BAU.DE - hier sind Sie:

Heizleisten / Sockelheizleisten

Heizleisten als extra Rubrik, das lohnt sich!

Zu Heizleisten ein Zitat aus dem Buch "Fibel zum ökologischen Bauen" von Dirk Althaus S. 151:
"Von Baubiologen und "Ökos" angepriesen wird die ebenfalls nach dem Prinzip der Konvektion arbeitende "Fußleistenheizung", deren kleiner Konvektor als Heizleiste am Boden montiert ist. Hoher Vorlauf und hohe Luftgeschwindigkeiten bewirken Staubumtrieb die Wand hoch, die sich eigendlich aufheizen soll, um die Wärme sanft abzustrahlen.Eine weiße Raufasertapete ist bald grau." Zitat Ende.
Ein normaler Flachheizkörper ohne Sekundärheizfläche entsprechend groß dimensioniert ist allemal eine bessere und preiswertere Strahlungsheizung!
Mit freundlichem Gruß
Ullrich Jahn
Mit ENERGIE Geld sparen!
http://www.energieberatungszentrum.com

  1. was soll das herr jahn

    der link taucht schon wieder auf!!
    http://www.karo.de hat nichts mit dem thema und dem forum zu tun!
    was soll das?

    Name:

    • till
  2. Der Link zur "echten" Strahlungswandheizung war leider falsch, richtig http://www.karo.cc

    Kapillarheizmatten zum Einbau in Wand,Decke o. u. Fußboden jetzt auch in Kupfer und nicht nur mit leider sauerstoffdiffusionsoffenem Plast!
    Preise bitte selbst erfragen, wir bekommen keine Provision! :_)

  3. Sind das nicht die Dinger, ...

    . die am Rheintor 1, Düsseldorf eingebaut sind? Der Bau von Norman Foster?

  4. Die Matten sind vor allem als Heiz/Kühldecken in großen Gebäuden.

    Die Referenzlisten müssen sie selbst durchackern Herr Beisse.
    Unten nochmal die Links der mir bekannten Hersteller!

  5. Haben Sie eigentlich in Sachen Heizleisten Praxiserfahrung, Herr Jahn?

    Ich fürchte, eher nein! Biete Ihnen gerne meine Heizleistenheizung als Prüfungsobjekt an. Gerne können Sie ab den weißen (immer noch!) Rauhfasertapeten Farbvergleiche durchführen. Bitte öffnen Sie mir die Augen, sofern möglich.

  6. Erfahrungen sind vorhanden, positive und negative!

    Bitte Suchfunktion benutzen, Heizleisten wurden von uns 1993 erstmals in der Sanierung eines 300 Jahre alten Hauses eingesetzt.Dort gehören die Dinger auch hin ,in einem Neubau der ja sowieso ein NE-Haus sein sollte, hat soetwas rustikales (meiner Meinung nach) nichts zu suchen. Das Zitat aus dem neuen Buch von Herrn Althaus bestätigt nur meine Meinung zu Heizleisten.Wenn Sie zufrieden sind ist es ja schön für Sie und wenn man mit dem Vorlauf unter 45 Grad bleibt wird auch die Raufaser länger hell bleiben.

    Name:

    • Ullrich Jahn
  7. Nochmal für Sie lieber Herr Stoll, da Sie ja Ihre eigenen Fragen scheinbar vergessen!?

