Ist der Einbau eines Sturzes für den Ausbau einer Brandschutztür erforderlich? Tipps und Empfehlungen gesucht
BAU-Forum: Innenwände

Ist der Einbau eines Sturzes für den Ausbau einer Brandschutztür erforderlich? Tipps und Empfehlungen gesucht

Hallo,

Wir bekommen eine neue Heizung und müssen für den Einbau bzw. den Rückbau der alten Anlagen (Ölheizung) die Brandschutztür zum Tankraum ausbauen. Die Tür ist quasi eine Luke von ca. 70x70 cm, dh. sie ist nicht bodentief. Daher müssen wir die Öffnung nach unten vergrößern, so dass ein Durchgang entsteht.

Die Wandstärke beträgt 11,5 cm, es handelt sich um einen Altbau von 1972.ob die Wand tragend ist, geht aus den Unterlagen leider nicht hervor.

Über der aktuellen Brandschutztür ist kein Sturz verbaut. Falls irgendwelche Lasten abgetragen werden, dann lediglich über den Rahmen der Tür.

Nun zu meiner Frage: Wir würden vor Ausbau der Tür einen Sturz einbauen und hätten ein Stahlträger HEB 120 gewählt, welchen wir links und rechts 25 cm aufliegen lassen würden. Spricht eurer Meinung nach etwas dagegen?

Vielen Dank für eure Rückmeldungen und beste Grüße,

Renka aus dem Allgäu

Anhang:

  • BAU.DE / BAU-Forum: 1. Bild zu Frage "Ist der Einbau eines Sturzes für den Ausbau einer Brandschutztür erforderlich? Tipps und Empfehlungen gesucht" im BAU-Forum "Innenwände"
  • BAU.DE / BAU-Forum: 2. Bild zu Frage "Ist der Einbau eines Sturzes für den Ausbau einer Brandschutztür erforderlich? Tipps und Empfehlungen gesucht" im BAU-Forum "Innenwände"
  • BAU.DE / BAU-Forum: 3. Bild zu Frage "Ist der Einbau eines Sturzes für den Ausbau einer Brandschutztür erforderlich? Tipps und Empfehlungen gesucht" im BAU-Forum "Innenwände"
Der Beitragsersteller hat versichert, dass der Anhang selbst erstellt wurde und keine Rechte verletzt.
  • Name:
  • Renka
  1. was soll der tragen

    Foto von Martin G. Halbinger

    nach dem Bild ist die Decke 5 cm über der Türe, 1972 waren 11,5er Wände üblicherweise nicht tragend, wenn da wegen der 5cm Mörtel über der Türe kein Sturz drin war, dann hat auch ganz sicher der Türrahmen nicht getragen. Ein HEB 120 wäre vielleicht in einer tragenden Wand unter ner Auflast angemessen... hier ist er zu viel...

    Wenn es wegen des Türanschlages oder so nen Sturz braucht, reicht ein Ziegelfertigsturz.

    Wenn es nach den Türmaßen und der zugelassenen Einbausituation der Türe auch direkt unter die Decke geht, wäre dies genauso möglich.

    Wenn es die Brandschutztüre tatsächlich braucht, (im EFHAbk. heute eher in Ausnahmefällen) dann wäre der Stahlträger auch nach den Zulassungen der Brandschutztüren in F90 zu verkleiden.... ist nicht ganz ohne.

  2. Mauerwerk über Tür oder Fenster

    Ein Sturz soll Mauerwerk über Tür oder Fenster halten. Das gibt es hier nicht, also ist kein Sturz notwendig. Die Erweiterung der Luke zu einer Tür ist ebenso problemlos. Die Klärung einer Brandschutztür müssen Sie mit einem Fachmann klären, das kann auch der Schornsteinfeger sein. Ohne Tür wäre es eine Heizöllagerung im gleichen Raum was bis zu einer Grenzmenge zulässig wäre, beachten sie dabei die notwendige Ölauffangwanne.

Hier können Sie Antworten, Ergänzungen etc. einstellen

  • Keine Rechtsberatung in diesem Forum - dies ist Rechtsanwälten vorbehalten.
  • Zum Antworten sollte der Fragesteller sein selbst vergebenes Kennwort verwenden - wenn er sein Kennwort vergessen hat, kann er auch wiki oder schnell verwenden.
  • Andere Personen können das Kennwort wiki oder schnell oder Ihr Registrierungs-Kennwort verwenden.

  

Zur Verbesserung unseres Angebots (z.B. Video-Einbindung, Google-BAU-Suche) werden Cookies nur nach Ihrer Zustimmung genutzt - Datenschutz | Impressum

ZUSTIMMEN