BAU.DE - hier sind Sie:

Wintergarten

Statik beim Terrassendach, das auf Balkongeländer aufliegen soll

Wir planen eine begehbare, heute als Terrasse genutzte tiefergelegte Garage in der Fläche 4 m x 4 m zu überdachen.
Die Garagenterrasse hat bereits ein verzinktes Stahlgeländer, dass in die Konstruktion eingebunden werden soll, d.h. die Stützen der einen Dachseite sollen auf das Geländer aufgeschweißt werden.
Ein anbietender Handwerker hat sein Angebot zurückgezogen, da er bei starkem Wind/Sturm im Aufbau statische Probleme erwartet.
Wie ist also unser geplanter Aufbau einzuschätzen:
Die eine Dachseite kann fest an die Hauswand über 4 m verschraubt werden, die gegenüberliegende Seite soll auf das Geländer, das auf das Garagendach von oben aufgeschraubt ist, aufschweisst werden.
Lt. einem Anbieter sollen 3 Stützen (2x aussen, 1x mitte) im Abstand von 2 Metern gesetzt werden.
Das Geländerrohr hat eine Dicke von 3,5 bis 4 cm, entsprechend dick wären die Stützen für das Dach.
Wie ist die Gefahr bei Sturm einzuschätzen, also kann dieses Dach abgeknickt werden oder ggf. das Geländer bei Aufwind aus der Bodenverschraubung gerissen werden?
Beim Material der Dachoberfläche sind wir offen, also Doppelstegplatten aus Polycrbonat wären uns genauso recht, wie Wellplatten aus Acryl. Dach sollte halt mit Blick auf Lichtbeständigkeit 10 Jahre und mehr überleben.
(Dieser Hinweis zum Material vor allem, da man hier ev. etwas an Gewicht sparen kann.)
Für Antworten/Hinweise sind wir dankbar.
Mope

Name:

  • Mope
  1. Statik - ja

    Hallo Mope,
    Respekt vor dem Handwerker, der sein Angebot zurückgezogen hat.
    Ich würde Ihnen empfehlen, das Ganze mal von einem Statiker rechnen zu lassen. Windsog und -druck sind nicht zu unterschätzende Kräfte die auf das Bauwerk einwirken.
    Mit freundlichen Grüßen

  2. Respekt ... Vielleicht

    Hallo Herr Rieder,
    ob der Grund für den Angebotsrückzug stimmt oder vorgeschoben war, bin ich mir nicht sicher, wurde auf jeden Fall hierdurch verunsichert.
    Der Handwerker will sein Geld schnell mit Marge verdienen und hätte gern komplettes Standards-Alu-Rahmenprofil verkauft. Dies ist grundsätzlich ja auch legitim.
    Jetzt kommen wir und wollen ein an unsere Bedürfnisse vor Ort anzupassende Überdachung (feuerverzinktes Stahlgerüst), das auf das Geländer aufzuschweissen ist und wo es zusätzlich statische Probleme geben könnte. Es fällt also einige Anpassungsarbeit vor Ort an.
    Vielleicht gibt's hier einfach alternative bessere Aufträge für diesen Handwerker zu holen und er braucht einen Grund für seinen Rückzieher.
    Bin mir aber trotzdem nicht sicher, was richtig ist und deswegen hier im Forum.
    Vielleicht muß ich die Frage auch umformulieren:
    Was ist von einer Überdachung 4 mx4 m zu halten, die massgeblich an einer Hauswandseite verschraubt ist und gegenüber 3 Unterstützungpfeiler mit 4 cm Durchmesser (Rundrohr) hat?
    Ein frei tragendes Dach, das an einer Hauswand verschraubt ist, wäre ja grundsätzlich denkbar. Pfeiler dienten dann nur zur Sicherheit bei extremen Wetterlagen.
    Anmerkung bei der Gelegenheit: War an Ostern bei meiner Mutter, die im EGA eine von der Grundfläche fast identische Überdachung hat. Diese ist mit 3 dicken (12er oder 14er) Schrauben unter dem Balkon verschraubt und gegenüber rechts und links aussen ist je eine Stützen, die ca. 4 cmx4 cm, die mit dem Boden (Beton)verschraubt sind.
    Diese Überdachtung steht seit über 30 Jahren und schien mi bei meinen Rüttlungsversuchen sehr stabil zu sein.
    Danke für weiter Hinweise aus der Forengemeinde.
    Mope

    Name:

    • mope999@yahoo.de

Hier können Sie Antworten, Ergänzungen etc. einstellen

  • Keine Rechtsberatung in diesem Forum - dies ist Rechtsanwälten vorbehalten.
  • Zum Antworten kann der Fragesteller sein selbst vergebenes Kennwort verwenden.
  • Andere Personen können das Kennwort wiki oder Ihr Registrierungs-Kennwort verwenden.
  • Kennwort