BAU.DE - hier sind Sie:

Holzschutz, Holzschäden, Holzsanierung

Balkonüberdachung mit Leimholzbindern schützen mit Lasur

Hallo zusammen,
auf meinem Balkon wird eine Überdachung mit Leimholzbindern und Stegplatten aufgebaut.
Der Lieferant des Holzes sagte mir, dass das Holz noch behandelt werden muss. Er empfahl eine offenporige Lasur des Fa. Remmers,
da diese auch einen Bläueschutz hat und Ungeziefer abhalten soll.
Nun zu meiner Frage:
1. Sind die Produkte von Remmers zu empfehlen und/oder gibt es noch besseres?
und
2. Was ist zum Schutz der Konstruktion sinnvoll und notwendig?
Grüße
Uwe

Name:

  • Uwe Schneider
  1. Leimholz im Außenbereich?!?

    Hallo Uwe,
    Zu 1.) Ja, kann man, ist mehr oder weniger Marktführer, aber es gibt auch andere. Wichtig wäre mir, dass das Mittel ein Ü-Zeichen hat (und damit eine bauaufsichtliche Zulassung hat) und für den Anwendungsbereich definiv geeignet ist. Da es sich hier um Bauchemie mit teilweisen bioziden Einstellungen handelt, sind die Mittel regulär auch für den Endverbraucher nicht erhältlich und nur im Fachhandel zu kaufen.
    Je nachdem wie exponiert die Bauteile der Witterung ausgesetzt sind, gehören sie als tragende Bauteile der Gefährdungsklasse 2 oder 3 an. Heisst soviel wie: der chemischer Holzschutz wäre schon in der Planung (!) zu berücksichtigen gewesen. Leimholz ist aufgrund seiner technischen Herstellung für den Einsatz in diesen Gefährdungsklassen nur mit Einschränkungen einsetzbar.
    Ein Anstrich dringt etwa 1-2 mm ein (als Bläueschutz meistens ausreichend, gegen andere Pilze eher nicht), bei Fichte sorgen verschiedene Zelleigenschaften dafür, dass der Anstrich auf jeden Fall oberflächlich bleibt, wenn das Holz bereits einen bestimmten Trocknungsgrad erreicht hat.
    Fazit: Sie können mit geeigneten Mitteldn der Fa. Remmers streichen, da die Konstruktion nicht mehr nur ind er Planung ist, sondern bereits steht, sollten Sie bei Pkt 2. weiterlesen.
    Zu 2.): Insgesamt sinnvoller ist die Einhaltung des konstruktiven Holzschutzes. Auch hier haben Sie nicht mehr alle Möglichkeiten, weil die Konstruktion bereits vorhanden ist. Sorgen Sie für brauchbare Maßnahmen dafür, dass keine Feuchtigkeit auf horizontalen Flächen stehen bleibt oder in Messerfugen eindringen kann. Also keine Fugen mit Silikon oder Fugenersatzmaße abdichten wollen, hält sowieso nicht dauerhaft, sondern Fugen eher breiter machen, damit Wasser ablaufen kann. Frei bewitterte Hirnholzflächen mit kleinen "Opferbrettchen" abdecken. Diese auszutauschen, wenn Sie hinüber sind, ist einfacher, als den balken auszutauschen.
    Da ich leider die Konstruktion nicht kenne, können an dieser Stelle nur generelle Infos erfolgen.
    Grüße aus Leipzig
    Martin Malangeri


Hier können Sie Antworten, Ergänzungen etc. einstellen

  • Keine Rechtsberatung in diesem Forum - dies ist Rechtsanwälten vorbehalten.
  • Zum Antworten kann der Fragesteller sein selbst vergebenes Kennwort verwenden.
  • Andere Personen können das Kennwort wiki oder Ihr Registrierungs-Kennwort verwenden.
  • Kennwort