BAU.DE - hier sind Sie:

Tiefbau und Spezialtiefbau

Herstellung senkrechter (Norm)Grabenverbau

Habe mal eine Frage. Stand letztens vor dem Problem. Wenn man einen Graben ausschachtet, der tiefer wie 1,25 m ist, dann muss man entweder abböschen oder verbauen. Hat man keinen Platz, dann wird verbaut. So, die Örtlichkeiten verlangten einen senkrechten Normverbau. Da kann man ja bekanntlich Holzbohlen mit Brusthölzern und Abstützungen nehmen. Ist auch alles kein Problem, die Dimensionierung und Abstände der einzelnen Hölzer und Steifen entnimmt man der DINA. Nur, wie baue ich den Verbau ein, ohne einen Mann in die Baugrube schicken zu müssen, der die Brusthölzer montiert und die Abstützungen fachgerecht einbaut, bevor dieser Verbau den anfallenden Erdruck aufnehmen kann? Genauso, wie baue ich den Verbau ohne jemanden hineinzuschicken wieder zurück? (Ich rede nicht von Systemverbauten, die mit dem Bagger z.b. im Einstellverfahren eingebaut werden, sondern herkömmlicher Verbau aus einzelnen Bauteilen wie oben beschrieben.
Wie muss der Bauablauf aussehen, dass alles sicher und ohne Einsturzgefahr des Grabens passiert?
Freundliche Grüße...Roland

Name:

  • Roland
  1. Stück

    um Stück


Hier können Sie Antworten, Ergänzungen etc. einstellen

  • Keine Rechtsberatung in diesem Forum - dies ist Rechtsanwälten vorbehalten.
  • Zum Antworten kann der Fragesteller sein selbst vergebenes Kennwort verwenden.
  • Andere Personen können das Kennwort wiki oder Ihr Registrierungs-Kennwort verwenden.
  • Kennwort