Trinkwasser- und Schmutzwasser-Aufbereitung

Dachrinnenablauf ans WC-Abfluss

Hallo Zusammen,
habe zwei Fragen:
1. Mein Dachablauf ist derzeit gemeinschaftlich mit dem Nachbarn. Das Fallrohr befindet sich an seiner Hauswand. Ob es über sein Revisionsschacht oder meins ans städtische Abwassernetz gelangt ist mir nicht bekannt. (Laut seiner Aussage über seins. Ich habe das RMH neu erworben.) Ich will an der Dachrinne quasi direkt neben dem Vorhandenen Fallrohr ein neues installieren welches an meiner Hauswand verläuft.
Kann ich dann dieses neue Fallrohr vom Dach an den Hausabfluss (Kuchenablauf/Badablauf) welches im Keller gut erreichbar ist anschließen? Oder muss Regenwasser an ein eigenes Abwassernetz?
2. Da der vorhandene Dachrinnenablauf gemeinschaftlich ist, es ist zwar auf seiner Fassade aber halt gemeinschaftlich, muss er sich den Kosten beteiligen wenn ich einen weiteren Dachablauf installiere?
Er hat mir seinem Dachablauf einiges vor und daher liegt auch in seinem interesse das ich den Dachablauf trenne. Muss er sich an den Kostenbeteiligen?
Danke im Vorraus.
Michael

  1. Ihr habt ja komische Ideen,

    dafür hab ich keine ernsthafte Meinung.
    "Er hat mir seinem Dachablauf einiges vor"
    Geheimprojekt Fallrohr? Mein Regenwasser und Dein Regenwasser?
    Sieht prima aus, wenn so ein Duo-Regenfallrohrstrang an Reihenhäusern angeordnet ist.
    Sorry!

  2. ...aber immerhin Uwe...

    dann hat er sein eigenes Fallrohr. Was der Nachbar vorhat würde mich auch mal interessieren.
    Ansonsten;Wenn es ein eigenes System für Regenwasser gibt, muss das Fallrohr natürlich da angeschlossen werden....

  3. dazu

    ob Misch- oder Trennsystem,
    den örtlichen Abwasserbetrieb befragen.

  4. Hallo Bernhard

    was hat er von dem eigenen Fallrohr.
    außer Installationskosten, Anbindekosten an den Kanal und evtl. noch ein Loch in der Kelleraußenwand, was wieder abgedichtet werden muss.
    Das Fallrohr ist für mindestens beide da, schafft allein alles Wasser und hat wohl auch sowas wie Bestandsschutz.

  5. stillt euren neugier und gibt mir antworten... ;-)

    Hallo Zusammen,
    damit es nicht zu lang wird bin ich nicht auf Details eingegangen. Hätte mich auch gewundert das Klischee über Internet Blog's hier mal nicht zugetroffen hätte.
    So nun aber...
    er will sein Regenwasser im Garten versickern lassen um Kosten zu sparen.
    Wenn ich das Fallrohr vom Dach in den "WC"-Abfluss im Keller anbinde halten sich die Kosten eingentlich in Grenzen.
    Kann ich Ihn an die Kosten beteiligen lassen?
    Gruß

  6. Klischee?!

    keine Ahnung was du damit meinst!
    Uwe und ich haben den Fall sozusagen interaktiv bearbeitet.
    Wir haben einige Jahre Forenerfahrung auf dem Buckel...und eine Erfahrung ist prägend: Sehr oft (und auch hier) sieht es bei vorliegen aller Infos ganz anders aus.
    In deinem Fall könnte ein Blick in die Abwasserordnung helfen.
    Möglicherweise gibts keine Einsparungsmöglichkeit oder aufgrund der Grundstücksgröße keine Möglichkeit der Versickerung...
    Letztendlich hat der Grundstückseigentümer dafür zu sorgen, dass keine Wassermengen aufs Nachbargrundstück laufen...bei anständigem Regen und kleinem Grundstück nicht zu machen....
    gruss

  7. wasserverodnung

    Hallo, danke für den Tip.
    Tiefbauamt teilte mir mit das wir hier ein Mischsystem haben.
    Weiterhin danke für den Tip das sein Regenwasser nicht auf das Nachbargrundstück gelanden darf. Aber unsere Grundstücke sind aber Recht groß. Fast 1000 m^2. Aber halt schmal.
    Gruß
    Michael aus dem sonnigen Süden.

  8. Mischsystem

    mal die Abwasserabteilung der Gemeinde fragen ob bei einem Mischsystem eine "Versickerung" gestattet ist UND ob es dafür Kostenvorteile gibt. Das Thema könnte ganz schnell vom Tisch sein
    gruss

  9. Haftungsfragen

    Gemeinsame Ableitungen bei Reihenhäuser für Regenwasser sind eine Form der Kosteneinsparung bei der Errichtung.
    Erst mal der Grundsatz: gekauft wie besichtigt.
    Eine Versickerung auf dem Grundstück ist die Folge von Regenwasserabgaben der Gemeinden.
    Will der Nachbar durch die Versickerung Geld sparen, muß er als Bestandsschutz Ihr Regenwasser mit versickern lassen und die Rigolen größer auslegen.
    Also wird er von Ihnen eine Änderung der Fallrohre oder eine Kostenbeteiligung verlangen.
    Auch wegen Reparaturen wird es ständig Streit geben.
    Eine Trennung der Systeme ist der richtige Weg, aber auch die richtige Ausführung nach örtlichen Vorschriften.
    Gruß

    Name:

    • Herr Klaus

Hier können Sie Antworten, Ergänzungen etc. einstellen

  • Keine Rechtsberatung in diesem Forum - dies ist Rechtsanwälten vorbehalten.
  • Zum Antworten kann der Fragesteller sein selbst vergebenes Kennwort verwenden.
  • Andere Personen können das Kennwort wiki oder Ihr Registrierungs-Kennwort verwenden.
  • Kennwort