BAU.DE - hier sind Sie:

Baufinanzierung

Schwierigkeiten: Ist eine Baufinanzierung ohne Eigenkapital möglich?

Sehr geehrte Damen und Herren,
ich bin 39 Jahre alt, wohne in Frankfurt/Main, befinde mich in einer eheähnlicher Lebensgemeinschaft und habe ein Kind 4 Jahre.
Wir haben in Frankfurt unserer Traumimmobilie gefunden!
Bauen mit Bauträger Gesamtkosten (ohne Baunebenkosten): 289T€
Darin enthalten sind bereits (Honorar Architekt, Infrastruktur- Anschlußkosten (Erschließung)etc.)
Ich habe inzwischen alle notwendigen Unterlagen vom Bauträger erhalten.
Neubau
Reihenhaus in sehr guter Lage, mit entsprechender Infrastruktur.
Grundstücksgröße: 215 qm
Wohnfläche: 140 qm
Keller: 50 qm
inkl. Garage und Stellplatz
Notartermin: 10/2005
Spätester Baubeginn: 28.02.2006
Späteste Fertigstellung: 31.10.2006
Mein Verdienst:
Netto im Monat ca. 3000 € bei 13 Monantsgehältern
Verdienst meiner Freundin ca. 1250 € bei 14 Monatsgehältern
Kindergeld: 150 €/Monat
Eigenkapital: ca. 10.000 €
Laufende Kredite: 350 € für Kfz, bis 10/06 sonst keinerlei Schulden.
Wir beide arbeiten in unterschiedlichen Unternehmen, an denen der Bund 100% Anteile hält. Wir sind keine Beamten und nicht im öffentlichen Dienst. Beide Jobs sind sehr sicher.
Meine Freundin kann ein kostengünstiges Mitarbeiterdarlehn von ca. 85.000 € in Anspruch nehmen, sofern Sie ein Eigenkapital von 20% nachweisen kann. Außerdem hat Sie nach meiner Rechnung Anspruch auf die Eigenheimförderung.
Nun zu meinen Fragen:

  • Wie können wir das geforderte Eigenkapital realisieren?
  • Mit welcher (Vor)Finanzierung können wir die Baunebenkosten (Notar und Grunderwerbssteuer) in 2005 abdecken?

Die Hauptkosten werden erst ab 02/2006 mit Baubeginn in 7 Stufen gestaffelt fällig.

  • Wie Teilen wir die Immobilie am besten auf, damit meine Freundin die Eigenheimzulage in voller Höhe erhält?
  • Wie federt man den Zeitraum zwischen Baubegin (weiterhin laufende Miete)und Baufertigstellung (übergabe an Käufer) am besten ab?

Mein aktueller Finanzierungsplan sieht wie folgt aus:
Kaufsumme (Grundstück inkl. Haus) 289 T€
Eigenkapital: 10 T€
Hauptdarlehn (erstrangig): 204 T€
Effk.-Zins: 3,98%, Tilgung: 2,5 %, Sondertilgung: 5%/Jahr
Darlehenssumme,Zinsfestschreibung: 20 Jahre, Restschuld ca. 50 T€
MA Dahrlehen (zweitrangig): 85 T€, Zinsfestschreibung:10 Jahre
Baunebenkosten: 15.895 € (Finanzierung offen!!)
Ich bin für jeden Tip dankbar, da mir im Moment die Zeit davon läuft!!
Gruß
...funky_soul2

Name:

  • funky_soul2
  1. lassen Sie die Zeit ruhig davonlaufen,

    so spontan habe ich kein gutes Gefühl.

  2. die Fachleute...

