Modernisierung / Sanierung / Bauschäden

Dachziegel wie weit geht garantie?

Guten tag
ich hätte eine kurze Frage:
ich möchte einen ausbau meines dachgeschosses vornehmen, dies ist noch nicht gedämmt. jetzt wurde festgestellt, dass die dachziegel (braas Beton ca. 24 jahre alt) zum teil bei regen innen feucht werden. der zimmermann sagte das das ganz klar ein garantiefall sei.
muss firma braas mir jetzt nur die ziegel ersetzen oder kann ich von ihnen auch die umdeckungskosten verlangen?
vielen dank für ihre Antwort
tao

Name:

  • tao
  1. Bevor Ihr Zimmerer..

    sich so weit aus dem Fenster lehnt, sollte er schaun, ob ein Netz drunter ist ;-).
    1)
    Hätte Braas gegenüber nur der Dachdecker Ansprüche.
    2)
    Ist nach 24 Jahren jede Garantie und jede Kulanz weiter weg als der Mond. Und das zu Recht.
    3)
    Sollte Ihr Zimmermann mal prüfen, wo denn das Wasser herkommt. Sind die Ziegel zu porös, gerissen, falzundicht, schlecht verlegt oder ist es gar Tauwasser?
    4)
    Wie hat er denn den Innenausbau geplant?

  2. Wie lange

    gibt der Zimmerer "Garantie" auf seine Leistungen?

  3. Paradebeispiel dafür....,

    ... was eine Garantie wirklich wert ist!!! Wer heute mit 30 Jahren Garantie wirbt (Hallo: versteckte Mängel?) naja, was solls....

  4. Oh je(a)

    Die Garantie gabs wohl vor 24 Jahren noch nicht ;-)).
    Wer beweist den den Mangel? Lafarge? Rotfl!
    Und was beinhaltet die Garantieleistung: Das Ersetzten der Pfannen = des Materials. Wahrscheinlich fliegen Lafarge-Materialien mittlerweile ohne Hilfe an Ihren Montageort und verlegen sich dort selbsttätig.
    Volksvera..... nenn ich das.

  5. Jetzt macht mal bitte halblang

    und informiert euch, bevor ihr antwortet oder lasst es ganz bleiben, denn Taos Zimmermann hat recht:
    Bei Betondachsteinen von Braas (jetzt Lafarge) gibt es 30 Jahre Garantie auf Durchfeuchtung. Wenden Sie sich direkt an Fa. Lafarge Dachsysteme, die schicken einen Mitarbeiter raus, der sich ihr Dach anguckt, Materialproben ins Labor nimmt und ihr Dach beurteilt. Falls sich herausstellt, dass die Dachsteine wirklich undicht sind, greift die 30 Jahre Garantie und Sie bekommen tatsächlich neue Dachsteine für ihr komplettes Dach gratis. Allerdings nur die Dachsteine, nicht die Verlegung, neue Lattung, etc.
    Dabei ist es völlig wurscht, welcher Dachdecker/Zimmermann ihr Dach vor 24 Jahren gedeckt hat, oder ob Sie damals überhaupt Bauherr waren.
    mfg, Ortwin

    Name:

    • Ortwin Duddeck
  6. jepp

    Moin,
    soweit ich weiß, hat Ortwin Recht. Was aber ganz genau in den Garantieerklärungen steht, also wie weit die Haftung geht (worst case: die Ziegel stehen in Oberursel abholbereit auf dem Hof; bestenfalls: Rückbau, Entsorgung, Neueindeckung inbegriffen), muß man nachlesen.
    Zur Technik.
    Kann es sein, dass lediglich die Seitenfalze verunreinigt sind? Kann es sein, dass Ihre Hütte nicht luftdicht ist? Denn feuchtwarme Luft aus dem OGA kann sich an den kühleren Dachsteinen auch durchaus niederschlagen.
    Haben Sie Bilder?
    Grüße
    stefan ibold

  7. Da steht se..

    die Garantie.
    MATERIAL frei ab Werk. Bei Frostschaden (ff beim Nachweis) auch Lohn.
    http://www.braas.de/...-Dachpfannen2004.pdf
    Und die Rückseite mit dem Kleingedruckten ist nicht zu sehen.
    Auch wenn Ihr mich jetzt wieder haut ;-)). Ich glaube, ich weiss auch warum ;-(.
    Und nochmal. Ich wüsste nicht, dass Braas die vor 24 Jahren schon gegeben hat.

