BAU.DE - hier sind Sie:

Kamin und Kachelofen

Kachelofenbau mit Schamottsteinen aus Nachtspeicheröfen

Hallo,
wir möchten einen Kachelofen mit einem Heizeinsatz (Brunner HKD5.1) selber umkleiden, dazu habe ich ein paar Fragen:
1. Ich kann kostenlos Schamottsteine diverser Formate 25x12x6,5 von Ziegelstein bis Nut und Feder bekommen. Ist es möglich damit einen Kachelofen zu mauern?, oder sind diese nicht geeignet? Das es etwas Mehraufwand bedeutet bin ich mir bewußt, dafür sind sie ja auch kostenfrei.
2. Ablagen, Bänke werden die auch in Schamott gemauert oder verwendet man dort lieber einen Isolierstein (Ytong)? Grundsätzlich möchte ich viel Speicher haben, nur sollte die Bank auch nicht zu heiß werden.
3. Die erste Reihe Schamottsteine vermauere ich nur ungern fest mit dem Boden, kann man die auch in Silikon setzten?, (war ein Tipp des Ofenhändlers). Mir kommt dies allerdings etwas komisch vor.
4. Mit welchem Putzmörtel verputzt man normalerweise Kachelöfen?, vielleicht können Sie mir ein Produkt empfehlen oder nennen.
5. Können Sie mir in meinem Falle dazu noch gute Literatur empfehlen?
Ich bedanke mich ganz herzlich im Vorraus und bin gespannt auf die Antworten.

Name:

  • Simon
  1. Hallo Simon,. stammen die Schamottsteine tatsächlich aus ...

    Hallo Simon,
    stammen die Schamottsteine tatsächlich aus Nachtspeicheröfen? Falls dem so ist, dann würde ich da die Finger von lassen.
    Gruß aus Wiesbaden,
    Christoph Kornmayer

  2. Warum?

    ...

  3. Kachelofen ummauern

    Hallo Simon,
    den Sockel (die ersten 35-40 cm) kann man auch mit Ytong mauern. Unten soll aber auch eine Öffnung (oder Gitter) für die kalte Luft (Konvektion) eingebaut werden. Ab diese Höhe kann man mit Schamotte bauen, allerdings nicht mit dicke Steine weil sonst die Wärme nur ganz langsam gespeichert wird, da der Ofen oben auch Lüftungsgitter hat.
    Für Schamotte, empfehle ich Feuefestkleber (z.B. Profix Feuerfest), Ofenputz (z.B. Creativputz) und Dämmplatten- alle RATH Produkte.
    Links:
    http://www.rath.at/Rath.aspx?target=26310&
    http://www.rath.at/Rath.aspx?target=26309&
    http://www.rath.at/Rath.aspx?target=30206&
    Gruß
    J. Mohrendt
    http://www.kachelofenbausatz.eu

  4. Hallo, vielen Dank an alle Antworten. Hr.Mohrendt: Was ...

    Hallo,
    vielen Dank an alle Antworten.
    Hr.Mohrendt: Was meinen Sie zum Thema "Schamottsteine aus Nachtspeicheröfen"? Was heißt nicht zu dicke Steine ich wollte 6 cm starke Steine vermauern, ist dies schon zu dick? Es gibt auch dünnere und einseitig ausgewölbte. Und bzgl. der Sitzbank, mauert man die auch aus Ytong, oder aus Schamott?, oder aus Ytong und mit Schamottkacheln verkachelt?
    Ich würde mich gerne mal mit Ihnen telef. unterhalten, ist dies wohl möglich?
    Vielen Dank!

    Name:

    • Simon
  5. Steine aus Nachtspeicheröfen

    "Schamotte" ist eher ein Überbegriff für feuerfeste Steine und Ausmauerungen. Da gibt es aber Unterschiede.
    "Schamotte" aus Nachtspeicherheizungen die vor 2001 gebaut wurden sind gewöhnlich Chrommagnesitsteine und sind chrom(VI)-haltig. Sie sind dunkler und schwerer als die üblicherweise erhältlichen "Endkundenschamotte" der Baustoffhändler.
    Wenn man damit kein Problem hat sollte man zumindest bei der Verarbeitung (Flexen, trennen, etc.) gut aufpassen und die Reste vernünftig und legal entsorgen.
    Bei mehr Interesse dem beigefügten Link folgen.
    Gruß aus Wiesbaden,
    Christoph Kornmayer

  6. Hallo hier Simon noch mal: Bei meinem geplanten ...

    Hallo hier Simon noch mal:
    Bei meinem geplanten Kachelofen mit Heizeinsatz (Brunner HKD5.1) möchte ich angrenzend an die Ofenhülle eine Sitzbank mauern. Diese wird von oben her gekachelt. Mauert man diese Bank auch aus Schamottsteinen oder doch lieber aus Y-Tong, da es sonst zu heiß zum sitzen wird.
    Vielen Dank für die kommenden Antworten.

    Name:

    • Simon
  7. Sitzbank aus Schamott oder Y-Tong

    Hallo hier Simon noch mal:
    Bei meinem geplanten Kachelofen mit Heizeinsatz (Brunner HKD5.1) möchte ich angrenzend an die Ofenhülle eine Sitzbank mauern. Diese wird von oben her gekachelt. Mauert man diese Bank auch aus Schamottsteinen oder doch lieber aus Y-Tong, da es sonst zu heiß zum sitzen wird.
    Vielen Dank für die kommenden Antworten.

