Baufinanzierung

Zechenhaus zu Finanzieren?

Hallo
habe da ein Zechenhaus in NRW-Essen im Auge was von 1910 ist,der Makler ist am zocken,um den möglichst hohen Verkaufspreis zu bekommen das Haus wurde mal mit 50000 Euro und jetzt mit 99.9oo Euro Veranschlagt.
Da ich selber Handwerker bin würde ich mal sagen könnte man 60 -70
Tausend Euro für dieses zu modernisierende Zechenhaus hinlegen,da sehr viel zu erneuer ist,Wohnfläche 70 m2
Das Grundstück hat einen Wert von 33.500 Euro bei 152 m2
es ist eine gute Wohnlage und der qm Preis liegt 1384.-Euro in der Gegend je nach Erhaltungszustand kann der Preis um 341.-Euro nach unten gehen oder nach oben,in diesen Fall eher nach unten und noch mal nach unten.
Meine Rechnung:
Fasade?
Neues Dach mit 2 Gauben 10.000Euro?
Dach Isolierung 1.200Euro?
Neue Fenster 7 St 3.000Euro? in Eigenleistung
Neue Heizung mit Rohre 10.000Euro?
Neues Badezimmer 2,5 mal 2,5 m 10.000Euro?
Neue Böden eventuell Fliesen Holz ect 2.500.-Euro Eigenleistung
Neue Haustüre 1.000.-Euro Eigenleistung
Sonstiges 2.000.-Euro
Macht also ca: 39,700.-Euro ist dies realistich?
Da viel in Eigenleistung gemacht wird bin ich mir nicht sicher ob die Summe hinkommt.(Böden Fenster Isolation Türen esc.)
Bin mir also daher nicht sicher ob er jetzt blöfft oder einige Mit interessierte hat?
Ich hatte dem Makler (Verkauf erfolgt privat keine Makler Gebühr)
meinen höhstpreis von 8o.000 erbracht was im nachhinein mir für zu hoch erscheint nun würde ich Ihm ein Angebot von Max.60.000 machen da noch soviel zu investieren ist.
Jetzt meine eigentliche Frage kann ich mir dieses Haus leisten?
Habe einen relativ festen Arbeitsplatz und komme so auf 1550.-Euro netto Monatlich alleine ohne Kind und weiteren Kosten.
Wenn ich von einen Kaufpreis um 70.000.- Euro ausgehe würde ich wie folgt rechnen:
70.ooo.-Euro +Notar 1,5% +Grunderwerbssteuer 3,5% macht 73.500.-
73.500.-Euro plus Modernisierung = 110.000.-Euro
110.000.-Euro-20.000.-Euro Eigenkapital 90.000.-zufinanzieren
habe jetzt keine Ahnung was noch an Nebenkosten kommt Öffentliche 150.-Euro? Strom/Gas 80.-Euro? Grundsteuer für ein Jahr?
Bin irgend wie der Meinung das es funktioniert aber nicht sicher.
Zu dem kommt das die Finanzierung über 30 Jahre läuft und ich zum Renten alter es am liebsten abgezahlt hätte aber wie das sind noch 22 Jahre das ist nicht soooooooo lange.Hat jemand Erfahrung ob sowas klappen kann oder habe ich einiges übersehen?
Jetzt schon ein herzliches DANKE für die Bemühung
Mit freundlichen Gruss W.D.

Name:

  • Waldemar Dietrich
  1. Bank seitig möglich

    Hallo Waldemar,
    rein rechnerisch sind mit den von Ihnen angegeben Konstellationen seitens infrage kommender Banken mehrere Varianten möglich. Das fängt mit ca. 500,- € Belastung monatlich an (10 Jahre Zinsbindung, dauert dann ca. 27 Jahre), könnte aber auch mit monatlich ca. 780,- € nach knapp 15 Jahren erledigt sein. Hängt ganz von Ihrem "verfügbaren" Netto-Anteil ab bzw. was Sie davon für die Tilgung geben wollen/können.
    Genaueres bedarf konkreter Zahlen und Fakten.
    Bitte rechnen Sie noch einmal alle "Modernisierungsarbeiten" gut durch. Neben der Dach- und Fenstersanierung sollten Sie auch an die Dämmung der Fassaden und ggf. Kellerdecke denken (Wärmebrücken). Vielleicht können Sie gegenüber dem Verkäufer auch noch mit dem Stichwort "Energieausweis" die Preisverhandlungen zu ihren Gunsten beeinflussen (den EA muss er auf Verlangen beibringen, kostet ca. 500,- € - wenn es ein "richtiger", nach Bedarf ist) :-)
    mfg. H.B.


Hier können Sie Antworten, Ergänzungen etc. einstellen

  • Keine Rechtsberatung in diesem Forum - dies ist Rechtsanwälten vorbehalten.
  • Zum Antworten kann der Fragesteller sein selbst vergebenes Kennwort verwenden.
  • Andere Personen können das Kennwort wiki oder Ihr Registrierungs-Kennwort verwenden.
  • Kennwort