BAU.DE - hier sind Sie:

Baufinanzierung

Ist diese Anschlussfinanzierung sinnvoll?

Hallo,
Betreff: Finanzierung Haus von meiner Freudin und ihres Ex-Mannes. Dieser (wohnt lange nicht mehr da, zahlt aber noch ca. 1/3 ab) will nun raus aus dem Grundbuch und ich möchte dafür einspringen.
Die Finanzierung läuft nun seit 10 Jahren und am 30.04. läuft die Zinsbindungsfrist ab. Die Finanzierung enthält 4 Kredite mit einem Restvolumen von jetzt noch ca. 190 000.-
Wir haben uns bei der Hausbank beraten lassen und diverse Möglichkeiten durchgespielt. Was uns nicht sinnvoll erscheint, ist das unveränderte Laufenlassen der Verträge mit jeweils 1% Tilgung...das würde ca. 34 Jahre dauern...zu lange
Man hat uns einen Vorschlag unterbreitet:
Die vier Kredite werden zu zwei zusammengefasst.
1)
Einer mit 90 000.-, 10 Jahre Laufzeit, 1% Tilgung zu 4,5%.
Rate hier um die 400.-
2)
Ein weiterer zu 100 000.-, Laufzeit 10 Jahre, wobei lediglich die Zinsen bedient werden.
Rate hier um die 340.-
Ein Bausparvertrag (genannt Zwischenfinanzierung), Sparsumme
100 000.-, der zur Auszahlung kommt, sobald Kredit 2) ausläuft. Der wird dann in 10 Jahren komplett abgelöst.
Sparrate 10 Jahre hier um die 340.-
Anschliessend Tilgungsrate 10 Jahre 600.-
Vorteil sehe ich in:

  • Raten sind kalkulierbar bis ans Ende der Laufzeiten
  • Es ist nur noch ein Kredit ganz am Ende zu bedienen.
  • Nach Auszahlung des BSV bleiben ca. 80 Euro über die zur

Tilgung des Ersten Kredites genommen werden können.

  • Es bleibt nach 20 Jahren eine Restschuld von ca. 55tsd übrig,

den wir mit hohen Raten schnell tilgen können.
Wir müssen nicht auf jeden Euro kalkulieren, was die Raten betrifft, mir ist es nur wichtig, dass ich den festen Betrag X über Jahre X zu zahlen habe. ohne grosses Risiko "Was ist in 10 Jahren"...
Kann jemand pauschal sagen, ob diese Methode sinnvoll ist?
Danke und Grüße
Sven

Name:

  • Sven
  1. Unabhängige Immobilienfinanzierer

    Ich möchte Ihnen empfehlen, bevor Sie Vorschläge Ihrer Bank annehmen, eher Angebote von unabh. Immobilienfinanzierern einzuholen. Diese prüfen auch Angebote andere Anbieter (wie hier) immer gegen. Wenn diese es besser können, erhalten Sie dort bspw. auch verlässliche Anschlussfinanzierungen und Möglichkeiten.

  2. Noch ein Vorteil,

    die Bank bekommt sofort eine schöne Abschlußprovision für den BSV :-).
    Sie haben die Wahl zwischen zwei Wetten:
    a) Annuitätendarlehen mit monatlicher Tilgung und evt. Sondertilgung (z.B. 5%/Jahr macht jede Bank) und damit die Wette, daß in 10 Jahren (warum 10, könnte man auch länger vereinbaren) genug abgezahlt ist, daß auch bei unverhofft steigenden Zinsen das Anschlußdarlehen nicht teurer wird. Das ist ziemlich wahrscheinlich, der Zinssatz müßte schon beträchtlich steigen, damit das nicht aufgeht.
    b) s. o., Ihr Vorschlag (sorry, der Ihrer Bank natürlich): Die Wette, daß die Zinsen so stark steigen, daß das verbilligte BS-Darlehen alle bis dahin aufgelaufenen Kosten (Abschlußgebühr, zusätzliche Darlehenszinsen) aufwiegt. Das würde allerdings bedeuten, daß die Anschlußfinanzierung des ersten Kredits (90T) auch teurer wird. Kann sein, kann nicht sein, meist wird die Sicherheit mit einer 'Versicherungsprämie', nämlich höheren Gesamtkosten erkauft.
    Schreiben Sie auf, wie Sie sich eine ideale Finanzierung vorstellen (Raten, Höhe, Zeitplan, Sondertilgungen...) und machen Sie's dann wie von RK vorgeschlagen.
    Bei der Priorität auf Sicherheit lassen Sie aber besser die Finger von Aktien-/Immobilien-/Rentensparplänen ...
    Nur ein Rat von Laie an Laie!
    Gruß
    Volker Leue


Hier können Sie Antworten, Ergänzungen etc. einstellen

  • Keine Rechtsberatung in diesem Forum - dies ist Rechtsanwälten vorbehalten.
  • Zum Antworten kann der Fragesteller sein selbst vergebenes Kennwort verwenden.
  • Andere Personen können das Kennwort wiki oder Ihr Registrierungs-Kennwort verwenden.
  • Kennwort