Sanitär, Bad, Dusche, WC

Badezimmer: Alternative zu Fliesen?

Hallo an alle,

wir sind mit unserem Bau nun so weit, dass wir uns an das Bad machen wollen. Wir haben einen Holzständer und darauf wollten wir erstmal Fermacell Platten befestigen.

So und jetzt ist die Frage....wie geht es weiter?

Fliesen oder doch was anderes?

Wer hat Ideen? Was ist machbar?

Ist Latexfarbe mit einem niedrigen SDA-Wert empfehlenswert?

Wie sieht es im Bereich der Dusche aus? Da wird ja der nasseste Bereich sein?

Mein Mann hatte ja die Idee mit HPL (keine fertigen Platten, sondern nur die Beschichtung). Kann man die direkt auf Fermacell drauf machen. Auf was muss man da achten?

Danke schonmal im Voraus

LG Sandra

  1. Ohne jetzt alle Gegebenheiten zu kennen...

    .. das A & O ist die Abdichtung des Badezimmers. Und damit meine ich nicht Silikon. Gibt es ein Merkblatt drüber, auch bei den Herstellern derartiger Produkte. Latexfarbe als Abdichtung gehört da nicht dazu...

  2. Abdichtung Fußboden in Badezimmer

    Hallo Sandra. Was ihr da vorhabt ist ein Gewerk, welches in Bezug auf den richtigen (damit zukünftig schadensfreien) Aufbau notwendiges Fachwissen voraussetzt. Das ist ein klassisches Ausbaugewerk, wo Do-It-Yourselfer-Halbwissen nur zu Schäden führen wird. Früher oder später. Ihr habt einen Holzständer. Was sollen wir daraus ableiten?
    Was plant ihr als Abdichtung für den Übergang Boden/Wand?
    Verfügt die nassbelastete Wand über eine Alternative Abdichtung, so wie der Boden? Wurden Dichtmanschetten an Durchdringungen unter den Wandfliesen vorgesehen oder verbaut?
    Nein, das ist kein kleinkariertes Vorgehen, falls Du das denken solltest, sondern notwendiges Minimalwissen für den schadenfreien Ausbau in Feuchträumen mit nassbelasteten Teilbereichen. Und wenn cih nun lese [Ist Latexfarbe mit einem niedrigen SDA-Wert empfehlenswert?], dann erahne ich, dass hier einiges an Fachwissen im Argen zu liegen scheint. Selbst und dadurch billig bauen kann sich sehr schnell umkehren. Bis hin zum Totalverlust des (eigens erstellten) Gewerks!!
    -------------------
    Gruß: Klaus

  3. Das ist nur was für Fachleute

    ...und die kennen hoffentlich die seit langem vorliegenden Regeln der Technik zu dieser Problematik

    http://www.holzfragen.de/bilder2/info_holz_nassbereiche.pdf

    http://www.vht-darms...Feuchtraeume_mb5.pdf

    http://www.gips.de/l...type=2000&uid=49

  4. Keine Ideen?

    Vielen Dank erstmal an alle, die sich die Mühe gemacht haben, hier eine Antwort zu schreiben.

    Ich muss meine Frage vielleicht nochmal ergänzen:

    Generell wollte ich Ideen sammeln, was als Alternative zu Fliesen überhaupt in Frage kommt.

    Als Bsp. Repatex, HPL, Tadelakt....usw.

    Zum einen finde ich es wichtig und spannend zu wissen, welche Möglichkeiten es heutzutage gibt. Jede Firma hat vielleicht so ihren eigenen Stil bzw. Schwerpunkte und da möchte ich mich vorher informieren, damit ich nicht völlig unwissend dastehe. Blindes Vertrauen, was Fachleute angeht, finde ich nicht angebracht, es gibt schon zu viele Beispiele dafür, dass das auch ganz schön in die Hose gehen kann.

    Zum anderen gibt es Firmen, die einen beim Do-it-yourself-Hausbau toll unterstützen (auch wenn sie dann etwas weniger verdienen ;-)
    Das hat bisher super funktioniert (Bsp. Bodenaufbau/Estrich hat die Firma gemacht, Fussbodenheizung haben wir selbst verlegt.

    In vielen anderen Bereichen haben wir das genauso gemacht. Ich will damit nur sagen, dass wir nicht gänzlich auf Fachleute verzichten. Aber wir wollen natürlich so viel wie möglich selbst machen und dazu Bedarf es zuvor intensiver Recherche.

    Also, falls noch jemand eine Idee hat, welche ALTERNATIVEN zu Fliesen im Bad umsetzbar sind, nur her damit.

    LG

  5. Na googlen und Bilder angucken können Sie doch sicher alleine

    und wenn Sie wissen, wie Ihr Bad aussehen soll, dann brauchen Sie wieder einen Fachmann, der die Details (Abdichtung, Zu- und Abwasser usw.) plant


Hier können Sie Antworten, Ergänzungen etc. einstellen

  • Keine Rechtsberatung in diesem Forum - dies ist Rechtsanwälten vorbehalten.
  • Zum Antworten kann der Fragesteller sein selbst vergebenes Kennwort verwenden.
  • Andere Personen können das Kennwort wiki oder Ihr Registrierungs-Kennwort verwenden.
  • Kennwort