BAU.DE - hier sind Sie:

Rund um den Garten

Wespennest an Dachbalken - Entfernen ein MUSS?

Hallo!
Hinter einem Dachbalken unseres Hauses gibt es ein Wespennest. Die Wespen schlüpfen durch ein kleines Loch in einen kleinen Hohlraum zwischen Dachbalken und Isolierung. Das Nest ist nicht zu sehen.
Die Wespen stören uns im Moment gar nicht. Von mir aus können die da ruhig weiterleben, wenn nicht mein Nachbar gesagt hätte "Die fressen dat Holz auf".
Stimmt das?
Danke,
Martin

Name:

  • Martin
  1. Wespen...

    kanbbern am Holz - ja.
    Sie machen daraus "Pappmachee" für das Nest.
    Aber bis die Eure Balken vertilgt haben, dauert es ein paar Jahrhunderte ;-)

  2. Erstaunliche Tierchen

    Schauen Sie doch mal bei Wikipedia, da finden Sie viele interessante Fakten. Z.B. dass Wespen sich von (unliebsamen) Insekten ernähren, nicht nur vom Pflaumenkuchen ;-) Einige Arten sind geschützt.
    Wir hatten letztes Jahr welche im Carport. Im Winter ist das Nest verlassen, dann können Sie es gefahrlos abnehmen und Zugänge verschließen. Bei uns sind sie auch so nicht wieder gekommen.
    Holz wird an der Oberfläche angenagt, das macht auch Geräusche.

    Name:

    • Ulf Saß
  3. Pflaumenkuchen ...

    mag ich eh nicht so gern...
    Danke für Ihre Antworten. Werde die Wespen in Ruhe lassen, dass war eh mein erster Gedanke.
    Aber der Nachbar machte mich nervös, ausserdem hatte ich im Kniestock tatsächlich bereits Geräusche gehört.
    Also, Vielen Dank und Grüße aus Remscheid.
    Martin.

  4. Wespen und Wespen...

    Ameisen und Wespen kommen schon mal als Zweitbesiedler von pilzvorgeschädigten Hölzern vor. Durch die pilzliche Zersetzung und verminderung der Festigkeit des Holzes, ist es den Wespen dann möglich, dort Behausungen einzurichten. Wenn Holz aber gut - dann nix Wespe!
    Es sei denn es sind eindeutig Holzwespen. Dann ist das ein Frischholzschädling, den man sich schon mal mit neuverbauten Holz einschleppt. Die können noch bis zu 5 Jahre nach dem Einbau schlüpfen und hinterlassen Frasslöcher im Holz. Die wiederum bilden aber keine Staaten oder Völker und gehen auch nicht wieder an das verbaute Holz, weil die Feuchtigkeit nicht ausreicht.
    Gegen die Wespen, hier sicherlich ein ganz normales Nest, sollte man vielleicht trotzdem vorgehen, weil sie auch die Dämmung für ihre Zwecke "umbauen".
    Grüße aus Leipzig
    Martin Malangeri

  5. Ey Wespe, frisst Du da Holz?

    Kann ich als Laie irgendwie erkennen, dass das Holzwespen sind? Unser Haus ist BJ 1998, daher ist das Holz also jetzt 9 Jahre alt, bzw. verbaut.
    Danke und Gruß,
    Martin

  6. Vergleiche mit folgendem Link

    http://www.pentol.ch...insect=5&view=detail
    Eher unwahrscheinlich eine Schlupfzeit der Erstgeneration nach 9 Jahren im verbauten Zustand, wie geschrieben nachfolgende Generationen gehen nicht mehr ins verbaute Holz sondern suchen sich lebende oder frisch gefällte Stämme.
    Grüße aus Leipzig
    Martin Malangeri

  7. Meine sehen anders aus

    Die unter dem Link zu sehende Holzwespe sieht unseren Wespen nicht ähnlich. Die Holzwespe scheint ja recht lang und schmal zu sein.
    Danke für den Link und für Ihre Infos.
    Grüße aus Remscheid
    Martin.

  8. Häv eck jern gemakt.

    Gröte von em Elverfelder Jong in sennem Äksil ok to nem Remscheider.

  9. Kall, wat maakt denn ..

    en Elverfelder Jonge en de Tätärä?
    Na dann mal einen schönen Gruß aus dem gelobten bergischen Land an seinen Missionar!
    Martin.

  10. Nu sind se wech

    Die Wespen sind vor etwa 4 Wochen ausgezogen. Also so Mitte Oktober. Haben aber nicht Tschö gesagt.
    Danke für Eure Antworten.
    Martin


Hier können Sie Antworten, Ergänzungen etc. einstellen

  • Keine Rechtsberatung in diesem Forum - dies ist Rechtsanwälten vorbehalten.
  • Zum Antworten kann der Fragesteller sein selbst vergebenes Kennwort verwenden.
  • Andere Personen können das Kennwort wiki oder Ihr Registrierungs-Kennwort verwenden.
  • Kennwort