Modernisierung / Sanierung / Bauschäden

Denkmalschutz Fenstersanierung

Bekomme ich Auflagen vom Denkmalschutz beim Austausch meiner Fenster?
Haus ist Bj.1790, Fachwerk, einfach verglast, Fenster so ca.40 Jahre alt.
Gruß,
Peter

Name:

  • Peter K.
  1. Ja

    Wenn Haus denkmalgeschützt ziemlich sicher ja. (nur aus Erfahrungen der Nachbarn, Laienmeinung)
    Volker

  2. Die Auflagen sind eher marginal,

    vielleicht gesproßtes Holz oder so. Aber empfehlenswert wäre es, die alten Fenster zu belassen. Mit modernen Fenstern heimsen Sie sich wahrscheinlich Schimmelprobleme ein, da sie zu dicht sind. Und betr. Wärmeverlust sind die alten Fenster günstiger. IR-Wärmestrahlung geht schon bei Einfachglas nicht durch und Sonnenlicht als kostenlose Energiequelle geht viel besser durch. Details auf dem Link: http://www.konrad-fischer-info.de

  3. Ohne die übliche lange Diskussion einleiten zu wollen,

    zu den Erkenntnissen von Herrn Fischer gibt es verschiedene Meinungen.
    Fenstertausch allein könnte wirklich problematisch werden, falls das die einzige Maßnahme ist. Solare Gewinne dürften bei einem 1790er Haus nicht allzu groß sein, in Anbetracht der damals üblichen (und sinnvollen) Fenstergröße.
    Volker Leue

  4. Meinungen gibt es freilich viele,

    aber Physik nur eine. Wollen Sie nun allen Ernstes behaupten, Wärmestrahlung durchdringt Fensterglas? Dann können Sie auch gleich hinterherschicken, daß Sie hinterm Fenster bräunen, denn UV geht nach Meinung der unbestechlchen Physik auch net durch.
    Details auf Link: http://www.konrad-fischer-info.de

  5. @Fischer

    Wie gesagt, keine lange Diskussion. Sie haben offenbar meine Aussage fehlinterpretiert, kann ja passieren. Wäre übrigens so, als würde ich Ihnen unterstellen, sie setzten in Ihrer Entgegnung UV- und IR-Strahlung gleich, weil beides Strahlung ist.
    Meiner Meinung nach vermengt Ihre Position korrekte physikalisch-chemische Befunde der Thermodynamik mit anzweifelbaren weiteren Schlußfolgerungen. Diese Meinung vertrete ich nicht alleine und Ihre Darstellung den Fragestellern gegenüber vermittelt das schiefe Bild einer alleinigen Wahrheit.
    Gruß
    Volker Leue

  6. Butter bei die Fische!

    Alles was ich behaupte ist experimentell UND praktisch belegt, sowie auf der Webseite veröffentlicht. Ich plane nämlich entsprechend seit vielen Jahren und trage dafür auch volle Verantwortung. So diffuse Verächtlichmachung wirft ein seltsames Bild auf Ihr geheimnisvolles Geraune und erspart sich Argumente, um die es aber in einem solchen Forum schon aus Rücksichtnahme auf die Fragesteller gehen muß. Tragen Sie Ihre Kritik an meiner fachlichen Position offen vor, dann sehen wir weiter. http://www.konrad-fischer-info.de

