BAU.DE - hier sind Sie:

Modernisierung / Sanierung / Bauschäden

lange nicht bewohntes Gebäude hat Salpeterausblühungen

Hallo,
das Haus meiner Oma wurde nach ihrem Tod fünf Jahre nicht bewohnt. Nachdem man jetzt endlich einig ist was mit dem Haus geschehen soll ist der Schreck gross, als man die Flecken im Keller gesehen hat. An zwei Wänden sind Ausblühungen zu sehen. An einer weiteren hat sich sogar der Putz abgelöst.
Nun zu meiner Frage. Wie muss ich hier vorgehen. Letztendlich glaube ich, dass durch die sehr sehr sehr geringe Lüftung der Schaden entstanden ist und das keine Feuchtigkeit sonst im Gebäude anzutreffen ist. Das Gebäude ist Baujahr 1939 und davor waren noch nie solche Probleme aufgetreten bis zum Tod meiner Oma. Den Putz habe ich bis auf den Klinker entfernt an den Stellen an denen er schon Wölbungen hatte. Da das Haus sowieso neu tapeziert wird sind die Tapeten an den Ausblühungen schon entfernt. Wie muss ich jetzt weitger vorgehen. Kann ich das Salz einfach entfernen? Wenn ja womit? Und wie gehe ich beim entfernten Putz vor? Einfach neu verputzen? Fragen über Fragen. Ich hoffe ihr könnt mir weiterhelfen.
Gruß
Alex

  1. Salze

    die Vorgehensweise wäre folgende:
    in Altbauerneuerung erfahrenen Planer beauftragen, Feuchteherkunft ermitteln, Versalzung und Salzarten ermitteln, Sanierungskonzept erstellen, sanieren.
    Wenn Sie innen Ausblühungen haben, kommt die Feuchtigkeit wahrscheinlich von außen.

  2. Wie kann ein Keller trockengelegt werden?

    Lassen Sie sich nicht verrückt machen, sondern lesen sich ein wenig ein.
    Links das oder die Suchbegriffe: keller abdichtung bromm
    ...eingeben und einlesen. Wenn noch Fragen bleiben einstellen. Einige Fotos wären hilfreich.

  3. Hallo! Vermutlich aufsteigende oder seitlich eindringende Feuchtigkeit. Neuer ...

    Hallo!
    Vermutlich aufsteigende oder seitlich eindringende Feuchtigkeit. Neuer Putz löst das Problem nicht. Die im Mauerwerk befindlichen Salze treten jetzt aus den Poren.
    Das Problem sollte aber vor Ort von einem Fachmann begutachtet werden da immer die Herkunft der Feuchtigkeit festgestellt werden muss. Horizontalsperre käme in Betracht und eine Wandflächenfestigung + Abdichtung.
    Mit freundlichen Grüßen
    Mit freundlichen Grüßen
    Michael Wiekenberg

  4. Aufsteigende Feuchte im Mauerwerk gibt es nicht,

    sonst wären die Hamburger Kaimauern und alle gemauerten Brückenfundamente schon weggeschwommen. Weitere Beweise: Link 1.
    Und was man je nach Fallgestaltung machen kann, steht auch da drin. http://www.konrad-fischer-info.de

  5. So ist die Aussage falsch

    Denn es wird nicht nach den verschiedenen Arten des Mauerwerkes unterschieden. In bestimmten Mauerwerken gibt es sehr wohl aufsteigende Feuchte.
    Selbst wenn es nicht im Mauerwerk aufsteigt, dann doch im Putz. Bilder dazu habe ich, müssen aber noch verkleinert werden.

    Name:

    • R.K.
  6. Bilder

    Jetzt als Link....

    Name:

    • R.K.
  7. Bilder zeigen keine aufsteigende Feuchte,

    sondern nasse Sockel. Das ist ein Unterschied. Woher die Nässe kommt, wie sie transportiert wird - alles im Bild nicht zu sehen. Natürlich kann ein Putz etwas Wasser nach oben transportieren. Testen Sie es aus, über ein paar Zentimeter Steighöhe kommt es in Wohn- und Kellerräumen, aber auch draußen nie hinaus. Es kommt dabei auf die Porengeometrie/-durchmesser/-kapillarität an. Und die ist beim Putz und Mörtel eher gering. Vergleichen Sie die lustigen Wasserbadbilder auf meinem Link dazu! http://www.konrad-fischer-info.de

  8. Sie wiederholen sich

    Ich widerlege lieber. Es ist kein Sockel.

    Name:

    • R.K.
  9. Hallo Herr Fischer! Wahrscheinlich wollen Sie uns auch ...

    Hallo Herr Fischer!
    Wahrscheinlich wollen Sie uns auch davon überzeugen, dass die Erde eine Scheibe ist. Mit Sicherheit haben feuchte Stellen im Keller nicht immer was mit aufsteigender Feuchtigkeit zun tun. Das hat hier auch nie jemand behauptet.Oft sind es an Hausecken die defekten Fallrohre für das Regenwasser. Aber scheinbar versuchen Sie mit Ihren Aussagen und Ihrem Web-Auftritt alle für dumm zu verkaufen. Sie mögen in bestimmten Punkten Recht haben, aber sich hier hinzustellen und zu behaupten es gäbe keine aufsteigende Feuchtigkeit... Ich möchte hier auch keine weitere Diskussion führen. Wenn Sie unsere Ausführung und Erläuterung zu diesem Thema erfahren möchten...erkundigen Sie sich auf unserer Seite.Da ist alles erklärt (auch für Sie verständlich) Ferner bieten wir speziell für die Horizontalsperre zusätzlich 30 Jahre Herstellergarantie (versichert) an. Es gibt viele Methoden der Kellertrockenlegung und es gibt auch viele Ursachen und verschiedene Methoden und Produkte diese zu beheben. Klar kann man sich im Keller ein Trockengerät hinstellen oder alles mit Spezialfolie abkleben und über eine Drainage das Wasser abführen. Der Arzt soll doch auch die Ursache bekämpfen und nicht nur das Symtom.
    Auf das uns die Kaimauern noch ein wenig erhalten bleiben...
    ;-)
    In diesem Sinne...

  10. Hallo Herr Wiekenberg

    Ihnen kann ich es ja sagen: die Bilder sind nicht etwa aus einem Keller, sondern einem Obergeschoß......

    Name:

    • R.K.

Hier können Sie Antworten, Ergänzungen etc. einstellen

  • Keine Rechtsberatung in diesem Forum - dies ist Rechtsanwälten vorbehalten.
  • Zum Antworten kann der Fragesteller sein selbst vergebenes Kennwort verwenden.
  • Andere Personen können das Kennwort wiki oder Ihr Registrierungs-Kennwort verwenden.
  • Kennwort