    Die Antworten ja sowieso: hier die Kopie aus "alten" Antworten von mir:
    Heizleisten wurden von mir 1993 das erste mal in einer Fachwerkhaussanierung in Leipzig eingesetzt. 23.02.01 GMT
    Für den Jugendklub Mühlstraße 14 habe ich das Energie-konzept und teilweise die Bauleitung gemacht.Dort war der Einsatz der Heizleisten im OGA gerechtfertigt weil relativ kalte Aussenwände mittemperiert werden sollten.Die Wärme wurde in einem 26 KWA Holzkessel erzeugt und in 2x 1000l Calobloc - Pufferspeicher zwischengespeichert und von dort verteilt.Die Heizleistung der Heizleisten war zufrieden-stellend, die des Hausmeisters nicht immer! Es musste im Winter manchmal 2x am Tag Holz nachgelegt werden und deshalb wurde der Holzkessel aus Bequemlichkeit nach 2 Winterngegen einen Gaskessel ausgetauscht :-((. Die Heizleisten sind aber noch drin und ich werde dort mal annrufen oder in den nächsten Tagen vorbeifahren und mir evt. Probleme ansehen. Lieber Herr Stoll, ich freue mich ja über Ihre Zufriedenheit mit Ihrem System. Für Neubau von NE-Häusern gibt es aber bessere Systeme.Auf manche Fragen hatte ich offline geantwortet und es funktionierte dann die Übertragung nicht und zum 2x schreiben habe ich keine Lust. Da ich nun wieder online Antworte und DSL Flat hier nicht zur Verfügung steht werden meine Antworten wieder kürzer ausfallen. Ich hatte noch einiges über den Coanda- effekt geschrieben ,aber über das Heizprinzip der"Strahlungsleisten" PS: der Link zur Luftheizung.de oben sollte ein Spaß sein, die würde ich auch keinem einbauen ! scheinen wir uns ja mittlerweile einig oder? :-)

    Name:

    • Ullrich Jahn, E-Mail: jahnweb@freenet.de ,,Ullrich Jahn
  8. Kein Problem damit Herr Jahn,

    wenn Sie wie jetzt nachgeschoben dieses Zitat als Ihre Meinung qualifizieren.
    Weiterhin: den von Ihnen zitierten Beitrag wie auch die anderen kenne ich sehr wohl, allerdings kommen Sie damit über die Zahl einer beschriebenen Installation nicht hinweg. Wollten Sie dort nicht noch anrufen? Was war Ergebnis Ihres Anrufs? Was führt Sie zur Bestätigung der Aussage, daß Wände geschwärzt werden? Sind es Erkenntnisse aus diesem von Ihnen benannten Jugendclub?

  9. Die Heizleisten im Jugenklub habe ich mir angesehen

    sie sind leider total verstaubt u. verdreckt weil in den letzten Jahren keiner auf die Idee kam die Verkleidungen abzunehmen und die Lamellen mal abzusaugen.Mit Verschwelung von Staub und dadurch bedingten "Rußfahnen" an der Tapete gab es keine Probleme weil die Vorlauftemp. auf 45 Grad begrenzt ist.Ich halte Staubfänger Fußheizleisten eher für ein Problem für hausstaubempfindliche Menschen wie mich.Das ist aber in den Büros der Mühlstraße scheinbar kein Problem, die Damen rauchen auch fast alle wie die Schlote.

    Name:

    • Ullrich Jahn
  10. Ich habe eine Staubmilbenallergie und Heizleisten ...

    Sehr geehrter Herr Jahn, ich leide seit Jahren (um nicht zu sagen seit meiner Kindheit) an einer Hausstaubmilbenallergie (+ Belastungsasthma + sogenannte Neurodermitis = Adopische Dermatitis), meine Eltern hatten seit eh und je eine Fußbodenheizung
    :-( (Meiner Lunge nach sehr viel Staubaufwirbelung!), zwischenzeitlich wohnte ich mit Heizkörpern, bis mein Mann und ich sich entschlossen hatten, ein Holzblockhaus zu bauen. Selbstverständlich achteten wir sehr auf Baubiologie (Netzfreischaltung,...).
    Unser Haus ist zum Großteil mit Heizleisten beheizt (Weil: Holzblockhaus + schnelle Raumheizung), nur im Badezimmer (bzw. Naßraumbereiche) ist eine Fußbodenheizung bzw. Wandheizung installiert. Seit über zwei Jahren ist diese Heizung nun in Betrieb - meine Hausstaubmilbenallergie hat sich eher gebessert (Das liegt sicher auch an der ganzen Kombination, aber die Heizleisten sind da wirklich positiv!). Die Heizkosten sind gering (trotz Raumhöhen bis 4,5 m in jedem Raum).
    Ich habe die Variotherm Heizleisten installiert.

