Sanitär, Bad, Dusche, WC

Keller WC einbauen

Hallo. Ich möchte im Elternhaus ein WC in den Keller einbauen. Bisher gibt es da lediglich eine Waschküche mit Wasseranschluss und Ablauf. Der Keller befindet sich unterhalb der Straßenoberfläche. Nach einigem googeln stellen sich mir einige Fragen:

1. Wenn ich das richtig verstehe, würde man bei einem Neubau heutzutage auch für normales Abwasser im Keller eine Hebeanlage einbauen, da der Abfluss unterhalb der Rückstauebene (Straßenoberfläche) liegt, richtig ?

2. Wenn ich heute saniere, muss ich das dann nachrüsten (unabhängig, ob ich jetzt ein WC einbaue oder nicht) ?

3. Wenn ich nur ein Pissbecken einbauen würde, wäre das ja wohl kein Problem, da die Pisse ja genauso abfließt wie Wasser.

4. Wenn ich ein richtiges WC einbauen würde, bräuchte ich da unbedingt eine Hebeanlage oder würde die Kacke trotzdem abfließen, auch wenn die "Fallhöhe" nicht sonderlich hoch wäre ?

Danke im Voraus

Anhang:

Der Beitragsersteller hat versichert, dass der Anhang selbst erstellt wurde und keine Rechte verletzt.

Name:

  • georg
  1. Beim Verständnis der Problematik

    hilft ein Grundriss wohl wenig. Was hältst du von einer Schnittdarstellung (Strangschema) wo man die verschiedenen Höhenlagen der Objekte, der Leitungen, der Kellersohle, der Sammel- und Grundleitungen, des Abwasserkanals und der Geländeoberkante sehen kann?

    Haste sowas?

  2. Keller WC einbauen

    Eine Verpflichtung zu einer Hebeanlage besteht nach meiner Info nicht. Es ist natürlich empfehlenswert.

    Es ist sinnvoll, nur das Wasser im Keller in einem Sumpf zu sammeln und dann auf Straßenniveau hoch zu pumpen.

    Der Vorteil ist, man kann noch Abwasser ableiten wenn die Pumpe streikt. Der Nachteil im EFHA ist, daß der Sumpf austrocknet und die Pumpe im Schlamm fest geht.

    Auf der ish konnte ich keine Pumpe finden, die man neben einem Sumpf im trockenen aufstellen kann. Die Pumpen können nicht vom Stillstand aus ansaugen.

    Wenn man nicht auf die integrierte Lösung mit einer Box zurückgreifen will, bleibt nur eine Schmutzwasserpumpe mit Niveauschalter wie im Baumarkt. Die steht dann zwangsläufig in dem Dreck.

    Name:

    • Pauline Neugebauer
  3. Also

    bisher haben sie im KG bereits ein Waschbecken und damit schon einen Überlaufpunkt aus dem das Kanalwasser austritt, wenn der Kanal mal überstaut wird. Da ist es dann fast schon egal, ob sie dort auch noch ein WC anschließen.

    Hat ihre Sammel-/Grundleitung eine Rückstauklappe?

  4. es kann gutgehen

    Tausende Häuser haben inzwischen einen ausgebauten Keller oder zumindest Waschbecken, Waschmaschineneinläufe, Bodeneinläufe, WC's. Bei jedem Starkregenereignis gibt es Berichte über vollgelaufene Keller. Bei einem Starkregen sitzen die Leute im Wohnzimmer und achten zuerst darauf dass das Dach dicht ist. Dann hören sie ein gluckern, schauen in den Keller, sehen die schwarze Brühe, es folgt ein gelender Schrei. Jeder Versuch, die Löcher zu stopfen scheitern. Es quillt aus allen Einläufen. Einige, z.B. mit Rückstauklappe (nicht immer) werden verschont, andere die das Regenwasser bis in den Keller leiten werden trotz Rückschlagklappe geflutet. Fazit: es technisch richtig machen!! Und das ist nun mal eine Fäkalien-Hebeanlage für alle Einläufe unter der Rückstauebene mit regelmäßiger Wartung.

    Name:

    • Klaus Kirschner
  5. Keller WC einbauen - 2

    D.h. die Antworten auf meine Fragen wären:

    1. richtig 2. es gibt keine Nachrüstpflicht 3. Pissbecken ist kein Problem 4. Diese Frage wurde leider noch nicht beantwortet. Es geht mir nicht um die Frage, ob eine Hebeanlage sinnvoll ist oder nicht, das ist sie bestimmt, sondern ob sie zwingend notwendig ist da sonst die Kacke wegen der geringen "Fallhöhe" nicht abfließen würde ?
    Immer unter der Annahme, dass es keinen Rückstau im Kanal gibt. Es muss doch User geben, die so was auch schon nachgerüstet haben.