  7. Dann Butter:

    Bitte einen konkreten Link zu 'Wärmetransport in Festkörpern nur durch em-Wellen' (Auf Ihrer Seite finde ich dazu leider Nichts).
    Ihre Argumentation nutzt unterschiedliche wissenschaftliche Ansätze (Thermodynamik und Elektromechanik), um vermeintliche Wahrheiten zu erkennen. In den ersten Semestern haben auch Sie gelernt, daß Theorien nur im Rahmen Ihrer Gültigkeit angewandt werden können (z.B. thermodyn. Hauptsätze für geschlossene Systeme, Elektromechanik nicht im Grenzbereich der Quanteneffekte), das bezeichne ich als einen methodischen Fehler. Bei diesem Vorgehen ließe sich z.B. in der Mathematik beweisen, daß 1=2. Die Aufzählung von Experimenten und der Verweis auf eigene Erfahrungen und die eigene Website machen diese Theorien nicht glaubwürdiger. Auch die kalte Kernfusion war experimentell belegt.
    Zur 'Verächtlichmachung' kann ich nur eines entgegnen: s. oben, es ist leider üblich geworden, die Äußerungen eines anderen ins Lächerliche zu ziehen, um ihn insgesamt unglaubwürdig zu machen. Erhofft hatte ich übrigens ein 'sorry' für Ihre Unterstellung von Dummheit bzgl Strahlungsdurchlässigkeit von Fenstern. Wer austeilt, sollte auch einstecken können.
    Der Respekt dem Fragesteller gegenüber gebietet, den Thread zu beenden, da er sich doch ziemlich weit vom Ursprungsthema entfernt hat (in dem ich wirklich nur Laie bin).
    Gruß
    Volker

  8. ....was denn nun..

    ..<ziemlich sicher ja (Laienmeinung, aus Erfahrung der Nachbarn)
    ...ja, oder ziemlich sicher, dazwischen können tausende von Euros liegen.
    (Laienmeinung, keine Rechtsberatung, keine Steuerberatung uws. usf.)
    @konrad
    warum tust Du dir das an. Wärs net gescheiter beim Bremser aans zu trinkn?

  9. Der Link zur Frage des Wärmetransports

    in Festkörpern ist hier: http://www.konrad-fischer-info.de

  10. neee, schwitzen tuste

    Moin,
    nein, braun wird man hinter Glas nicht, aber schwitzen tut man(n).
    Das nennt man dann solare Energiegwinne. Im Sommer ungewollt, im Winter durchaus willkommen.
    War es nicht Ende der 70er, wo man durch kontruktive Maßnahmen, wie Blenden, Balkone etc. versucht hat, die Sonne im Sommer aus dem Haus zu lassen, im Winter aber, bei dem niedriegeren Stand, die Strahlung hereinzulassen. Gut, das hat tagsüber sehr gut geklappt.
    Nur Nachts kam das Problem, dass genau diese Wärme wieder ungehindert durch die großen Fensterflächen abstrahlen konnte. Herr Fischer würde sagen: kein Problem, wir haben mehr hereinbekommen als herausgeht, wir haben einen massiven Ziegelbau.
    Sinnvoll kann das für den sommerlichen Hitzeschutz sein, aber auch für das Energiesparen im Winter? Die Masse braucht doch sehr viel Energie, um sich aufzuheizen, ich muß also sehr viel Energie hinzuführen, um überhaupt ein gleichmäßiges Wohnklima zu erreichen. Würde ich das über die Fensterflächen machen wollen, so müssen die irre gross sein udn zusätzlich muß gewährleistet sein, dass die Sonne auch wirklich scheint.
    Insofern ist der Einwand andersherum, nämlich der, dass früher kleinere Fenster eingebaut wurden nicht von der Hand zu weisen. (Und Herr Fischer, kommse mir nur nicht mit Ihren Kirchenbauten und den großen Fenster, die hatten schon damals Geld genug, um Energiekosten zu bezahlen, oder es war egal, in der Kirche hielt man sich (außer dem Pastor) eh nur max. 1,5 Stunden auf und das im dicken Mantel (Wärmedämmung für den Körper)).
    Aber ich will Herrn Fischer nicht gänzlich widersprechen.
    Was in der Tat problematisch ist beim Austausch von Fenstern, ist der Umstand, dass das Fenster als kühlster Bereich und damit als Raumtrockner nach dem Austausch wegfällt. Wer kennt nicht die schönen Eisrosen an der Scheibe, wenn es im Winter am Morgen so kuschelig kalt war, weil der Kohleofen nicht mehr so richtig heitze und die Oma ersteinmal ein paar Kilo nachlegen mußte? Nebenbei, durch die Verbrennung der Raumluft, trocknete diese ständig nach, denn durch die undichten Fenster wurde immer Frischluft nachgeschoben, die bei der Erwärmung in den Bauteilen enthaltene Feuchtigkeit aufgenommen hat/auch nach neuesten Erkenntnissen heute noch aufnehmen wird. Bei den modernen Heizungen geht der Luftaustausch nur geradewegs verschwenderisch andersherum.
    Was ich schreiben will ist, dass diese bautrocknerähnliche Eigenschaft der alten Fenster mit dem Austausch verloren geht und andere Bereiche des Bauteils diese u. U. übernehmen werden. Besonders gefährdet sind hier die Fensterlaibungen, die meistens den schlechtest gedämmten Bereich des Bauteils darstellen.
    Grüße
    stefan ibold