    Name:

    • Angelika Fischer
  11. Wenn sich der Staub an den Heizleisten ablagert

    ist das doch ein Zeichem dass sie doch eher ein Staubfänger als ein "Staubaussender" sind. Der dort schon hängende Staub filtert weiteren aus der Luft. Die Heizleistung nimmt aber mit zunehmender Verataubung ab. Reinigen sollte man schon mal, denke ich.

    Name:

    • Energiesparer
  12. Einladung

    Herr Jahn. Sollten Sie mal in die Nähe des nördlichen Schwarzwalds kommen, sind Sie auf das herzlichste zu einem Besuch bei uns eingeladen (je unangemeldeter, um so besser ;-)) ). Wir können dann mal gemeinsam die Frontblenden unserer heizleisten demontieren und den tatsächlichen Verschmutzungsgrad feststellen. Allerdings müssten Sie mir dann schon glauben, wenn ich Ihnen versichere, daß wir unsere Heizleisten seit der Inbetriebnahme vor nun 3 Jahren(noch während der Bauphase) bislang nicht gereinigt haben.

  13. Hier kein Problem - aber Reinigen ist bei allem gut

    . insbesondere wenn man Allergiker ist.
    Durch die obere Abdeckung der Heizleisten legt sich der Staub (den es immer gibt - nicht erst durch die Heizung) ebendort ab und man kann diese obere Abdeckung ganz leicht !! (feucht) abwischen (wir haben eine Holzverkleidung - natürlich - nachdem wir ein Holzhaus haben).
    Kürzlich haben wir die Einrichtung in einem Raum erneuert (Langsam nährt sich das Eichhörnchen ... :-) ) und dabei die obere Abdeckung zwecks Saugen entfernt ... ich habe nicht gesaugt (nicht notwendig).
    Falls sich der Staub derart anlegen würde, hätte ich wohl schon schweres Astma und auf keinen Fall eine Besserung erzielt.
    Bei der Fußbodenheizung in meinem Elternhaus-Kinderzimmer hatte ich aber wirklich Probleme mit Staub, weil in Betthöhe beim Schlafen immer wieder "frischer" Hausstaubmilbenkot aufgewirbelt wurde.
    Jetzt schlafe ich immer wunderbar und kann auch Sport betreiben (ohne Astmaspray und Bodenturnen im Haus - davor: Luftprobleme im Winter).
    Ich kann mir aber gut vorstellen, dass in Räumen, in denen geraucht wird, Teer und mit ihm verklebter Staub sich an allen Flächen ablegt. Das passiert aber an allen Flächen - das Rauchen ist in allen Kapiteln des Wohnbaues problematisch (für die Gesundheit) - aber aus anderen Gründen als die Heizung.
    Falls Sie sich das mit der Abdeckung nicht vorstellen können, gebe ich unten nochmals die Internetadresse der von mir gekauften Heizleisten bekannt.

    Name:

    • Angelika Fischer
  14. Die Einladung nehme ich gern an!

    Wie alt ist den Ihr Haus Herr Stoll evt. kann man ja gleich mal einen Energieberatung damit verknüpfen. (soll ein Scherz sein)

  15. @Herrn Jahn

    Die Grundsubstanz des Hauses (siehe link) ist ein Jahr älter als die besagte Heizung. Energieberatung gerne: Wie kann ich die (Bewegungs-)Energie unserer Tochter (Nörgel III) vor 6.00h bzw. nach 20.00h bremsen *grins*?

