BAU.DE - hier sind Sie:

Fußbodenheizungen / Wandheizungen

Nach zwei Jahren tropft entlüftungsventil. Unsere Baufirma möchte die Reparatur nicht durchführen

Liebe Bauexperten,
meine Baufirma hat unser Haus (in Frankfurt am Main, Hessen) vor zwei Jahren gebaut. Für die Fussbodenheizung müssten wir 18000 Euro bezahlen.
Nach zwei Jahren tropft ein Entlüftungsventil der Fussbodenheizung. Die Baufirma möchte keine Reparatur durchführen.
Begründung von der Baufirma: nach zwei Jahren läuft die Gewährleistung für die Verschleißteile ab.
Ist das rechtlich so richtig?
Es geht hier doch um ein Entlüftungsventil und ich habe es auch noch nie aufgemacht.
Ich bedanke mich für Ihre Antwort recht herzlich im Voraus!
Vielen Dank und viele Grüsse

  1. Wenn

    es ein ganz normales Entlüftungsventil ist, lohnt der ganze Aufwand mit der Baufirma nicht. Oft werden Fremdkörper- und Schlammabscheider im Rohrleitungsnetz nicht verbaut. Häufig sind dann kleine Verunreinigungen die Ursache. Ausbauen und Reinigen! Wenn nicht selbst, der nächste SHK Handwerker in der Nähe macht das für ein paar Euro. Ist die Dichtungsmembrane defekt, lässt sich das ganze Ventil ebenfalls problemlos wechseln.

  2. Nach zwei Jahren tropft entlüftungsventil. Unsere Baufirma möchte die Reparatur nicht durchführen

    Vielen Dank für Ihre Antwort.
    da das Entlüftungsventil in einem Tag mehrere Eimerwasser tropft und die Baufirma betriebsferien hat, habe ich das Entlüftungsventil selber ausgetauscht. Das ist nicht nur die Arbeit für den Austausch vom Lüftungsventil. Ich muss auch die Heizung das Wasser wegen des Wasserverlusts nachfüllen. (Die Heizung hat jetzt nur noch 0,5 Bar Druck).
    Ist die Behauptung meiner Firma rechtlich richtig?
    Gehört das Entlüftungsventil zu den Verschleißteilen.
    Ich habe eine Packung mit fünf Entlüftungsventilen beim Bauhaus gekauft und auf der Packung steht 5 Jahre Herstellergarantie drauf.
    Ich weiss das ist eine schwierige, rechtliche Frage. Aber vielleicht kann jemand mir antworten.
    Ich bedanke mich bei Ihnen für Ihre Antwort recht herzlich im Voraus!
    Viele Grüsse und ein schoenes WEA noch!

  3. Ich muss Wasser in die Heizungsanlage ...

    ... nachfüllen und habe dazu ein paar Fragen:
    Da das Leitungswasser in Frankfurt sehr kalkhaltig ist, muss ich einen Wasserfilter kaufen und dazwischen einbauen?
    Wenn ja, welcher Marke und wo kann ich so einen Filter am besten kaufen?
    Funktioniert der Druck von dem Leitungswasser noch?
    Ich bedanke mich bei Ihnen recht herzlich im Voraus!
    Viele Grüsse

  4. Das Wasser

    in Heizungsanlagen sollte der VDI-2035 entsprechen. Ziel ist, Schäden durch Korrosion und Steinbildung zu vermeiden. Das gilt auch für Nachfüllwasser. Konkrete Werte zur Heizwasserqualität werden in aller Regel von den Herstellern der WEA vorgegeben. Ein "normaler" Filter kann die Wasserhärte nicht senken!
    SHK Handwerker verfügen über mobile Geräte zur Enthärtung bzw. verwenden Einweg-Befüllpatronen.
    Die Frage:" Funktioniert der Druck vom Leitungswasser noch?", ist missverständlich. Wenn damit die 0,5 bar der Heizungsanlage gemeint sind, ist der Anlagendruck zu gering. Meist ist die Anlage auf einen Druck von ca. 1,5...2 bar ausgelegt.


Hier können Sie Antworten, Ergänzungen etc. einstellen

  • Keine Rechtsberatung in diesem Forum - dies ist Rechtsanwälten vorbehalten.
  • Zum Antworten kann der Fragesteller sein selbst vergebenes Kennwort verwenden.
  • Andere Personen können das Kennwort wiki oder Ihr Registrierungs-Kennwort verwenden.
  • Kennwort