Trinkwasser- und Schmutzwasser-Aufbereitung

Regenwassererdtanks, richtige Pumpe

Guten Tag,
ich musste aus baulichen Gründen 2 voneinander getrennte 4000l Erdtanks eingraben. Dort wird das Regenwasser vom Dach eingeleitet, jeweils 1 Dachhälfte 1 Tank. Nun möchte ich dieses Wasser zur Gartenbewässerungen nutzen. Dazu habe ich eine mobile Gartenpumpe TIP 1200 Watt gekauft. Nun weiß ich aber das zumindest in einem der Tanks beim eingraben auch ne halbe Baggerschaufel Erde mit reingefallen ist. Kann ich trotzdem mit der Gartenpumpe abpumpen und bewässern. Es geht hierbei um die Verschmutzung. Reicht es einen Ansaugkorb anzubringen oder so. Oder geht diese durch die Verschmutzung kaputt.
Die Gartenpumpe ist günstiger, und ich bräuchte nur den Schlauch von einem zum anderen Tank umhängen, ansonsten wäre es eine Tauchdruckpumpe die ich umhängen müsste, wobei ich noch nix über Schmutzwassertauchdruckpumpen gelesen habe.
Bitte um eure Hilfe!
MFG
Dan

Name:

  • Dan
  1. Vergiss die halbe Schaufel Erde.

    Für Gartenbewässerung brauchst Du keine hohen Ansprüche an die Filterung beim Einlauf. So wird sich da unten durch eingeschwemmten Sand, Pollen, Blätter, Vogelsch. etc sowieso eine Schlammschicht bilden - Ok DU hast sie bereits zu Anfang. Wir haben einen Ansaugschlauch, mit Sieb und vor der Pumpe ein Vorfilter (auch alles von T.I.P). Was da an Korngröße durch kommt brint die Pumpe nicht um. Den Ansaugschlauch habe ich mit einem Betonpflasterstein zum beschweren plus Drahtkonstruktion so eingebracht, dass ca. 20 cm über dem Boden der Grube angesaugt wird. So sollte der Sand unten bleiben. Und mal ehrlich gesagt, wenn die 60 EUR Pumpe in 10 Jahren die Hufe hochreisst - was soll's.
    Wenn es mit dem vegessen nicht gelingen sollte - schlaflose Nächte etc, dann beauftrage doch einen dieser Abwasserentsorgungsfachbetriebe (Volksmund: Kloabpumper) die Grube zu spülen und abzupumpen, dann ist das Ding wieder sauber (Kosten dafür waren bei uns vor 6 Jahren 50 EUR)Aus bequemlichkeit wird bei uns schon

  2. Vorfilter

    Habe ich bis jetzt auch so gedacht.Bringt den der Vorfilter was? Der kostet ja auch nochmal fast halb so viel wie die Pumpe. Und dann 5" oder 7". Man, das ist aber auch ein Kreuz wenn man(n) keine Ahnung von dem Zeug hat.
    Danke für die Unterstützung!
    MFG
    Dan

  3. Also ehrlich gesagt, habe ich da noch nie ernsthaft Dreck raus geholt.

    Das kann aber auch sein, weil bei uns keine halbe Baggerschaufel Erde drin liegt und das bisschen Sand bisher keine Rolle spielt. Also auf Deutsch: Keine Ahnung.
    Es ist eher so, dass der unglaublich grün wird. Da wächst irgendwas zwischen Alge und Seerose :-), wenn mal eine Weile nicht gepumpt wird - im Ansaugschlauch übrigens auch. Wenn ich es dann nicht mehr sehen kann, mach ich es halt sauber.

  4. Schade,

    dass deine Ausrüstung so dürftig ist; damit die Baggerschaufel voll Erde, die anderen mal anderen versehentlich herein fällt, keine Probleme macht, haben Profis die "Schwimmende Ansaugung für Unterwasserpumpen" entwickelt. Sie dazu Pumpe Fontana Rain mit schwimmender Entnahme (S. 13 bis 19); schwimmende Entnahme gibt es auch separat sehr preiswert (S. 27) unter http://www.mall.info...ssernutzung-2009.pdf

    Name:

    • Barbara Rockstroh
  5. Bis jetzt läufts

    Hallo,
    nochmals danke an alle. Bis jetzt läuft mein System sehr gut, der Druck ist in Ordnung, die Pumpe schnurrt (möge es dank Gott so bleiben).
    Also Danke
    Danny


Hier können Sie Antworten, Ergänzungen etc. einstellen

  • Keine Rechtsberatung in diesem Forum - dies ist Rechtsanwälten vorbehalten.
  • Zum Antworten kann der Fragesteller sein selbst vergebenes Kennwort verwenden.
  • Andere Personen können das Kennwort wiki oder Ihr Registrierungs-Kennwort verwenden.
  • Kennwort