  16. Welches Auto fahren Sie Herr Jahn?

    .. nicht das ich das wirklich wissen möchte, aber Sie schreiben soviel von "Energieeinsparung", das mir diese Frage förmlich auf den "Nägeln brennt".
    Der größte Umweltsünder ist nunmal der Hausbauer, da nicht nur der Flächenverbrauch enorm ist.
    Andere Frage zum Energiesparen:
    Warum dürfen in Deutschland Kaufhäuser, Laden ... ihre Türen sperrangelweit offen im tiefsten Winter halten, nur um ein parr Kunden reinzulocken. Mit Lüftungstechnik (Schleier) kann man da auch nicht soviel retten.
    M. E. sollte mehr Wert auf ein ausgewogenen Energieverbrauch gelegt werden, also Strom, Auto und Heizung.
    Also bitte nicht so extrem einseitig argumentieren.
    Danke und

    Name:

    • F. Ramhold
  17. Hartnäckige

    und auch noch angelesene (Heizleisten sind keine Konvektoren) Besserwisserei nervt. 1957 habe ich die ersten HL-Anlagen gebaut, 1970 den Strahlungseffekt publiziert. Einige Tausend Anlagen laufen von mir. In historischen Gebäuden und in modernsten Häusern. Für das NE-Programm habe ich das wunderschöne Modell 10 entwickelt. Und dazu Strahlflächen für jede Art moderner Architektur. Das funktioniert alles bestens; andernfalls gäbe es mich nicht mehr am Ende des vierten Jahrzehnts als Unternehmer und Heizleisten-Experten.
    Freundlichen Gruß!

  18. @Angelika Fischer

    schön dass es Ihnen besser geht. Statistisch gesehen ist ihre Aussage aber unhaltbar. Das fängt schon damit an, dass Sie vermutlich mit zunehmendem Alter selbst ruhiger geworden sind (und weniger Staub aufwirbeln....wenn meine Kinder an mir vorbeitoben, reisst mich der Luftzug beinahe um, soviel Bewegungsenergie bringt keine Konvektionsheizung auf) und geht damit weiter, dass durch einen Wohnungswechsel eine Fülle von Einflussfaktoren wegfallen können(wer weiss, was in Ihrem Elternhaus alles verbaut wurde...?). Und dann der tägliche Stress (der auch weniger werden kann...). Gelegentliche Atembeschwerden bei mir kann ich z.B mit beruflichen Belastungsspitzen erklären. Unsere FBHA wirbelt jedenfalls definitiv keinen Staub auf. Das kann man manchmal sehr schön erkennen, dann wenn die Sonne durch einen Schlitz im Rolladen scheint. Die geringen Staubmengen bewegen sich, sofern keine Luftbewegung auftritt, alle Richtung Boden.
    (Ich würde Ihnen ja mal Probewohnen anbieten, wir haben auch ein Holzhaus, aber meine Frau hat da sicher was dagegen... *grins*)
    Herr Jahn und ich sind nicht immer einer Meinung, aber hier hat er wohl recht. Heizleisten gehören nicht in ein NEH.bf

  19. Statistik?

    Sehr geehrter Herr Furch, ich würde mein Haus glatt als Niedrigenergiehaus bezeichnen (Trotzdem: Hätte ich eine Wärmepumpenheizung würde meine Hausplanung inkl. wärmeabgebende Flächen anders aussehen: nur Wandheizung und Fußbodenheizung statt eines 2. Heizkreises für die Heizleisten).
    Grundsätzlich wollte ich mit meinem obigen Beitrag aber auf die Kritik an den Heizleisten über angebliche Staubprobleme eingehen und nicht ob und wann Heizleisten eingesetzt werden sollen ...
    Diese von Ihnen angesprochene Statistik würde mich interessiern. Wo ist die erhältlich?
    (Sonst kein Kommentar über Ihre Thesen ... da muß ich dem Herrn Eisenschink oben beipflichten, dessen Buch ich übrigens auch schon gelesen hatte).

    Name:

    • Angelika Fischer
  20. Da kommt wohl einiges falsch rüber....

