Modernisierung / Sanierung / Bauschäden

Riss in Kalkzementputz

Wir haben in unserem Haus einen Kalkzementputz anbringen lassen. Nach drei Monaten Trocknungszeit wurde ein CA-Fließestrich eingebracht. Unmittelbar danach sind im Verputz mehrere Risse entstanden (meist vertikal und gerade, tw. ca. 1 mm breit). Ist es möglich, dass der Putz Luftfeuchtigkeit aufgenommen hat, die dann bei der Trocknung zu rasch abgegeben wurde?
Der Maler hat die Risse vor dem Ausmalen mit Kalkzementputz verschlossen. Ein sehr langer (offenbar dynamischer) Riss ist jedoch sehr bald wieder aufgetreten.

Wie können wir den Riss verschließen?

Vielen Dank für jeden Rat!

Name:

  • Hausbauer
  1. erstmal Ursache klären

    ...bis jetzt sind es ja nur Vermutungen eines Laien.

  2. auf welchen Untergrund..

    ..wurde denn der Kalkzementputz aufgebracht ? normalerweise reist dieser Putz auf Steinmauerwerk nicht nach der Zeit.

  3. Vielen Dank für die Antworten! Weil der ...

    ... Vielen Dank für die Antworten!

    Weil der Putz eben nicht "nach der Zeit" reißt, frage ich mich, ob es der plötzliche Wechsel der Luftfeuchtigkeit durch die Estricheinbringung gewesen sein kann. Wenn das nicht möglich ist, dann sind es konstruktionsbedingte Risse.

    Der Putz wurde auf altem Vollziegelmauerwerk (alles trocken) aufgebracht.

    Mir ist schon bewusst, dass Einschätzungen aus der Ferne teils Mutmaßungen sind.

    Dennoch herzlichen Dank
    Hausbauer

  4. möglich wäre das schon wenn.

    tja wenn (Vermutung) die alte Ziegelwand nicht richtig zum Verputzen vorbereitet wurde. Wenn man die alte Wand nicht richtig von dem alten Putz und losen Fugen reinigt gibt es keine Haftung des neuen Putzes. Alte Ziegelwände sollte man mit einem Stahlbesen abbürsten. danach die Wand reichlich Vornässen (die Ziegel ziehen viel Feuchtigkeit) und sollten tiefere Unebenheiten sein.(ist meist so), dann gehört eine Ausgleichsputzschicht aufgebracht und grob abgezogen damit die End-Putzschicht haftet. So haften beide Schichten und sind somit rißfrei wenn das Mauerwerk stabil ist. Klopfen Sie mal das Mauerwerk ab dann könnte man an den Rissstellen evtl. feststellen ob es dort hohl ist, dann hat sich der Putz gelöst und muss erneuert werden

  5. Der Verputz wurde mit Vorspritzer, danach ...

    ... Grobputz (an manchen Stellen in mehreren Lagen, tw. auch mit Gewebeeinlage) und dann Feinputz aufgebracht. Alles von einem Fachmann mit jahrzehntelanger Erfahrung gemacht. Nichts klingt hohl.

    Deshalb auch mein Verdacht, dass die Estrichfeuchtigkeit nicht gut getan hat. Ich habe davon als Rissursache allerdings noch nie gehört. Aber da Kalkzementputz diffusionsoffen ist, könnten starke und plötzliche Luftfeuchtigkeitsschwankungen schon eine rissfördernde Wirkung haben.

    Für mich bleibt die Frage, wie ich die Risse nun am besten dauerhaft verschließe. Alles verspachteln wäre mir derzeit zu viel Aufwand. Das kann man beim nächsten Ausmalen in zehn Jahren immer noch machen.

    Danke
    Hausbauer

  6. Nur zur Klarstellung: Mit "alles verspachteln" ...

    ... meinte ich vollflächig.

    Hausbauer

  7. nur noch eine Frage..

    welche Materialien wurden letztlich verwendet? selbst angemischte Mischungen oder Sackware ? wäre noch interessant zu erfahren, denn Kalzementmörtel reißt bestimmt nicht bei Zufuhr von Feuchtigkeit.

  8. Es war Sackware von einem namhaften ...

    ... Hersteller.

    Hausbauer


Hier können Sie Antworten, Ergänzungen etc. einstellen

  • Keine Rechtsberatung in diesem Forum - dies ist Rechtsanwälten vorbehalten.
  • Zum Antworten kann der Fragesteller sein selbst vergebenes Kennwort verwenden.
  • Andere Personen können das Kennwort wiki oder Ihr Registrierungs-Kennwort verwenden.
  • Kennwort