Kamin und Kachelofen

HAPPY FIRE

Hat jemand Erfahrung mit diesen kaminlosen offenen Feuerstellen?
Insbesondere interessiert mich das Thema Betriebskosten, wobei die Feuerstelle eher den Wohnwert erhöhen denn die Heizung ersetzen soll...

Name:

  • kreuzkraut
  1. Blanker Unsinn sind

    diese Feuerstellen.
    Feuchtigkeit und Gestank in der Luft für exorbitante KWA Kosten.

  2. Früher hieß das bei uns

    Lagerfeuer. Auch in alten Häusern so bis ca. 1400 nChr. wurde auf einer offenen Feuerstelle gekocht. Der Rauch zug unters Stroh / Reeddach und beseiigte dabei noch Insekten. Der Speck wurde ebenfalls in den Rauch gehängt.
    Wenn sie zurück zu den Wurzeln des Hausbaus gehen wollen finde ich das eine tolle Idee. Ob der Schornsteinfeger oder Ihre Versicherung dies mitmacht ist allerdings zweifelhaft.

  3. My 2 cent

    Zitat Brennstoffinfo: "...Happy-fire Möbelkamine dienen nicht dem beheizen eines Raumes sondern ausschließlich der Wohnraumgestaltung..."
    Aus der herrstellerinfo: "...Mit einer speziellen Feuerungstechnik und dem eigen entwickelten Spezialbrennstoff HAPPYTOL ist es gelungen, ein Kaminfeuer zu erzeugen, das kaum von einem echten Holzfeuer zu unterscheiden ist.
    Der Kamin muss dabei nicht an einem Schornstein angeschlossen werden. So bleibt die gesamte Wärme im Raum erhalten, welche sonst zu einem erheblichen Anteil durch den Schornstein entweichen würde. Die beim Brand entstehenden Abgase bestehen zum größten Teil aus Wasserdampf und etwas Kohlendioxid. Sie wirken damit ideal als Luftbefeuchter für Wintergärten oder trockene Zentralheizungsräume. ..."
    My 2 cent:
    Ich will Wärme: ---> Brenstoffinfo spricht dagegen
    Ich will Feuerflackern: ---> Dann echt oder lieber Kerzenlicht, man muß naturtechnisch schon ziemlich degeneriert sein um dies nicht von einem echten Kaminfeuer zu unterscheiden.
    Ich will Luftbefeuchtung: ---> dann kauf ich mir nen Luftbefeuchter ;-)
    Hab das ganze zwar selbst nicht probiert, auf Messen dagegen schon gesehen. Kamin(ofen)feeling kam da bei mir nicht auf.

  4. Das Zeugs...

    (der Brennstoff) ist nicht viel was anderes als die Brennpaste für Rechauds. Heizwert geht gegen Null, die "Feuer"optik ist sagen wir mal gewöhnungsbedürftig und die künstlichen "Scheite" erkennt ein Blinder mit Krückstock als schlechte Imitate.

  5. So weit, so gut...

    Zunächst "Danke" für die doch recht eindeutige Meinung.
    Grundsätzlich teile ich diese, wobei ich den einfachen
    Konstruktionen (z.B. REXUS) etwas abgewinnen kann. Alles,
    was da mit Holzimitaten und ähnlichem Schnick-Schnack
    ausgestattet ist, überschreitet in der Tat die Grenzen des
    guten Geschmacks!
    Es geht also letztlich nur um ein etwas größeres Kerzen-
    licht und keinesfalls um einen Kaminersatz.
    Deshalb möchte ich meine Frage vielleicht doch noch ein
    bisschen präzisieren: Ist der Abbrand gesundheitsschädlich
    und was für Kosten fallen hierfür schätzungsweise an?

  6. Ethanol-, Methanol-,Brenngel-Kamine ohne Abgasanlagen

    Aus einen Bericht über diese Kamine ohne Abgasanlagen:
    Bei einem Brennstoffdurchsatz von ca. 0,5 l/h Ethanol beträgt die Heizleistung ca. 3 KWA, was im Widerspruch zu einer ausreichenden Raumbelüftung steht. So würde z.B. bei einem Ethanolverbrauch von 0,5 l/h in einem Aufstellraum mit 20 qm Grundfläche und einem 0,8fachen Luftwechsel pro Stunde der MAK-Wert von 5000 ppm für CO2 innerhalb einer knappen Stunde erreicht werden und nach ca. 2 Stunden auf einen Wert von über 7500 ppm ansteigen, bei Dauerbetrieb sogar auf ca. 9500 ppm, also auf das nahezu Doppelte des MAK-Wertes. Bei kleineren Räumen und geringerem Luftwechsel erhöhen sich die CO2 entsprechend.
    Damit die Hersteller keinen Schornstein (Kamin) brauchen, bewerben die Hersteller diese Kamine als dekorative Elemente, und als Nebeneffekt bleibt die Wärme im Raum, weil sie nicht über den Schornstein entweichen könne.
    Meine persönliche Meinung dazu:
    Lieber verzichte ich auf ein "Pseudo-Feuerromantik", bevor ich mir meine Wohnung verpeste und mich dabei noch vergifte.
    Ist der Abbrand gesundheitsschädlich = ja
    für Kosten fallen hierfür schätzungsweise= 1 Liter Brenngel ca. 4,-- €

  7. Alles klar!

    Hände weg von dem Blödsinn heisst die konsequente
    Schlussfolgerung. Dann also keine inside-Lagerfeuer-
    romantik. Kamin einbauen geht leider nicht.
    Vielen Dank an alle und viele Grüsse


Hier können Sie Antworten, Ergänzungen etc. einstellen

  • Keine Rechtsberatung in diesem Forum - dies ist Rechtsanwälten vorbehalten.
  • Zum Antworten kann der Fragesteller sein selbst vergebenes Kennwort verwenden.
  • Andere Personen können das Kennwort wiki oder Ihr Registrierungs-Kennwort verwenden.
  • Kennwort