  6. Schwachsinne Frage

    "4. Wenn ich ein richtiges WC einbauen würde, bräuchte ich da unbedingt eine Hebeanlage oder würde die Kacke trotzdem abfließen, auch wenn die "Fallhöhe" nicht sonderlich hoch wäre ?"

    In der Grundleitung ist auch nur ein geringes Gefälle und trotzdem schwimmt der Brocken bis in den Straßenkanal. Es braucht keine große Fallhöhe und auch keine Hebeanlage damit der Brocken "Anlauf nehmen kann". WCs funktionieren nicht nach dem Flipperautomatenprinzip

  7. Oh Mann, sind hier Leute unterwegs...

    Ich dachte, hier kann man als Laie eine Frage stellen und bekommt mehr oder weniger hilfreiche Antworten. Dass man aber sofort blöd angemacht wird und eine Frage als schwachsinnig bezeichnet wird, sprengt jeden Anstand. Ich bin dann mal weg und melde mich ab... Viel Spaß noch beim Leute beleidigen.

  8. Eigentlich war alles längst beantwortet

    und Deine Nachfrage:

    "4. Diese Frage wurde leider noch nicht beantwortet. Es geht mir nicht um die Frage, ob eine Hebeanlage sinnvoll ist oder nicht, das ist sie bestimmt, sondern ob sie zwingend notwendig ist da sonst die Kacke wegen der geringen "Fallhöhe" nicht abfließen würde?"

    ...zeigt, dass du die Hydromechanik von Abflüssen nicht wirklich verstanden hast. Das wäre ja auch nicht so schlimm. Es funktioniert auch ohne dass du es verstehst.

    Herr Kirschner hat dir sehr ausführlich geschrieben, dass die normale Benutzung von Waschbecken und WCs im KG im Alltag auch ohne Hebeanlage funktioniert und dass halt nur die Gefahr des Rückstaus aus dem Straßenkanal besteht. Diese Gefahr besteht übrigens nicht nur für das WC sondern auch für das Waschbecken im KG.

    Ich hab dir auch geschrieben, dass du wenigstens prüfen solltest ob zumindest eine Rückstauklappe in der Sammel-/Grundleitung vorhanden ist. Das wäre zumindest der Versuch einer ersten Schutzmaßnahmen.

    Also bau das WC ein. Es wird im Alltag funktionieren. Schutz gegen Fäkalienüberschwämmung im Kellergeschoss fehlt dann halt.

    Eigentlich hätte es keiner hartnäckigen Nachfrage zur Rohrmechanik schwimmender Festkörper in flach geneigten Röhren mehr bedurft...

    Sorry für meine harsche Ausdrucksweise. Es gibt halt so Tage - da scheint zu wenig Sonne...

  9. Schwachsinne Frage

    Bei allem Unmut sollte man nie vergessen, daß hier eine kostenlose Hilfe auf Probleme angeboten wird, die von den Fragenden oft selbst nicht erkannt werden.

    Wer bereits einen gefluteten Keller erlebt hat, bei dem alles was man bereits hinter sich gelassen hat, wieder erscheint und sich im Keller verteilt, sieht eine solche Installation anders als ein Fragender, dem diese Erfahrung noch fehlt.

    Diese Erfahrung konnte man früher nicht erleben, weil es die dazu erforderlichen Starkregen damals kaum und neu angeschlossene Siedlungsgebiete überhaupt noch nicht gab. Man glaubte sich mit einer Rückstauklappe auf der sicheren Seite bis sie im entscheidenten Moment versagte weil sie nicht betätigt oder verstopft war.

    Mit dem heutigen Erkenntnisstand fördert man die "Kacke" auf Straßénniveau und läßt sie dann in den Kanal abstürzen. Es spielt überhaupt keine Rolle, ob ausreichend natürliches Gefälle zum Straßenkanal vorhanden ist.

    Wer diese Probleme nicht sieht oder sehen will wird später mit der harten Tour darauf hingewiesen werden und sich dann vielleicht an die anderen Vorschläge erinnern oder eben auch nicht.

    Name:

    • Pauline Neugebauer
  10. Pisse und Kacke

    Mit "Pisse und Kacke" in der Eingangsfrage hätte man gleich von jeder Beantwortung Abstand nehmen sollen.

    Name:

    • Klaus Kirschner

Hier können Sie Antworten, Ergänzungen etc. einstellen

  • Keine Rechtsberatung in diesem Forum - dies ist Rechtsanwälten vorbehalten.
  • Zum Antworten kann der Fragesteller sein selbst vergebenes Kennwort verwenden.
  • Andere Personen können das Kennwort wiki oder Ihr Registrierungs-Kennwort verwenden.
  • Kennwort