BAU.DE - hier sind Sie:

Modernisierung / Sanierung / Bauschäden

Feuchte Mauer (Sachverständiger vor Ort) "teures Angebot?

Hallo zusammen,
hätte eine Frage, in meiner Wohnung ist im Schlafzimmer eine Außenwand feucht, habe einen "Sachverständigen kommen lassen (dieser hat am Telefon schon gesagt das dies 200 Euro kostet).
Er kam und stellte fest das diese Außenwand eine Wärmebrücke darstellt, er riet mir diese mit CalziumSilikatplatten zu verkleiden.
Jetzt kosten mich diese 14,25 qm 4100 Euro ist dies nachzuvollziehen oder ist das einfach nur überteuert?

Name:

  • Karl Meier
  1. Gutachter - und Folgekosten

    Verwechseln Sie da nicht zwei Dinge?
    Die Bestellung eines Gutachters ist eine Sache, die Befolgung eines Ratschlags und der daraus resultierenden Kosten, doch wohl eine andere.
    Zu den Kosten, 200,-€ für die Begutachtung sind angebracht,zu den Sanierungskosten kann ich ohne Kentnis des genauen Angebots nichts genaues sagen.
    Allerdings scheinen 4100,-€,wenn es sich denn nur um die Anbringung von ca. 14 m² Calziumsulfatplatten handelt (Keine weiteren Arbeiten ?),reichlich überzogen.
    Mehr Info währe hilfreich!

  2. nähere Angaben

    Angebot besteht aus folgenden Punkten:
    14,25 Calziumsulfatplatten 220 Euro pro qm netto +MwSt
    darin enthalten ist das vorbereiten des Untergrundes (Rauputz) anbringen der Platten (gerade Wand ohne Ausschnitte)inkl. Kleber, verspachteln, schleifen, 2 mal streichen. (mit Spezialfarbe weiß)
    Baustelleneinrichtung auch nochmal 400 Euro
    Objekt befindet sich im 1Stock (es muß jede Platte im "Hof" geschnitten werden.
    Frage am Rande. Kennt jemand die Firma ISOTEC? und wenn ja welche Erfahrungen?

  3. Na...

    der Sachverständige war doch bestimmt von ISOTEC, oder?
    Also wohl eher ein Verkäufer. Ob die Platten des Problems Lösung darstellen, mag ich bezweifeln.
    Feuchte (Schimmel?) gerade in Schlafräumen kann X Ursachen haben, da geht ohne eingehende Untersuchung gar nichts.

  4. ja richtig

    es war jemand von dieser Firma.
    Die betroffene Wand ist nur von November bis ca. März feucht ansonsten immer trocken. Es betrifft in diesem Raum auch wirklich nur die eine Wand (frei nicht verstellt)und die Wohnung befindet sich im 1.Stock Ostseite also keine Wetterseite.
    Somit glaub ich das schon, dass es hilft diese Wand zu dämmen, wäre zwar von außen besser geht aber nur mit sehr viel mehr Geldaufwand (Vollwärmeschutz).
    Mir kommt halt der Preis für 14 qm sehr hoch vor.

  5. Gutachter?!

    Firmenabhängige Personen sind in den seltesten Fällen neutral. Daher wehre ich mich auch diese "Verkäufer" als wertneutrale Sachverständige einzustufen. Die 200 € sind aber sicher für die Einschätzung der örtlichen Gegebenheiten i.O.. Der Preis für die Sanierung ist wohl eher in die Schublade des vorzeitigen "April- Scherzes" einzustufen.

  6. Ob es richtig ist eine wärmedämmende Platte an der Innenseite anzubringen?

    Dabei habe ich die gleichen Sorgen wie meine Vorschreiber.
    Ich tippe eher auf Tauwasser wegen div. anderer Probleme.
    Machen Sie doch erst einen Test und stellen Sie fest ob Ihre Außenfassade Wasser aufnimmt!
    Dabei entleeren Sie langsam ein Glas Wasser (1/2 Liter) an der Außenfassade. Normalerweise sollte alles unten ankommen.
    Wenn jedoch die Fassade Wasser aufnimmt (meist wird es dunkler), dann sollten Sie das Problem erstmal von dieser Seite lösen.
    Dazu empfehle ich auch einen Sachverständigen einzuschalten.
    Nicht unbedingt einen Firmenvertreter.
    Woher bekommen Sie einen Sachverständigen? IHKA (aus Ihrer Nähe)oder DHBV.

  7. "Die betroffene Wand ist nur von November bis ...

    "Die betroffene Wand ist nur von November bis ca. März feucht ansonsten immer trocken. Es betrifft in diesem Raum auch wirklich nur die eine Wand (frei nicht verstellt)und die Wohnung befindet sich im 1.Stock Ostseite also keine Wetterseite."
    So wie es sich das ließt, und wenn es keine Feuchtigkeit von außen ist (was ich nach dem gelesenen kaum vermute), kann das Anbringen von Calzium-Silikatplatten schon helfen.
    Das ist reine Bauphysik, leider stehen anscheinend einige damit auf Kriegsfuß.
    Durch das Anbringen dieser Calzium-Silikatplatten wird die Oberflächentemperatur auf der Innenwand in diesem Bereich etwas angehoben. Kommen Sie damit aus dem für die Schimmelbildung notwendigen kritischen Temperaturbereich heraus, bildet sich auch kein Schimmel mehr.
    Aber: hier sollte vorher eine Tauwasserberechnung nach Glaser ausgeführt werden!!
    Hinweis: ich bin kein Freund von Innendämmung, wenn es aber nicht anders geht oder der bereich örtlich begrenzt ist und nach Glaser Verfahren keine Schädigung hervorruft - warum nicht?
    Mit freundlichen Grüßen
    Schwabe

  8. Die Innendämmung kann nix bringen,

    da das Problem überhöhte Luftfeuchte ist. Und die muß raus. Einfachste Lösung: Raus mit der oberen Gummilippe am Fenster. Und möglichst Spaltlüftung während der Nacht. Dann kann man kühl schlafen und bringt die anfallende Atemfeuchte sicher schadlos raus. Das alles kostnix und hilftdoch. Mehr Tips auf dem Link: http://www.konrad-fischer-info.de


Hier können Sie Antworten, Ergänzungen etc. einstellen

  • Keine Rechtsberatung in diesem Forum - dies ist Rechtsanwälten vorbehalten.
  • Zum Antworten kann der Fragesteller sein selbst vergebenes Kennwort verwenden.
  • Andere Personen können das Kennwort wiki oder Ihr Registrierungs-Kennwort verwenden.
  • Kennwort