BAU.DE - hier sind Sie:

Baufinanzierung

Bausparsumme erreicht, deshalb VWL-Einzahlung nicht mehr möglich

Meine Bausparkasse teilt mir mit, dass auf unseren mittlerweile 8 Jahre laufenden Bausparvertrag, auf den auch die vermögens-wirksamen Leistungen des AG eingezahlt werden, zukünftig, aufgrund gesetzlicher Bestimmungen, keine VWL mehr eingezahlt werden dürfen.
Wenn ich nicht einen neuen Vertrag abschliesse (Formular liegt bei) wäre man verpflichtet, meinen Arbeitgeber zu informieren, dass keine Berechtigung mehr zum Erhalt der VWL bestehen würde.
Die Bausparsumme ist zwar erreicht. Wegen einer entsprechend hohen Rendite - wir wollen das Bauspardarlehen nicht in Anspruch nehmen und erhalten daher einen Bonuszins - wollen wir den Vertrag jedoch weiterlaufen lassen.
Dass Einzahlungen und Zinserträge nur bis zur Höhe der Bausparsumme prämienberechtigt sind meine ich schon mal irgendwo gelesen zu haben. Aber entspricht die Aussage zu den VWL den Tatsachen?
Danke für Ihre Mühe
Gruss
R. Kroggel

  1. Sie haben einen Vertrag (Bausparvertrag) und da steht alles drin

    was Sie alles dürfen oder nicht.
    z. B.
    Zahlungen über die Bausparsumme hinaus, sind nicht zulässig.
    oder
    Die Erhöhung der Bausparsumme kann nicht mehr verlangt werden, wenn die Bausparkasse den vereinbarten Bauspartarif nicht mehr in ihrer aktuellen Produktpalette anbietet.

  2. Aber warum schließen Sie nicht einfach einen

    Vertrag mit der niedrigsten Summe ab. (mit höchstem Zinssatz, wenn Sie keinen Kredig wollen). Dann können Sie die VWL dort reinlaufen lassen.
    Alternativ könnten Sie beim bestehenden Vertrag die Bausparsumme erhöhen. Dann kann auch wieder VWL rein.
    Einfach fragen, was geht.

  3. Karl-Heinz

    Hallo Karl-Heinz
    Die Bausparkasse würde Dir was bei diesem Wunsch husten, einen "alten" und noch mit hohen Guthabenzinsen abgeschlossenen Vertrag mit den gleichen Konditionen nun zu erhöhen.
    Da gibt es doch andere Möglichkeiten, als ein Bausparvertrag, wenn ich eh kein Darlehen nehmen möchte und es "nur" um das Spielgeld "VWL" geht. *Laienmeinung*
    Gruß

    Name:

    • Klaus Fuchs
  4. Höfliche Anfrage

    Welche Anlageform bringt bei einer monatlichen Einzahlung von Euro 39,88 nach dem Ablauf von 7 Jahren einen garantierten Sparzins von 5 %? Es geht nicht um die VWL sondern um den Bonus bei Darlehensverzicht, so daß auch wir nen BSV wie oben beschrieben laufen haben. Ziel ist Darlehensverzicht, ist doch klar.

  5. Das ist der alte Zielkonflikt zwischen Sparern und Kreditnehmern

    Einlage möglichst hoch verzinst, Kredit niedrig. Und daß beißt sich dann irgendwo mathematisch, da es sich beim Bausparvertrag über die ganze Vertragszeit gerechnet die Balance halten muß. Nur hier kommt beides in einem einzigen Vertrag vor.
    Deshalb war die klassische Bausparidee von solchen Überlegungen (was man alles mit Bausparverträgen anstellen kann) frei.
    Man bräuchte ja sonst auch keine Bausparsumme festzulegen. Einfach nen Topf und alles rein. Ich möchte aber dann den Bausparer als späteren Kreditnehmer hören, dem man erklärt, aufgrund der vorher gezahlten überhöhten Zinsen, solle er nun doch aus Solidarität auch ein Prozentpünktchen mehr in der Kreditphase in Kauf nehmen.
    Also, bei erreichen der Bausparsumme ist halt einfach Schluss, sonst zahlen dies wieder die Kreditnehmer, so einfach ist das.
    Wenn man von der Bausparkasse verlangt, den Vertrag einzuhalten, kann dies die Kasse auch umgedreht erwarten.

  6. Lieber Finanzierungsprofi

    das schöne an diesem Vertrag ist ja, das ich erst am Ende über Zins oder darlehen entscheide und kommt doch was unvorhergesehenes kann man noch immer umschwenken. Selbst wenn viele über BSV auf Grund der Abschlussgebühren und der Verzinsung schimpfen, ist so ein kleiner Vertrag mit 10...15 T€ Bausparsumme und 40...80 € monatlicher Einzahlung eigentlich ein MUSS für Besitzer selbstgenutzter Immobilien!

  7. Sorry, lieber Bauchladenmann

    Gleichzeitig Immos und Personal zu vermitteln, da verstehe ich, dass der Überblick mit der Zeit eventuell verloren geht.
    Auch dies will gekonnt sein. Üben Sie ?!?
    Wer hat hier eigentlich über BSV geschimpft? Hab ich da was übersehen?
    Ihr "MUSS" (Zitat) für selbstgenutzte Immobilien, sollte besser lauten "für künftige Eigennutzer", denn, wer schon ne Immobilie hat, braucht doch keinen neuen BSV dafür abzuschließen, oder? Der hat doch schon (logisch) einen (kleinen) .....
    Gruß

    Name:

    • Klaus Fuchs
  8. Wir sollten auch Leuten aus den Entwicklungsländern Zeit geben sich zu bilden

    lieber @klaus
    so schlecht find ich die Bandbreite mancher Dienstleister nicht. Du kriegst ja unheimlich viel Kohle, wenn Du das geschickt anstellst.

    • Maklergebühr für ein Häuschen
    • dazu Provision für die Vermittlung der Finanzierung
    • Provision für die Versicherung der Hütte
    • Beratungsgebühr wenns mit der Finanzierung schief geht.
    • Von der Finanzierenden Bank Provision für den Abschluß einer -Bietervereinbarung bei der anstehenden Zwangsversteigerung
    • Wenn dann der Hausherr die Räumungsklage in der Tasche hat, -kommste nochmal und besorgst ihm nen neuen Job, dafür gibts dann -wieder ein paar Flocken.

    Hat er aber wieder einen Job.....hat er auch wieder Geld
    für...

    • Maklergebühr für ein Häuschen
    • Provision für die Vermittlung der..........und und und

    Da möcht ich doch in aller Bescheidenheit noch anmerken, daß ich FÜR meine Kunden arbeite, nicht für Makler, Bank oder Versich....
    So ca. 5-10% aller derzeitig abgeschlossenen Bausparverträge sind sinnvoll. Daran hab ich nun überhaupt keinen Zweifel. Weitere Meinungen gibts im Archiv.


Hier können Sie Antworten, Ergänzungen etc. einstellen

  • Keine Rechtsberatung in diesem Forum - dies ist Rechtsanwälten vorbehalten.
  • Zum Antworten kann der Fragesteller sein selbst vergebenes Kennwort verwenden.
  • Andere Personen können das Kennwort wiki oder Ihr Registrierungs-Kennwort verwenden.
  • Kennwort