  11. Meister Ibold,

    tun Sie sich und Ihren Beratungskunden und der Mitleserschaft hier mal den Gefallen, erstehen Sie bei conrad.de ein IR-Thermometerchen (Mini-Flash) und messen Sie mal selbst herum an geheizten und ungeheizten Mauern, Fenstergläsern, innen, außen bei Tag, Nacht und Nebel.
    Dann würden Sie Ihre Position erheblich revidieren können - immer ein Vorteil für die Zukunft.
    4 Lichtlein brennt ... http://www.konrad-fischer-info.de

  12. @ Herrn Fischer

    Moin,
    was bitte ist nach IHRER Ansicht fehlerhaft an meinen Ausführungen?
    Die Frage war doch: wird man hinter einer Glasscheibe braun? Die Antwort ist "nein".
    Es wird aber warm hinter Glas. Besonders bei einer alten Einfachverglasung. Bei den neuen Gläsern wird der Spagat zwischen "so gut wie möglich dämmend" zu "soviel wie möglich Licht und im Winter Wärme gewinnen" geübt.
    Und das eine einfachverglasung die berühmten Eisblumen hat, wollen Sie doch nicht allen Enrstes bestreiten, oder doch?
    Grüße
    stefan ibold

  13. Klar wird´s warm hinter Glas!

    Aber nur, wenn von der anderen Seite Licht (Wellenlängenbereich kleiner als Wärmestrahlung im IR-Bereich) durchscheint und dann beim Auftreffen auf Materie im Raum (Absorption) als IR-Wärmestrahlung umgewandelt wieder emittiert wird. Dieses schöne Sonnenlicht -auch aus diffusem Nordhimmel - fällt tagsüber - wie Sie zufällig richtig bemerken, mehr durch ein Einfachglas (Solardurchlaßgrad g ist da höher) als durch eine Doppelglasscheibe.
    Folge: Mehr kostenloser Energiegewinn, um die sie ein Doppel-und Wärmeschutzglas betrügt. Und jetzt stellen Sie sich mal winters außen vor die Glasscheibe Ihres beheizten Hauses, Zimmerlicht aus. Wird`s Ihnen warm?
    Und noch nix von Brandschutzglas gehört? Ist bewehrt (gegen Hitzespannung) und läßt Wärmestrahlung eben nicht durch (Lichtschein vom Feuer und dadurch etwas Wärme schon, klaro).
    Alles glasklar?
    Hoffe es wenigstens.
    Besten Gruß
    Konrad Fischer
    PS. Glasdetails auf Link http://www.konrad-fischer-info.de


Hier können Sie Antworten, Ergänzungen etc. einstellen

  • Keine Rechtsberatung in diesem Forum - dies ist Rechtsanwälten vorbehalten.
  • Zum Antworten kann der Fragesteller sein selbst vergebenes Kennwort verwenden.
  • Andere Personen können das Kennwort wiki oder Ihr Registrierungs-Kennwort verwenden.
  • Kennwort