    ...werden sich bestimmt noch melden, ich bin nur Bauherr ;-)
    Zuerst sollten Sie sich selbstkritisch fragen warum Sie bei 58300 € JahresNettoEinkommen bislang nur 10.000 € auf die hohe Kante legen konnten! Immerhin haben Sie jeden Monat über 4800 € zur Verfügung und scheinen dies auch zu verbrauchen!
    Also, fragen Sie sich selbst (wir brauchen die Antwort nicht) Wo geht das Geld hin? Was kann ich in Zukunft davon einsparen?
    Stellen Sie allen Einnahmen und Ausgaben gegenüber, und zwar so das Sie sich nicht selbst belügen, und dann rechnen...
    Ansonsten kann ich nur sagen, derzeit sind die Banken froh wenn sie Geld verkaufen können, und bei Ihrem Nettoeinkommen sollten Sie die monatliche Belastung tragen können. Waren Sie schon bei einer Bank und haben die Finanzierung angefragt?
    Übrigens, sind die 289T€ für Haus und Grundstück tutti-kompletti? Oder fehlen da noch Maler- FuBo- Arbeiten, Aussenanlagen, Inneneinrichtung etc? Dafür brauchen Sie noch einen Puffer, auch für unvorhergesehenes wird eine Reserve benötigt.

    Name:

    • Herr AndWün
  3. Rechenmodell...

    hin oder her...bin kein Experte wie Herr Witzgall, jedoch rede ich mit unseren Kunden erstrangig über die Absolutbeträge, welche auf sie zukommen. Und bei Ihnen sind das bei ca. 290 TEUR roundabout 1700-1900 Euronen im Monat(wenns reicht)! D.H. von Ihrem Gehalt bleiben mit Berücksichtigung des Autokredits ca. 700 Euronen übrig. zudsammen mit dem Gehalt Ihrer Lebensgefährtin verbleiben 1750 €, davon ziehen sie nun Ihre monatlichen Fixkosten (Telefon, Kabel, Versicherungen usw.) mal ab. Ich schätze da bleiben 700-900 € noch stehen - die Frage können sie sich nun selbst beantworten, ob sie mit dem restlichen Geld Ihren jetzigen Lebnsstandard halten oder generell damit auskommen möchten.
    Gruß

  4. Experte bin ich nicht.....

    das wird man nach 2 (der Redaktion genehmen) Antworten in Deutschlands blödester Tageszeitung, oder bei diversen Fernsehsendern ;-).
    Bei vielen Mitgliedern meiner Branche (welcher Branche eigentlich ?)bin ich eher Exot, denn Experte.
    Ich habe in meiner langen Tätigkeit gelernt Dinge zu sehen, welche nicht sofort ins Auge springen.
    Beim obigen Fragenblock war es die (unscheinbare) Frage.
    "-Wie können wir das geforderte Eigenkapital realisieren?"
    Diese Frage allein sagt mir, daß man sich (zunächst) umfangreiche Berechungen, Tips und Vorschläge (somit Zeit und Geld) sparen kann.

  5. Zwischenfrage

    ohne zielführend mitzuwirken ....
    Wer finanziert denn 20 Jahre, BW 100% zu 3,98%? Nur ma interessehalber

    Name:

    • Herr Ulr-372-Ree
  6. Schon zielführend...

    gibts in Österreich (na ja nicht ganz), der Zinssatz wird über die kpl. Laufzeit tagesabhängig berechnet und ist auf die Obergrenze max. 6% beschränkt -hört sich zunächst relativ gut an - ist aber ziemlich schwierig ranzukommen (Einkommen in Ö., Hauptwohnsitz in Ö., Immobilie in Ö, Einkommensabhängig, viiiel Eigenkapital (40%) usw.
    Gruß


Hier können Sie Antworten, Ergänzungen etc. einstellen

  • Keine Rechtsberatung in diesem Forum - dies ist Rechtsanwälten vorbehalten.
  • Zum Antworten kann der Fragesteller sein selbst vergebenes Kennwort verwenden.
  • Andere Personen können das Kennwort wiki oder Ihr Registrierungs-Kennwort verwenden.
  • Kennwort