BAU.DE - hier sind Sie:

Keller

Luftfeuchtigkeit im WU-Beton Keller senken?

Hallo BAU-Experten,
unser Einfamilienhaus mit WU-Beton Keller wurde letztes Jahr im November fertig gestellt.
Wir wussten bei der Planung des Hauses, daß der Keller mit WU-Beton nicht staubtrocken sein wird.
Doch jetzt nach 6 Monaten finden wir die momentane Luftfeuchtigkeit im Keller störend.
Da wir uns jetzt in der Terassenplanung befinden, kam uns die Idee, die gedämmten Kelleraussenwände mit einer Noppenbahn zu beziehen oder mit einem Bitumenanstrich zu versehen.
Kann durch eine der beiden Möglichkeiten die Luftfeuchtigkeit im Keller gesenkt werden?
Darf überhaupt etwas auf die Aussendämmung aufgetragen werden?
Einige Info´s zum Keller: WU-Beton Keller mit Aussendämmung, Fußbodendämmung, Fliesen als Bodenbelag, Kellerräume sind beheizbar, im Sommer wird nicht gelüftet, Baugrubenräume wurden mit Füllsand gefüllt.
Vielen Dank im Voraus für eure Antworten!!!

Name:

  • Peter
  1. Lüftungseinrichtung oder Abdichten

    Sie haben sicherlich zwei Möglichkeiten.
    Die eine Möglichkeit wäre, den Keller kontrolliert zu Lüften, die jedoch würde auch bedeuten, den Fußbodenaufbau, was sicherlich nicht mehr möglich ist
    oder
    die zweite Möglichkeit wäre, von außen auf die Kelleraußenwände ein Abdichtung aufzubringen.
    So wie Sie es beschrieben haben, hat der Keller auf der Außenseite der Kelleraußenwände derzeit keine Abdichtung.
    Wie sieht es denn unter dem Estrich im Kellergeschoss aus?
    Wurde dort auch bzw. überhaupt eine Abdichtung eingebaut?
    Haben Sie denn dann überhauot schon Estrich im Kellergeschoss?, wurde der denn schon verlegt bzw. eingebaut?
    Wir haben gelesen, dass es im Bodenbereich Fliesen und auch dort eine Dämmung gibt, es gibt aber mehrere Möglichkeiten des Einbaus, deshalb die Fragen (siehe hierzu auch z. B. "Futura Bodenplatte"/kein Estrich, trotzdem Fliesen möglich und die Dämmung unterhalb der Bodenplatte)!
    Mit freundlichen Grüßen
    ReiMa-Baudienstleistungen
    ___________________________________
    PS. Unsere Beiträge hier in diesem Forum stellen lediglich unsere eigene Meinung und somit keine Beratung dar. Vielfach ist es so, dass ohne eine vorausgegangene Augenscheinseinnahme vor Ort am Objekt und ohne Sichtung der Bau- oder Planungsunterlagen nicht alle tatsächlichen Fakten und örtlich vorherrschenden Gegebenheiten präsent und bekannt sind, weswegen wir aus diesem Grund in dieser Hinsicht keinerlei Haftung und keinerlei Gewährleistung für die Korrektheit des hier von uns eingestellten Beitrages übernehmen können.

  2. Automatische Kellerlüftung

    Eine Möglichkeit für die kontrollierte Belüftung des Kellers wäre eine automatische Steuerung. Suchen Sie dazu im Internet mal nach LogiDry. Diese Steuerung vergleicht über Sensoren außen und innen Luftfeuchtigkeit und Temperatur und steuert entsprechend den Gegebenheiten und voreingestellten Werten Lüfter, Entfeuchter, Fensterstellantriebe u.ä. an.

