Baufinanzierung

Bausparvertrag zusätzlich?

Hallo alle zusammen,
wir wohnen mittlerweile seit zwei Monaten in unserem Neubau. Wir mussten 185000 € finanzieren (teil KFWA, teil Rentenbank, teil Bankdarlehen). Wir bezahlen monatlich eine Rate von 1250 €, unser Effektivzins ist 4,3%, festgeschrieben auf 10 Jahre.
Das Einkommen meiner Partnerin und mir liegt bei ca. 4000 €. Wir könnten im Monat auf jeden Fall noch ca. 250 € mehr bezahlen. Nun fragen wir uns, ob es Sinn macht, einen Bausparvertrag abzuschliessen, den wir mit 250 € monatl. besparen und den wir dann nach zehn Jahren zur weiteren Finanzierung nutzen sollen, oder ob wir das Geld besser als jährliche Sondertilgung einsetzen sollen. Für den Bausparer werden ja schon effektive Zinssätze von um die 3% angeboten. Wie der Zinssatz in zehn Jahren bei der Anschlussfinanzierung bei der Bank ausehen wird, weiß man ja nicht.
Was meint ihr: den günstigen Zins vom Bausparvertrag sichern oder besser mehr tilgen über Sondertilgung. Was rechnet sich eher?
Vielen Dank,
Mirco

Name:

  • Mirco
  1. Eine Berechnung ist nur möglich..

    wenn Sie die verschiedenen Möglichkeiten exakt einander gegenüberstellen. Und auch dann entscheidet letztlich das, was Ihnen eher zusagt.

  2. aus dem hohlen Bauch heraus

    Hallo,
    aus dem hohlen Bauch heraus, würde ich den Bausparvertrag wählen. Neben der Zinsfestschreibung sind, je nach Einkommenssituation, auch noch Zulagen erhältlich.
    Mit 250,- € monatlich, wäre sowieso nur ein Teilablösung finanzierbar und ob das Dahrlehen der Bausparkasse dann genommen wird, können Sie immer noch entscheiden.
    Für die weitere Entscheidung hilft ja vielleicht auch der nachfolgende "Bausparkassenvergleich".
    Mit freundlichen Grüßen

  3. aus dem hohlen Bauch heraus

    Hallo,
    aus dem hohlen Bauch heraus, würde ich den Bausparvertrag wählen. Neben der Zinsfestschreibung sind, je nach Einkommenssituation, auch noch Zulagen erhältlich.
    Mit 250,- € monatlich, wäre sowieso nur ein Teilablösung finanzierbar und ob das Dahrlehen der Bausparkasse dann genommen wird, können Sie immer noch entscheiden.
    Für die weitere Entscheidung hilft ja vielleicht auch der nachfolgende "Bausparkassenvergleich".
    Mit freundlichen Grüßen

  4. Herr Stöckel

    Aus den "hohlen Bauch heraus" sollten keine solche Entscheidungen getroffen werden. Wenn jemand konkret frägt sollte die Antwort auf auf konkreten Zahlen beruhen.
    Meine Laienmeinung und deshalb Alfred Witzgall zustimmend!
    Gruß

    Name:

    • Klaus Fuchs
  5. möchte nicht widersprechen

    Hallo,
    ich habe Herrn Witzgall nicht widersprochen, wollte aber auch auf andere Sichtweisen hinweisen.
    Letzendlich stimmt der Schlußsatz von Herrn Witzgall mit meiner Meinung völlig überein:"Und auch dann entscheidet letztlich das, was Ihnen eher zusagt."
    Mit freundlichen Grüßen
    P.S. Das mein Beitrag zweimal erschien, war keine Absicht.

  6. Man mußte ja eher allgemein antworten

    denn eine exakte Antwort hätte auch einer exakten Berechnung bedurft ( Zeitstrahl, Treppenrechnung etc.)und logischerweise der Kenntnis aller Konditionen und sonst. Daten (auch Wünschen).
    Mit dem Bauch war ich tatsächlich auch in Richtung Herrn Stöckel, aber genau kann man es eben nicht sagen, damit sind wir dann wieder beim Klaus.

  7. Konkret

    Vielen Dank schon mal für die Meinungen,
    also konkret geht es darum einen BSV abzuschließen über 55000 €, mit 1% Guthabenverzinsung, 1,95 Darlehenszins nominal (2,36 effektiv). Abschlussgebühr entfällt, keine Darlehensgebühr. Laufzeit 10 Jahre, 40% Einzahlung. Wäre dann so ca. die Hälfte der Anschlussfinanzierung, Rest wäre dann Bankdarlehen.
    Alternativ könnten die Raten auch als Sondertilgung eingesetzt werden. Dann Anschlussfinanzierung komplett über Bankdarlehen.
    Der Zins für das Bankdarlehen der Anschlussfinanzierung in 10 Jahren dürfte wahrscheinlich maximal 6% betragen (Mitarbeiterkondition), gilt natürlich auch für die Hälfte der Anschlussfinanzierung aus Variante mit BSV.
    Vielleicht helfen diese Angaben für eine weitere Beurteilung.
    Vielen Dank,
    Mirco

    Name:

    • Mirco
  8. Na na na,

    Mitarbeiterkonditionen (also Bank/Bausparkassenangehörige) und dann die gestreßten Kollegen rechnen lassen ;-)
    Ich muß noch das Weihnachtsgeschenk für meine Frau basteln ;-)

  9. Meine Frau...

    Meine Frau ist Miatarbeiterin, und die möchte auch unbedingt den BSV machen, aber ich bin der Meinung, je mehr Schulden abbezahlt sind, umso besser.
    Ausserdem will man seiner Frau ja auch nicht immer so widerspruchlos recht geben :-)
    Daher meine Frage hier, um einfach ein paar mehr Argument für die Diskussion mit ihr zu haben.
    Viele Grüße,
    Mirco

    Name:

    • Mirco
  10. drehen Sie den Spieß um..

    lassen Sie sich von Ihrer Frau überzeugen, indem sie es Ihnen vorrechnen soll ;-)
    Auch sie wird kein eindeutiges Ergebnis bekommen, da sie z. B. den zukünftigen Zinssatz, den Zuteilungszeitpunkt usw. nicht kennen kann. Außerdem belieben Bänker grundsätzlich die Minderverzinsung von Bausparguthaben gegenüber dem Zinsspareffekt der höheren Wirkung im Darlehen nicht zu berücksichtigen.
    Meine Frau möchte eher....
    Da haben wir aber wieder genau das Problem, was ich am Anfang schon angeschnitten hatte. Es ist durchaus möglich, daß es ein scheinbar deutliches Rechenergebnis für die eine oder andere Sichtweise gibt. Tatsächlich wissen Sie es aber nur sicher, wenn alles schon vorbei ist. Dazu kommt aber dann noch so der eigentliche Wunsch im Hinterkopf des Einzelnen dazu.
    Kurzum: Man kanns nicht exakt rechnen und spekulieren auf zukünftige Ereignisse bringt nichts.


Hier können Sie Antworten, Ergänzungen etc. einstellen

  • Keine Rechtsberatung in diesem Forum - dies ist Rechtsanwälten vorbehalten.
  • Zum Antworten kann der Fragesteller sein selbst vergebenes Kennwort verwenden.
  • Andere Personen können das Kennwort wiki oder Ihr Registrierungs-Kennwort verwenden.
  • Kennwort