BAU.DE - hier sind Sie:

Rund um den Garten

Welches Betonpflaster: Pflegeaufwand, Haltbarkeit?

Ich werde dieses Frühjahr unsere Garagenzufahrt und Teile des Vorgartens neu pflastern lassen (ca 80 qm). Farbgebung des Pflasters (anthrazit mit einem hellem Fußweg als Kontrast) und Art (Betonpflaster) steht fest.

Ich habe noch zwei regionale Lieferanten zur Auswahl:
AHE mit "normalem" Betonpflaster und EHL Pflaster mit Natursteinvorsatz und Imprägnierung. Ich erhalte aber sehr unterschiedliche Aussagen bezüglich der Haltbarkeit, Pflege etc. Sowohl von den Pflasterern als auch von den Herstellern.

Deswegen interessiert mich vor allen Dingen eure praktische Erfahrung mit diesen Pflasterarten, gerade auch bezüglich der langen Nutzung!

Meine Fragen:
1. Welches der Pflaster "wäscht" sich schneller aus/ verblasst eher? Wo sieht man ggf. Reifenspuren eher?

2. Welchen Pflegeaufwand muss ich betreiben? Beide Pflaster kann ich sicherlich mit einem Hochdruckreiniger reinigen, wobei beim Pflaster mit Natursteinvorsatz dies zwingend mit einem rotierenden Aufsatz geschehen soll (bei normalen Pflaster wohl besser auch).

3. Wie oft muss ich das imprägnierte Pflaster neu imprägnieren? Und wie zeitaufwändig ist das?

4. Ist das imprägnierte Pflaster in der Praxis tatsächlich weniger anfällig für Schmutz, Moos etc. (wir wohnen ländlich, Moos ist schnell dabei).

5. Wie sieht es aus beim Schneeschieben im Winter, wenn ich auch mal etwas Salz einsetzen muss?
Schadet dass speziell dem Pflaster mit Natursteinvorsatz?

Besonders interessiert bin ich an praktischen Erfahrungswerten. Wie sieht das nach mehrjähriger Nutzung aus?

Ich freue mich auf eure Hilfe!

Name:

  • mabuse
  1. Hat hier niemand Erfahrung mit "beschichtetem" ...

    ... Pflaster bzw. dessen Imprägnierung?

  2. Habe ich die Fragen falsch formuliert? Oder ...

    ... Habe ich die Fragen falsch formuliert?
    Oder etwas anderes falsch gemacht??

    Warum bekomme ich hier keine Antworten???

  3. Warum sonst niemand antwortet, weiß ich ...

    ... nicht. Beim Lesen Ihrer Frage hatte ich persönlich das Gefühl, Sie betrachten das Pflaster so, als wäre es ein Teil des Wohnzimmers.

    Es gibt nun mal sehr verschiedene Vorstellungen von den Dingen und es liegt mir fern, Ihnen meine aufzudrängen. Einen missionarischen Auftrag spüre ich nämlich nicht. (Meine Frau und ich haben in vielen, vielen Stunden mit schmerzendem Rücken die Pflasterbeläge auf unserem Grundstück selbst verlegt.)

  4. Ich verstehe Ihre Antwort beim besten ...

    ... Willen nicht. Was soll denn Ihr Vergleich mit dem Wohnzimmer??

    Ich möchte letztendlich einfach wissen, ob sich ein teueres Pflaster mit Imprägnierung und Natursteinvorsatz auch langfristig lohnt. Optisch gefällt es mir besser. Wenn es aber zu aufwändig bzgl. der Erhaltung ist oder seine Vorteile nicht dauerhaft "ausspielen" kann, dann nehme ich das konventionelle Pflaster.

  5. So viele Gedanken macht sich nicht jeder!

    Es ist ja nur ein Pflastersteinbelag. Mir drängte sich da -muss ich ehrlich zugeben- auch der Wohnzimmerathmosphärengedanke auf.

    Verbleichen tut eh alles und mit Moos wirds auch meistens belegt, wenn die Belichtung und die Besonnung sowie die Belüftung dementsprechend ungünstig ist. Also was solls, es ist ja nur irgendein ein Pflastersteinbelag....

    Das eine glattere Oberfläche sich besser reinigen lässt als eine grobere ist wohl so und bedarf ebenfalls sicherlich keiner größeren Überlegung.

    Imprägnierungen bei Pflastersteinen. Mit welchem Mittel wollen Sie denn Pflastersteine dauerhaft imprägnieren?

    Meine Überlegungen wären da eher, ..... kann ich bei Eis und Schnee nach dem Räumen Salz drauf streuen oder bröckelt mir das einfache Betonpflaster nur so darunter weg weil Betonpflaster das Salz nicht so gut verträgt wie ein Basaltvorsatzpflaster oder gar Basaltpflaster.

    Jeder hat wohl andere Erwartungen an einfache Pflastersteine jedoch sind die Ihrigen ehrlich gesagt ein wenig ungewöhnlich -Wohnzimmerathmosphärengedankenmäßig halt. Ist nicht böse gemeint aber mein persönlicher Eindruck -mit dem ich sicherlich nicht alleine stehe.

    Mit freundlichem Gruß

    Markus Reinartz

  6. Da sollten Sie die Hersteller befragen, weil

    es zum einen sehr viele Arten der Oberflächenveredelung von Pflaster/Betonprodukten gibt, die sich auch bei z.B. Salzbelastung anders verhalten. Weiter gibt es ebenfalls sehr viele unterschiedliche Pigmente, die dem Beton zur Farbgebung beigemengt werden. Je nach dem was wie verwendet wird spielen UV-Belastung, Salz, Frost, Reifenabrieb etc. eine Rolle bezüglich der haltbarkeit und der Wirksamkeit. Die Homogenität der Farbe bei den Antrazith gefärbten Materialien ist auch je nach Herstellungsverfahren unterschiedlich. Also fragen Sie den Produzenten und lassen sie sich ggf. schriftlich entsprechende Garantien geben. Ihre Frage zu beantworten ist, wie Sie aus vorgenannten Gründen ersehen können, schwierig bis unmöglich. Wahrscheinlich haben Sie deshalb keine Antworten auf Ihre Fragen erhalten.

    Mit freundlichen Grüßen


Hier können Sie Antworten, Ergänzungen etc. einstellen

  • Keine Rechtsberatung in diesem Forum - dies ist Rechtsanwälten vorbehalten.
  • Zum Antworten kann der Fragesteller sein selbst vergebenes Kennwort verwenden.
  • Andere Personen können das Kennwort wiki oder Ihr Registrierungs-Kennwort verwenden.
  • Kennwort