    Name:

    • Claudia Biastoch
  3. Luftentfeuchter

    Gehen wir einmal davon aus, dass Ihre Weiße Wanne im Prinzip dicht ist (also keine Risse oder undichte Fugen vorhanden sind). Dann kommt im Prinzip keine nennenswerte Wassermenge DURCH die Wand. Allerdings kommt - auch nach einem halben Jahr - noch relativ viel Wasser AUS der Wand, insbesondere wenn während der Bauphase mal relativ viel Wasser im Keller gestanden hat (was häufig genug vorkommt). Dann hilft Ihnen keine Abdichtung von außen, da von außen eh nichts kommt.
    Die zweite Möglichkeit für hohe Luftfeuchte ist Kondensation. Sie schreiben aber, dass der Keller gedämmt ist und im Sommer auch nicht übermäßig gelüftet wird.
    Dann bleibt als Ursache für die Luftfeuchtigkeit nur noch die Restfeuchte. Bevor Sie da eine kontrollierte Be- und Entlüftung einbauen, würde ich zunächst einmal einen Kondensationsentfeuchter kaufen (oder irgendwo leihen). Meist kann man einstellen, bei welcher Luftfeuchte das Gerät anspringe soll, sie werden sehen, wie viel Wasser der aus der Luft zieht. Nach einiger Zeit (Wochen oder Monate, nicht Tage) können Sie den Entfeuchter dann probeweise länger ausschalten und sehen, ob die Luftfeuchtigkeit wieder steigt.
    Zu klären wäre in jedem Fall noch, ob Wasser durch Risse eindringt. Wie gesagt, durch den Beton selbst kommt praktisch keine Feuchtigkeit, da wird mehr durch die ganz normale Benutzung in den Raum gebracht.
    Viele Grüße
    Stefan

  4. Warten, warten.

    So ein massiver Betonkeller braucht seine Zeit, biss alle Feuchte aus den Wänden rausdiffundiert ist. Bei uns (nur KS Keller, also eher trockener) war es ab dem dritten Jahr so, dass keine Feuchte mehr spürbar war (klamme Kleider etc.) Bei Ihnen geht das bestimmt nicht schneller. Diesen Diffusionsprozess können sie nicht beschleunigen. Wenn kein Schimmel oder so was auftritt, reicht lüften und warten und wenn doch muss halt mehr gelüftet werden, evtl auch mit Lüfter oder so was. Der Bitumenanstrich mag vielleicht sinnvoll sein, aber bestimmt nicht um kurzfristig für Abhilfe zu sorgen. Dafür ist einfach zu viel Feuchte im Beton.

  5. Wenn der Keller Wohnraumqualität ohne Lüftung haben soll benötigen Sie eine Abdichtung von außen

    Es ist nicht so, wie Herr Stefan Baar beschrieben hat, dass von außen nichts durch kommt, eben das genaue Gegenteil ist der Fall.
    Nur Wasser in Tropfenform kann nicht eindringen.
    Soll ohne Lüftung Wohnraumqualität erreicht werden, dann benötigen Sie eine Abdichtung der diffundierenden Feuchte wegen.
    Auch die Stahlbetonrichtline schreibt andere z. B. kontrollierte Lüftungsmaßnahmen vor, die natürlich auch den Fußboden belüften müssen, so auch Prof. Oswald vom AiBau.
    Mit freundlichen Grüßen
    ReiMa-Baudienstleistungen
    ___________________________________
    PS. Unsere Beiträge hier in diesem Forum stellen lediglich unsere eigene Meinung und somit keine Beratung dar. Vielfach ist es so, dass ohne eine vorausgegangene Augenscheinseinnahme vor Ort am Objekt und ohne Sichtung der Bau- oder Planungsunterlagen nicht alle tatsächlichen Fakten und örtlich vorherrschenden Gegebenheiten präsent und bekannt sind, weswegen wir aus diesem Grund in dieser Hinsicht keinerlei Haftung und keinerlei Gewährleistung für die Korrektheit des hier von uns eingestellten Beitrages übernehmen können.

  6. Wie geht das denn...

    Herr Reinartz, den Fußbodenaufbau zu belüften??
    Welche Lüftungsleitungen werden wie in welcher Schicht eingebaut und mit welcher Lüftungsanlage betrieben?
    ******
    Und es ist in der Fachwelt durchaus nicht einhellige Meinung, eine WW brauche immer eine Dampfsperre auf der Wandaussenseite.
    Es gibt wunderschöne Untersuchungen, die durchaus der Ansicht Recht geben, im Wandbereich könne diese getrost entfallen.
    ******

