BAU.DE - hier sind Sie:

Fußbodenheizungen / Wandheizungen

Wand- oder Fußbodenheizung im Dachgeschoss

Folgende Ausgangssituation:

  • Dachgeschossausbau mit 4 Zimmern. Jedes Zimmer hat eine Dachschräge über die gesamte Raumlänge.
  • Holzbalkendecke noch ohne Oberschalung

Da aufgrund der geringen möglichen Bodenhöhe nur eine Verlegung der FBHA zwischen den Sparren in Frage kommt, ist mir alternativ die Möglichkeit zur Montage des FBH-Systems an der Dachschräge in den Sinn gekommen. Da an der schrägen Wand in der Regel ab Oberkante Kniestock keine Möbel mehr aufgestellt werden und damit sich die volle Fläche als Heizfläche nutzen läßt und sich aufgrund der vollflächigen Verlegung (abgesehen vom Dachfenster) nahezu die gleiche Heizfläche ergibt wie bei der Variante Fußbodenheizung zwischen den Balken.

Welche Variante würden die Profis vorziehen und warum ?

Für konstruktive Beiträge bedanke ich mich schon mal vorab.

Name:

  • JayJayS
  1. Flächenheizung in der Dachschräge

    Mair Heiztechnik bietet 2 Systeme zum Heizen an der Decke:

    • zwischen die Dachsparren: FRIGOMA
    • auf die Dachsparren: ThermoPanel

    Da es sich um eine Heizung handelt mit sehr hohem Strahlungswärmeanteil, ist es irrelevant, dass sich die Heizung an der Decke bzw. an der Dachschräge befindet.

    Der Vorteil gegenüber einer Fußbodenheizung:

    • kurze Aufheizzeiten
    • kein dicker Teppich auf dem Boden, der die Heizleistung mindern würde
    • einfach nachzurüsten

Hier können Sie Antworten, Ergänzungen etc. einstellen

  • Keine Rechtsberatung in diesem Forum - dies ist Rechtsanwälten vorbehalten.
  • Zum Antworten kann der Fragesteller sein selbst vergebenes Kennwort verwenden.
  • Andere Personen können das Kennwort wiki oder Ihr Registrierungs-Kennwort verwenden.
  • Kennwort