    Ihre ursprüngliche Aussage ist leider als contra FBHA rübergekommen.
    Ich habe auch nicht von einer Statistik gesprochen, sondern Ihre Aussage unter statistischen Grundsätzen betrachtet. Danach bedarf es zu einer repräsentativen Aussage (wie z.B.: "Heizleisten wirken sich positiv auf die Atemwege aus") einer genügendgroßen Gruppe von Personen mit gleichen Randbedingung, was so eine Untersuchen nicht gerade erleichtert.
    Der Vollständigkeit halber haben wir Heizleisten vor vier Jahren bei unserer Heizungsplanung miteinbezogen. Das Buch von Herrn Eisenschink habe ich auch gelesen. Das Geschriebene hat mich nur in punkto Marketing überzeugt, zu dem man ihm als Betriebswirt nur gratulieren kann. (beliebte Aufgabenstellung im Studium: Wie mache ich aus einem funktionierenden 08/15 Produkt einen Verkaufsschlager/Kultobjekt...).
    Wir haben unsere Entscheidung getroffen und sind damit sehr zufrieden. Grüsse bf

  21. Verschiede Heizssysteme

    Auch wir haben uns unter anderm für die Fußbodenheizung entschieden - nur eben in bestimmten Räumen, weil wir die
    Vorteile der jeweiligen Systeme voll ausnutzen wollten (schnelle und langsame Beheizung, Barfußbereich, Naßbereich, "Kuschelbereich", hohe Raumhöhe - geringe Temperaturschichtung).
    Unser Außenwandaufbau schloss eben eine Wandheizung als Hauptheizung aus (Massivholz). In unser Gesamtkonzept passte die Kombination Heizleisten, Wandheizung und Fußbodenheizung am besten.
    Ich denke auch, dass bestimmte Statistiken schwer zu bekommen sind, aber wenn man sich erkundigt kann man viel über die verschiedenen Systeme erfahren (auch von Referenzen).
    Die Firma von der wir z.B. das Holzblockhaus gekauft haben, druckte in Ihrer Firmenzeitung unter anderem einen Artikel über die positive Wirkung des Holzblockhauses auf eine Kundschaft, die so wie ich eine Hautkrankheit hatte, ab. In einem Buch las ich (nachträglich), dass Kieferöl angeblich in der Aromatherapie die Lunge reinigt (oder unterstützt, ich bin keine Fachfrau in dem Gebiet, Duftlampen vertrage ich eher schlecht).
    Ob es für diese Fälle Studien oder Statistiken gibt, weiß ich nicht. Ich kann nur sagen, wie wohl wir uns in unserem Kiefern-Blockhaus fühlen.
    Auf keinen Fall hätten wir eine Heizkörperheizung eingebaut, in den Wohn- und Schlafräumen haben wir einen Schiffboden wo wir auch keine Fußbodenheizung wollten.
    In punkto des oben beschriebenen Buches gebe ich Ihnen schon recht, wir haben auch andere Bücher über Heizsysteme gelesen (Baubiologische Bücher,...).
    Wie "gesagt", ich wollte als sehr hausstaubempfindliche Bewohnerin eines mit u. a. Heizleisten beheizten Hauses der obigen Aussage von Herrn Ullrich antworten, in der er meint, dass
    Fußheizleisten eher ein Problem für hausstaubempfindliche Menschen (wie auch mir) wären.
    Unten gebe ich mal die Internetadressen der Heizungssystemfirma und der Holzhausfirma (keine Provisionen ...), die sehr ausführliche Homepages haben.

    Name:

    • Angelika Fischer

Hier können Sie Antworten, Ergänzungen etc. einstellen

  • Keine Rechtsberatung in diesem Forum - dies ist Rechtsanwälten vorbehalten.
  • Zum Antworten kann der Fragesteller sein selbst vergebenes Kennwort verwenden.
  • Andere Personen können das Kennwort wiki oder Ihr Registrierungs-Kennwort verwenden.
  • Kennwort