  7. Danke für die vielen Antworten, aber meine Frage ist noch offen.

    SORRY, daß ich mich erst jetzt wieder melde, aber ich musste kurzfristig auf Dienstreise.
    Zuerst möchte ich allen antworten:
    --------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
    @ Herr Reinartz: Wir haben im Technikraum im Keller eine Be-/ und Entlüftungsanlage von Viessmann für das ganze Haus stehen. Im Technikraum wird die Luft nur abgesaugt.
    Kelleraufbau:- Ausgehobene Baugrube bekam ein Kiesbett

    • Kunststofffolie wurde darüber ausgebreitet
    • Kellerboden aus WU-Beton wurde gegossen
    • Vorgefertigte Kelleraussenwände aus WU-Beton

    wurden daraufgestellt und die Stösse abgedichtet

    • Kunststofffolie wurde über dem Boden ausgebreitet
    • Styroporplatten zur Dämmung verlegt
    • Zementestrich wurde verteilt
    • Fliesen als Oberbelag

    --------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
    @ Frau Biastoch: Wir haben mit weisser Wanne gebaut, damit wir keine teure Kellerbelüftungstechnik benötigen.
    --------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
    @ Herr Baar: Während dem Rohbau hat es nicht einen einzigen Tag geregnet. Zum Glück!! Erst nach der Dacheindeckung fing es an zu regnen. Die weisse Wanne ist bis jetzt absolut dicht.
    --------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
    @ Herr Kuner: Abwarten ist wahrscheinlich das einzige bis die Restfeuchte aus den Wänden und dem Boden entwichen ist.
    --------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
    @ Herr Reinartz/Herr Dühlmeyer: Mir ist bekannt, daß durch eine dichte weisse Wanne kein Wasser in Tropfenform eindringen kann, aber das Feuchtigkeit durch die WU-Beton Wände eindringen kann.
    --------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
    Um in Zukunft weniger Feuchtigkeit im Keller zu haben, kam uns die Idee die Kellerdämmplatten von aussen mit einer Noppenbahn zu beziehen oder mit einem Bitumenanstrich zu versehen.
    Kann sich eine von diesen beiden Varianten positiv auf die zukünfige Luftfeuchtigkeit auswirken, die durch die Wände eindringen kann?
    Darf überhaupt etwas auf die Aussendämmung aufgetragen werden?
    Ich habe im Internet gelesen, daß nichts auf die Kelleraussendämmung aufgetragen werden darf, wegen der Bewegung des Erdreichs.
    Ich freue mich auf neue Antworten.
    MfG
    Peter

  8. Dampfsperre auf Wänden von WW...

    Nochmal:
    Es gibt eine Menge Fachleute, die sagen (und das auf Basis seriöser Untersuchungen), eine Dampfsperre auf WÄNDEN von Weissen Wannen sei nicht erforderlich.
    Dies ist noch nicht bei ALLEN "grossen Geistern" anerkannt, wird aber wohl in 5 - 10 Jahren aRdT sein.
    Wenn Sie jetzt (und sei es als Hosenträger zum Gürtel) eine Dampfsperre aufbringen wollen, dann bringt eine Noppenbahn GAR NICHTS.
    Sinnvoll ist nur eine Dampfsperre auf der BETONWAND, nicht auf der Dämmung, wo sie auch gar nicht dauerhaft wäre.
    Es müsste also erstmal die Dämmung weg, dann Andichtung auftragen, dann wieder Dämmung dran. Das ganze + Ausschachten und wieder Zuschütten.
    Erstmal sollte die nachstossende Restfeuchte aus dem Beton raus, denn gegen die hilft auch keine Abdichtung von aussen!
    Und dann mal klären, was unter dem Begriff
    >>Kunststofffolie wurde über dem Boden ausgebreitet<<
    genau zu verstehen ist.
    Es gibt Folien, die als Dampfsperre geeignet sind und solche, die völlig ungeeignet sind.
    Nicht das dort zumindest ein Teil des Überls liegt!!


Hier können Sie Antworten, Ergänzungen etc. einstellen

  • Keine Rechtsberatung in diesem Forum - dies ist Rechtsanwälten vorbehalten.
  • Zum Antworten kann der Fragesteller sein selbst vergebenes Kennwort verwenden.
  • Andere Personen können das Kennwort wiki oder Ihr Registrierungs-Kennwort verwenden.
  • Kennwort