BAU.DE - hier sind Sie:

Baufinanzierung

Sondertilgung oder Geld ansparen für spätere Ablösung der Restschuld?

Hallo,
ich habe eine Frage zum Thema Sondertilgung:
Wir habe die Möglichkeit jedes Jahr 5% unserer Kreditsumme über Sondertilgungen abzutragen. Wir haben (zumindest dieses Jahr) auch das notwendige Kapital und darüber hinaus noch eine Reserve von 3-4 Netto-Gehältern, die auch nicht angerührt wird. Bisher war es für uns auch selbstverständlich möglichst viel zu tilgen. Je länger wir uns mit der bald kommenden Sondertilgung beschäftigen (und je konkreter diese Frage wird) desto weniger eindeutig erscheint sie uns. Klar, mit jeder Sondertilgung sinkt die Restschuld und das Verhältnis aus Zins und Tilgung verändert sich zu unserem Vorteil. Auf der anderen Seite ist das Sondergetilgte Geld halt weg, Flexibilität geht verloren.
Meine Frage ist daher: Ist es besser das Geld für eine Sondertilgung einzusetzen oder sollte es besser z.B. in einem Gelmarktfond oder Tagegeldkonto bis zum Ende der Kreditlaufzeit angespart werden? Mit der zweiten Variante wären wahrscheinlich Nachteile beim Zins zu erwarten, dafür aber eine hohe Flexibilität für Eventualitäten ermöglicht.
Freue mich über Kommentare, Empfehlungen und Ideen!

Name:

  • lothi
  1. ..ist es besser....kann keiner beurteilen

    da Sie selbst für Sich entscheiden müssen, was Ihnen "besser schmeckt". Ich gehe davon aus, daß Ihnen der "monetäre" Unterschied bekannt ist.

  2. Flexibilität wofür?

    Sie schreiben es ja schon selber: Es gibt verschiedene Möglichkeiten. Die eine bindet das Kapital, ist aber die monetär interessantere, die andere lässt Ihnen den Zugriff, ist aber weniger lukrativ. Mehr gibt es dazu kaum zu sagen. Die Entscheidung können nur Sie allein treffen.
    Eine Anmerkung allerdings: Wie Sie schon dargelegt haben ist für eine angemessene Barreserve gesorgt. Überlegen Sie sich also wofür Sie flexibel bleiben wollen. Die Flexibilität jetzt bezahlen Sie beim Abzahlen der Hypothek nach der ersten Re-Finanzierung über die höhere Restschuld (für nicht ersparte Zinsen oder in verschärfter Form wenn Sie jetzt "flexibel" sind und das Geld ausgeben).

    Name:

    • Klaus-Peter Alde
  3. Außerdem ist ihr Geld nie weg, lothi.

    Das hat nur jemand anders.

    Name:

    • Ortwin Duddeck
  4. Denkanstoss

    Wenn Sie das Geld anlegen, bekommen Sie Zinsen. Sind die Zinsen bspw. genauso hoch wie Ihr Kreditzins gewinnen Sie nichts ausser Flexibilität. Sind sie geringer, verlieren Sie. Tilgen Sie, haben Sie zwar weniger Barreserve aber auch weniger Schulden.
    Tipp: Normalerweise verfahren die Banken mit einer Sondertilgung so, dass die monatliche Rate gleich bleibt, sich aber die Laufzeit verringert.
    Vereinbaren Sie mit der Bank, die Laufzeit zu belassen und nach erfolgter Sondertilgung geringere Zinsen zu zahlen. Das hat einen psychologischen Effekt: Sofort verringert sich Ihre monatliche Kreditrate entsprechend Ihrer Sondertilgung. Da bleibt dann jeden Monat mehr in der Kasse (ca 50 Euro jeden Monat). Legen Sie dieses Geld auf einem Tagesgeldkonto an und verwenden Sie es für die nächste Sondertilgung.
    Wenig Schulden und eine geringe Kreditrate sind gut für Seele, eine hohe Barreserve auch. Finden Sie einen Mittelweg. Wir sind in gleicher Situation, haben schon einmal volle 5% getilgt und entscheiden im Januar neu über die Höhe der Sondertilgung 2006. Eine Anlage des "Sondertilgungs-Geldes" in Aktien, Sparbuch etc. scheidet für uns aus, so lange wir mit einer Sonderligung 5,25% garantierte Rendite erzielen.


Hier können Sie Antworten, Ergänzungen etc. einstellen

  • Keine Rechtsberatung in diesem Forum - dies ist Rechtsanwälten vorbehalten.
  • Zum Antworten kann der Fragesteller sein selbst vergebenes Kennwort verwenden.
  • Andere Personen können das Kennwort wiki oder Ihr Registrierungs-Kennwort verwenden.
  • Kennwort