BAU.DE - hier sind Sie:

Modernisierung / Sanierung / Bauschäden

Wände und Decken abschleifen mit welcher Maschine/Methode

Ausgangspunkt:
1.Wände (Zimmer/Flure) sind unter bereits entfernten Tapeten mit Kalkputz und ca. 10-15 Anstrichen versehen, welche unterschiedlich abplatzen (mal bis zum Putz, mal bis in die 5. Farb-Schicht) Putzoberfläche ist rauh und grobkörnig.
2. Decken. Mehrere Anstriche auf Kalkputz auf Lehm auf Holzlatten. Vom letzten Mieter ungefragt angebrachte Styropor(verun)zierplatten wurden entfernt, sodaß noch zusätzliche partielle Klebereste an der Decke haften. Ansonsten haben die entfernten Platten noch zusätzliche der ursprünglich mehreren Farbschichten "mitgehen" lassen.
Ich möchte nun die ganzen Flächen (ca. 300 qm) abschleifen und anschließend mit Kalkfarben streichen.
Frage:
Eignet sich hierfür (auch für die Kleberreste) eine Schleifgiraffe, wenn ja mit welchen Schleifmitteln. Oder gibt es auch andere Geräte.
Danke für mögliche Antworten.
AWi

  1. lieber Altbaubesitzer ...

    ... Ihr Wand -und Deckenaufbau gleicht so vielen Altbauwänden. Wie es scheint haben Sie einen noch vergleichbar guten Wand-u. Deckenputz, gut auch in bauphysikalischer Hinsicht. Störend sind die Beschichtungen und Fehlputze, vermutlich auch diffusionsgeschlossene Dispersionsanstriche. Die Schichten abzuschleifen halte ich für nicht sehr wirkungsvoll und ist natürlich mit viel Staub und Dreck im bewohnten Haus verbunden. Ich könnte mir vorstellen, alle Schichten abzustoßen, dabei Gips-o. Zementplomben ebenfalls mit zu entfernen und die Wand mit einer Kalkklätte und die Decke mit einem Lehmputz neu aufzubauen.
    viele Grüße

  2. Haus ist unbewohnt, keine Dispersionsfarben, Putz größtenteils noch gut erhalten

    Danke, Herr Heumüller für Ihre Antwort.
    Das Haus ist nicht bewohnt. Diverse Putze hatten sich bereits gelöst. Lehmgrundputz und Kalkoberputz wurden von mir abgenommen und neu aufgebracht, da die von mir angesprochenen Handwerker keine Erfahrung mit Lehm und reinen Kalkputzen hatten.
    Meinten Sie mit abstoßen, den Putz zu entfernen, oder eine andere "gute" Methode?
    Die Dispersionsfarbenzeit hat es offenbar gut überstanden, da dies 3 Schichten Tapeten verhinderten. Darunter sind eben die "Tünchen" in mehreren Schichten.
    Ich hatte angenommen, daß jemand Erfahrung mit Maschinen hat, da mir vor allen Dingen die Arbeiten "über Kopf" auch solches -Zerbrechen bereiten ;-). Das man mit der Giraffe von Flex schleifen kann, ist mir bekannt. Nur, ob auch grober Abtrag damit möglich ist, konnte mir bisher niemand sagen. Wegen der großen Fläche und einem weiteren anstehenden Objekt hätte ich ansonsten eine Maschine angeschafft. Der vom Hersteller genannte Fachhändler kannte die Maschine nicht und konnte mir nach Information beim Hersteller auch nicht sagen, ob die Maschine für diesen Zweck geeignet ist, bzw. welche Schleifmittel man dazu einsetzen muß.
    Also den Dienstweg (über Putzer und Geräte-Fachhändler) hatte ich eingehalten, nur hat es zu keinem Ergebnis geführt.
    Nochmals Danke für die Antwort
    mfG
    AWi

  3. Ich habe mir,

    hallo Alfred,
    die RGP 80-8 E von Protool gegönnt.
    Das ist, denke ich, das Richtige. Die Staubabsaugung funktioniert, den ordentlichen Sauger vorausgesetzt, super.
    An der Wand klebt das Ding fast von selbst. ;-) An der Decke sorgt es sicherlich für dicke Arme. Das möchte ich nicht den ganzen Tag machen müssen.
    Die Abtragstiefe läßt sich, mit "russisch-simpler" Methode, gut einstellen.
    Gruß Lukas
    PS: Da kann man auch viele andere lustige Sachen mit machen.

  4. Andere Dinge?

    bin schon gespannt.
    Danke Lukas, schau ich mir mal an.
    mfG
    Alfred

  5. Im neuen Heft von ...

    ... "bauen und renovieren" habe ich gerade einen Test für so eine Renovierfräse gelesen, die für die geschilderten Arbeiten wohl gut geeignet wäre. Allerdings kostet die mit den entsprechenden Fräsern um die 600 Euro. Lesen Sie den Artikel mal und fragen Sie im Profi-Fachhandel auch nach Geräten anderer Hersteller. Da Sie aber viel damit zu tun hätten, würde sich ein Kauf lohnen und nach Abschluß der Arbeiten dann wieder verkaufen oder versteigern.
    Außerdem leihen die Baumärkte und Maschinenverleiher sowas auch aus, aber bei dem Umfang dürfte das zu teuer werden.
    Ich mache das im Zweifel auch so, daß ich bei Bedarf eine Maschine anschaffe und sie anschließend wieder verkaufe oder versteigere. Da kriegt man dann noch mindestens 60-70% wieder, und Garantie besteht auch noch.
    Schönen Gruß


Hier können Sie Antworten, Ergänzungen etc. einstellen

  • Keine Rechtsberatung in diesem Forum - dies ist Rechtsanwälten vorbehalten.
  • Zum Antworten kann der Fragesteller sein selbst vergebenes Kennwort verwenden.
  • Andere Personen können das Kennwort wiki oder Ihr Registrierungs-Kennwort verwenden.
  • Kennwort