    Name:

    • Simon
  8. Von was

    soll Ihre Bank denn heiß werden?
    Wenn ich das recht sehe verbauen Sie einen HKD mit einer Nachheizkiste.
    Da wird überhaupt nichts heiß.

  9. Wieso?, Schamottstärke der Ofenhülle?

    Hallo und vielen Dank für die schnelle Antwort.
    Leider finde ich Ihre Antwort etwas unfundiert, bzw. eher emotional geschrieben. Dieses Gefühl hatte ich bei den bisherigen Beiträgen / Antworten nicht. Sicher ist für einen Ofenexperten die Sache völlig klar, jedoch für einen Laien nicht. Vielleicht haben Sie ja die Möglichkeit / Zeit mir die Sache noch mal zu verdeutlichen, vielen Dank.
    Mir ist nicht klar, warum mein geplanter Heizeinsatz mit einer 7 cm starken in Abstand von 8 cm ummauerten Schamottwand nicht in der 2. Tageshälfte Strahlungswärme abgibt, und somit zur Erwärmung beiträgt.
    Sicher ist die Qualität eines Grundofens nicht zu diskutieren und dieser bei weitem besser / effektiver, nur müssen wir leider den Spagat zwischen Leistung und Preis erzielen. Leider können wir keine 10.000 € oder mehr für einen gemauerten Grundofen ausgeben.
    Eine für mich noch wichtige Information ist nach wie vor die Wandstärke meiner Ofenhülle. In vergangenen Beiträgen sprach man von `nicht zu dick mauern`. Ist eine 7 cm verputzte Schamottwand zu stark und die Durchwärmung zu träge??? Vielleicht kann mir noch jemand diese Frage beantworten.
    Vielen Dank im Voraus!

    Name:

    • Simon
  10. Wandstärke

    Hallo Simon,
    der HKD 5.1 ist speziell für eine keramische Nachheizfläche ausgelegt. D.h. bei einer Ausführung mit Nachheizregister und einer max. Brennstoffauflage kann der Wirkungsgrad auf ca. 50 % sinken. Dabei ist es relativ unerheblich, ob die Wandstärke der Verkleidung 2, 7 oder 20 cm ist. Jedoch sollte bei einem Warmluftofen, so wie bei dir geplant, die Verkleidung nicht zu stark (max. 6-7 cm) sein.
    Wenn schon eine Ausführung mit Nachheizregister dann:
    1. Heizeinsatz HKD 6.1 - kleinere Leistung - dadurch weniger Brennstoffauflage pro Abbrand - dadurch bessere Ausnützung des Brennstoffes.
    2. Wandstärke der Verkleidung von 5 cm mit Schamottesteinen. - Etwas Speicherung und Strahlungswärme.
    Sprich doch einmal mit deinem Kachelofenbauer über die Möglichkeit eines keramischen Zuges für deinen Ofen.

  11. Dafür sind vorherigen Antworten

    aber auch überhaupt nicht Ihrem Problem gerecht geworden.
    Ein klein wenig Speicherung, und die ganz bestimmt nicht im unteren Bereich des Ofens, mehr ist mit dem Einsatz und einem Nachheizkasten nicht möglich.
    Also müssen Sie sich keine Sorgen über eine heiße Bank machen.
    Die bleibt kalt, egal mit was Sie den Ofen bauen.
    Damit eine Schamottewand überhaupt Wärme abgibt setzt voraus dass Sie selbst warm ist. Das wird sie aber bei einem Warmluftofen wie Sie den bauen, ganz egal von wem der Heizeinsatz ist, nicht bzw. nur sehr schwach werden.
    Wenn Sie wollen dass der Ofen Wärme speichert und dadurch auch heiß wird dann muss ein gemauerter Zug absolut sein.
    Herr Semmelmann beschreibt das Problem absolut richtig.
    Aber natürlich wird auch bei der Verwendung eines HKD 6.1 daraus kein Speicherofen.
    Ich würde einfach mal vermuten dass Sie ein paar schöne Prospekt mit tollen Werbeaussagen gesehen haben und dadurch der Kaufwunsch geweckt wurde.
    Weil das Ganze günstig sein soll haben Sie dann an Selbstbau mit vorhandenem Material gedacht. Damit es etwas Gutes wird sollte es dann aber ein Einsatz vom Brunner sein.
    Tatsache ist aber dass die meisten Werbeaussagen dummes Zeug sind.
    Sparen Sie deshalb lieber ein Jahr länger und lassen Sie sich vom Profi einen richtigen Ofen bauen. Dann haben Sie Ihr Geld gut angelegt.


Hier können Sie Antworten, Ergänzungen etc. einstellen

  • Keine Rechtsberatung in diesem Forum - dies ist Rechtsanwälten vorbehalten.
  • Zum Antworten kann der Fragesteller sein selbst vergebenes Kennwort verwenden.
  • Andere Personen können das Kennwort wiki oder Ihr Registrierungs-Kennwort verwenden.
  • Kennwort