Gefälle bei 4 m bedeuten einen Höhenunterschied von 8cm. Bei etwa 24 m² Fläche wäre das mit (dünn ausziehbarer) Spachtelmasse nahezu unbezahlbar.

Abdichtung herstellen

Hier möchte ich nicht mehr auf Bitumenbahnen setzen. Ginge hier ein vollflächiges Auftragen von Dichtschlämme, evt mit Einbringen einer Dichttapete? Um die Türen benötige ich meines Wissens nach eine Flüssigabdichtung. Diese sind aber von den "großen" Herstellern für den Heimwerker nicht zu bekommen. Gibts da gute Alternativen? Auch hier wieder die Frage an Euch: Wie könnte ich die Abdichtung (Fläche, Wandanschluss, Türanschluss) günstig und dauerhaft herstellen?

Mit freundlichen Grüßen,

Anhang:

  • BAU.DE / BAU-Forum: 1. Bild zu Frage "Terrassenabdichtung, inkl Wand- und Türabdichtung erneuern (kein Gefälle vorhanden)" im BAU-Forum "Balkon und Terrasse"
  • BAU.DE / BAU-Forum: 2. Bild zu Frage "Terrassenabdichtung, inkl Wand- und Türabdichtung erneuern (kein Gefälle vorhanden)" im BAU-Forum "Balkon und Terrasse"
  • BAU.DE / BAU-Forum: 3. Bild zu Frage "Terrassenabdichtung, inkl Wand- und Türabdichtung erneuern (kein Gefälle vorhanden)" im BAU-Forum "Balkon und Terrasse"
Der Beitragsersteller hat versichert, dass der Anhang selbst erstellt wurde und keine Rechte verletzt.
  • Name:
  • Ronald
  1. Wand- und Türabdichtung erneuern

    Bei einer solchen Konstruktion muß eine Rinne vor der Tür und auch vor dem aufgehenden Mauerwerk eingebaut werden. Sie nimmt sowohl das Oberflächenwasser des Regens als auch das aufspritzende Wasser auf und leitet es ab. .
  2. Wand- und Türabdichtung erneuern

    Foto von wiki

    An die Wand kam niemals Regenwasser, weder direkt, noch aufspritzendes.

    Lediglich durch die Kapillarwirkung des Betonbettes inkl Porphyrbelages wurde das Wasser bis an die Hauswand gezogen. Seit ich das alles runtergestemmt habe, hab ich auch keine aufsteigende Feuchtigkeit mehr an der Wand. Es handelt sich um die Südseite des Hauses und die Terrasse ist teilüberdacht.

    Ich weiß, dass normalerweise eine Rinne eingebaut wird. Aber in den letzten 25 Jahren hat es nicht einmal bis an die Wand geregnet. Ein Rinne wäre hier (meine Meinung nach) reine Geldverschwendung. Ich lasse mich aber gerne belehren, falls ich dabei irgendwas nicht bedacht habe.

    Nette Grüße,

    Ronald


Hier können Sie Antworten, Ergänzungen etc. einstellen

  • Keine Rechtsberatung in diesem Forum - dies ist Rechtsanwälten vorbehalten.
  • Zum Antworten sollte der Fragesteller sein selbst vergebenes Kennwort verwenden - wenn er sein Kennwort vergessen hat, kann er auch wiki oder schnell verwenden.
  • Andere Personen können das Kennwort wiki oder schnell oder Ihr Registrierungs-Kennwort verwenden.

  

Zur Verbesserung unseres Angebots (z.B. Video-Einbindung, Google-BAU-Suche) werden Cookies nur nach Ihrer Zustimmung genutzt - Datenschutz | Impressum

ZUSTIMMEN