  8. Na also...geht doch ;-)

    Ich weiß aus sicherer Quelle, dass es diese Garantie auch schon vor 28 Jahren gegeben hat. Einer meiner Freunde (ja, ich habe auch Freunde) hat vor wenigen Tagen einen ähnlichen Garantiefall mit vollster Zufriedenheit mit Lafarge abgewickelt, hierbei ging es um das durchfeuchtete Dach eines 28 Jahre alten EFHA, das er vor 2 Jahren gekauft hatte.
    mfg, Ortwin

    Name:

    • Ortwin Duddeck
  9. Gif mi moor Input.;-)...

    Ortwin
    Grund der Durchfeuchtung, Lieferung frei Baustelle, usw.?
    OT
    Soooschlimm tritts Du hier doch nicht auf, das man/frau annehmen müsste, dass Du freu(n)d los seist.

  10. Ich kenne nicht alle Details,

    einiges habe ich oben schon geschrieben:
    Der Dachdecker hat festgestellt, dass die Dachsteine wasserdurchlässig sind, der Hausbesitzer hat einen "Gutachter" von Lafarge kommen lassen, der hat sich das Dach angeschaut, Materialproben ins Lafarge-Labor mitgenommen, untersuchen lassen und dem Hausbesitzer mitgeteilt, dass es ein Garantiefall ist und er sich zwecks weiterer Bearbeitung (Auswahl neuer Dachsteine, Recycling der alten, Umfang der Lieferung, Lieferbedingungen, etc) an dieunddie Abteilung wenden soll. Jedenfalls hat alles wunderbar funktioniert und mein Freund hat Braas/Lafarge natürlich (und auch zurecht, wie ich finde) in den allerhöchsten Tönen gelobt.
    That´s it. Mehr weiß ich auch net.
    mfg, Ortwin

    Name:

    • Ortwin Duddeck
  11. mal ne Zwischenfrage

    Also ich glaub irgendwie nicht, dass diese Durchfeuchtungen nach 24-28 Jahren nur ganz vereinzelte Ausnahmefälle sein können (wieso sollten nur einzelne Dächer durchfeuchten und 99,9% nicht?). Wenn das mit der Garantie nun alles so ist, wie Ihr hier schildert, dann kann kommen doch in nächster Zeit auf Lafarge/Braas Garantieansprüche in großem ungeahntem Ausmaß zu, oder?
    Oder vielleicht auch nicht, denn die 30-Jahres-Garantie kennt so gut wie kein Endkunde. Für die ist ein Dach nach 24-28 Jahren "eben alt und kaputt" und lassen das dann auf eigene Kosten erneuern... naja.

    Name:

    • Werner Aselmeyer
  12. Garantie von Braas

    Da seit mehr als 30 Jahren die DAchdecker und Zimmerer damit werben, dass Braas auf die Dachsteine 30 Jahre Garantie gibt, kennt dies schon der (betroffene)Endkunde. Nur, was die Garantie im Einzelfall einschließt, kennt er natürlich nicht so genau. Wenn der Dachdecker einen Fehler gemacht hat und es zu Schäden durch Kondenswasser kommt, haftet natürlich nicht Braas für die dadurch zerstörten Dachsteine.
    ich denke weiterhin, dass unter Umständen dem Endkunden nach mehr als 20 Jahren der unbeanstandeten Nutzung auch eine dem entsprechende Minderung seiner Garantieansprüche zugemutet werden kann (ähnlich der Kaskoeinschränkung bei wirtschaftlichem Totalschaden am Auto) und, sollten sich diese Fälle tatsächlich häufen, Braas/Lafarge davon Gebrauch machen würde.

  13. Bei Regen feucht an der Unterseite

    Wann (Jahreszeit) wurde das denn festgestellt? Es kann durchaus sein, daß es sich um Kondensat durch Abkühlung (kalter Regen) handelt. Der Dachsetein und die darunter befindliche Luft sind warm, durch die Abkühlung entsteht Kondensat.
    Kann sein, muß aber nicht. Das Problem besteht doch darin, daß man es nachweisen muß.

    Name:

    • R.K.
  14. Durchnässte Betonsteine sind doch Standard,

    weil das gefügeabhängig ist. Und bei Tondachziegel genau deswegen nicht vorkommt. Details auf Link http://www.konrad-fischer-info.de


Hier können Sie Antworten, Ergänzungen etc. einstellen

  • Keine Rechtsberatung in diesem Forum - dies ist Rechtsanwälten vorbehalten.
  • Zum Antworten kann der Fragesteller sein selbst vergebenes Kennwort verwenden.
  • Andere Personen können das Kennwort wiki oder Ihr Registrierungs-Kennwort verwenden.
  • Kennwort