BAU.DE - hier sind Sie:

Rund um den Garten

Baumstubben entfernen mit Pilzen?

Ein Bekannter erzählte mir, dass es einen Pilz gibt der Holz (auch Nadelholz) so zersetzt, dass schweißtreibende Arbeiten entfallen. Ich habe im Garten so ein Problem von ca. 60 cm Durchmesser und anhand des Stubbens weiß ich nicht welche Art Nadelbaum es ist. Ich weiß nur, dass ich Aufgrund der Platzverhältnisse keine Fräse o.ä. einsetzen kann. Einen Greifzug befestigen geht auch nicht.
Wer kann Auskunft geben und eventuell Bezugsquelle nennen?

Name:

  • Axel Klaus
  1. In Finkensgarten

    in Köln gibt es dazu schönes Anschauungsmaterial die beziehen ihre Brut (allerdings Speisepilze)von http://www.gamu.de/index.html

  2. Mit Geduld und Spucke...

    ...fängt man eine Mucke. Sie benötigen für diesen Einsatz einen holzzerstörenden Pilz aus der Gruppe der Lagerfäulen (Kann der Stubben wie auch anderes im Wald gelagertes Holz zu gehören, wenn die Wasserversorgung nicht mehr ausreichend gewährleistet ist) oder eine Stammfäule (Zerstörer des lebenden Baumes).
    Bei den Lagerfäulen wären da: Der Schmetterlingsporling (befällt hauptsächlich Laubholz wie Buche oder Birke), Die Striegelige Tramete (sieht dem Schmetterlingsporling sehr ähnlich, befasst sich aber zusätzlich mit vielen anderen Laubhölzern, vor allem mit der Wildkirsche), Der Eichenwirrling (nomen est omen: Oak only),
    Bei den Stammfäulen: der Kiefernbaumschwamm (befällt hauptsächlich Kiefer, weniger Lärche oder Fichte, andere gar nicht; stirbt ab wenn die Wurzel nicht mehr ausreichend versorgt wird), der Wurzelschwamm oder Fichtenwurzelschwamm (stirbt ebenfalls ab, wenn Wasser und Nährstofftransporte nicht gewährleistet sind, ist dafür aber an Tanne und Fichte zu finden).
    Sie sehen, für Ihre Zwecke bleiben da nur wenige über.
    Mein eigentlicher Tipp: Gehen Sie zum nächsten Forstamt. Die Förster kennen sich mit ihren Pilzen noch am besten aus. Vielleicht sind dort noch ein paar andere, besser geeignete Arten bekannt, die "Holzwürmer" in diesem Forum kennen sich besser mit den Schädlingen aus, die im verbauten Holz vorkommen.
    Gruß aus Leipzig von

  3. Ansonsten ...

    ... haben Gartenbauer so eine Art "Stubbenfräse" mit der die Stümpfe bis in eine gewisse Tiefe in Holzschnitzel verwandelt werden (sieht aus wie eine überdimensionierte Kettensäge). Vielleicht ist das eine einfachere und schnellere Lösung.

    Name:

    • Klaus-Peter Alde

Hier können Sie Antworten, Ergänzungen etc. einstellen

  • Keine Rechtsberatung in diesem Forum - dies ist Rechtsanwälten vorbehalten.
  • Zum Antworten kann der Fragesteller sein selbst vergebenes Kennwort verwenden.
  • Andere Personen können das Kennwort wiki oder Ihr Registrierungs-Kennwort verwenden.
  • Kennwort