BAU.DE - hier sind Sie:

  • BAU.DE

  • Forum

  • Neubau

  • 15117: Schallentkopplung bei Betontreppe in Mehrfamilienhaus fehlt

Neubau

Schallentkopplung bei Betontreppe in Mehrfamilienhaus fehlt

Hallo,
ich bitte um Rat und Hilfe:
An meinem Neubau wurde vom Generalunternehmer im Leistungsverzeichnis für den Rohbau die Schallentkopplung für die Treppe bauseits angegeben. Er hat die Position herausgenommen, obwohl ihn der Bauunternehmer ausdrücklich daraufhingewiesen hat. Er hat so vorsätzlich gehandelt.
Die fehlende Schallentkopplung wurde bei der Abnahme festgestellt und als Mangel reklamiert.
Die Betontreppe ist im Neubau gegossen.
Was kann unternommen werden, um die erforderlichen Schallschutzwerte nach DINA 4109 zu erreichen?
Wir konnten das LVA erst nach Abnahme einsehen.
Müsste die Schallentkopplung im Detailplan 1:24 für die Treppe eingezeichnet sein?
Wo stehen Ausführungsvorschriften hierfür und sind diese für den GUA bindend?
Nach Auskunft eines Sachverständigen der Handwerkskammer für Treppenbau bei einer nachträglichen Schallentkopplung der geforderte Wert nicht zu erreichen und Probleme mit Mietern seinen vorprogrammiert. Bei der nachträglichen Schallentkopplung kann keine Garantie über die ordnungsgemässe schallentkopplung gegeben werden.
Ich bitte um Rat und Hilfe bei meinem Problem und bedanke mich im voraus
m.f.G. wanninger

Name:

  • wanninger
  1. Auch hier

    gilt die 4109 nicht. Hier wäre mehr Schallschutz möglich wenn die Ausführung Mangelfrei, das heißt mit Entkopplung ausgeführt wurde. http://juris.bundesg...40531&pos=22&anz=552
    und
    http://www.dgfm.de/p...schutz_final_300.pdf
    Sollte weiterhelfen.

  2. kommt drauf an

    wie die Treppe erstellt wurde. Wenn nur die Tronsolen vergessen wurden, isset kein Problem.Die kriegt man nachträglich rein.
    Wurde die Treppe mit der Decke zusammen betoniert und eine Anschlussbewehrung gewählt, siehts schon schlechter aus.
    Mal den Statiker fragen.
    Gruss Christian

    Name:

    • Herr Chr-503-Sto
  3. Hallo, danke für die Infos. Leider verstehe ich ...

    Hallo,
    danke für die Infos. Leider verstehe ich nicht, warum die DINA 4109 hier nicht gültig sein soll.Im Bauvertrag war kein erhöhter Schallschutz vereinbart.Meines Wissens ist die Schallentkopplung bei Mehrfamilienhäusern Pflicht und Stand der Technik. Ausserdem bitte ich noch, mir die anderen gestellten Fragen zu beantworten.
    Die Treppe ist an den Podesten und an der Aussenwand fest verbunden.
    M.f.G. wanninger

    Name:

    • wanninger
  4. Wer die Links liest

    hätte festgestellt, dass sogar mehr als der erhöhte Schallschutz geschuldet ist wenn die Konstruktion das zulässt.
    Eine fehlende Entkopplung ist eine unzulässige Verschlechterung des Schallschutzes und entspricht zudem nicht dem Bausoll. Also brauch man auf dem Schallschutz nach DINA 4109 gar nicht abzielen.
    Das sollte ihr SV aber wissen.

  5. 5117: Mangelhafter Schallschutz Treppe MFH

    "Die fehlende Schallentkopplung wurde bei der Abnahme festgestellt und als Mangel reklamiert.
    Die Betontreppe ist im Neubau gegossen.
    Was kann unternommen werden, um die erforderlichen Schallschutzwerte nach DINA 4109 zu erreichen?
    Wir konnten das LVA erst nach Abnahme einsehen."
    --> zu dumm!!
    Einziger Rat:
    eine sachverständige Beurteilung, respektive ein Schallschutzgutachten einholen, Ursachen (vor Ort) feststellen lassen, --> Sanierungsvorschläge, --> Durchführung der Sanierung und nebenbei gleich zum Fachanwalt um auch die rechtliche Seite, nebst "Haftung" frühzeitig abklären zu lassen.


Hier können Sie Antworten, Ergänzungen etc. einstellen

  • Keine Rechtsberatung in diesem Forum - dies ist Rechtsanwälten vorbehalten.
  • Zum Antworten kann der Fragesteller sein selbst vergebenes Kennwort verwenden.
  • Andere Personen können das Kennwort wiki oder Ihr Registrierungs-Kennwort verwenden.
  • Kennwort