Modernisierung / Sanierung / Bauschäden

Reparatur Natursteinmauer

Sehr geehrte Damen und Herren,
um unser Grundstück wurde vor ca. 200 Jahren eine Plänermauer gebaut.Diese wurde vor ca. 5 Jahren teilweise an der Krone mit Zementmischungen und Plänerplatten repariert Jetzt lösen sich plötzlich Teile der alten Plänersteine im nicht reparierten Mauerbereich völlig auf, sie zerfallen.
Und nun meine Fragen:
Gibt es Möglichkeiten mit Anstrichen oder Festiger den Zerfall der Steine aufzuhalten.
Ist es ratsam ein anderes Material als Zement oder Mörtel zum Verfugen der Steine (vieleicht Lehm) zu benutzen, denn auch der Zement reißt an den neu gesetzten Steinen.
Wenn Sie uns helfen könnten wären wir Ihnen sehr dankbar.
Mit freundlichen Grüßen
Wolfgang Rülke

Name:

  • Wolfgang Rülke
  1. Fachmann vor Ort notwendig

    Welche Ecke von Deutschland ist es, dann könnte ich jemand raussuchen.

  2. Von Festiger rate ich ab, da es nur mittelfristig abplatzende Krusten gibt.

    Die fehlenden Mörtelfugen mit Luftkalkmörtel ersetzen, die bewitterten Oberflächen mit Kalkanstrich schützen, anstelle überfesten und grundsätzlich rißgefährdeten Zementmörtel Luftkalkmörtel einsetzen, so würde ich es machen.
    Die Details der Wasserführung müssen natürlich in Ordnung gebracht werden, wenn sie es nicht sind. Von hier aus halt nicht übersehbar.
    Lehm kann nur an nicht wassergefährdeten Bereichen eingesetzt werden, hat zwar dolle Bindekraft, ist aber nicht wasserfest. Da braucht es dann schon feuchteverträgliche Bindemittel im Mörtel. Allerdings kann man Lehmpackungen unter eine Kronenbegrasung einbauen, das funktioniert.
    Weitere Themeninfo siehe Link http://www.konrad-fischer-info.de


Hier können Sie Antworten, Ergänzungen etc. einstellen

  • Keine Rechtsberatung in diesem Forum - dies ist Rechtsanwälten vorbehalten.
  • Zum Antworten kann der Fragesteller sein selbst vergebenes Kennwort verwenden.
  • Andere Personen können das Kennwort wiki oder Ihr Registrierungs-Kennwort verwenden.
  • Kennwort