BAU.DE - hier sind Sie:

  • BAU.DE

  • Forum

  • Baufinanzierung

  • 11349: Bausparvertrag abgetreten, möchte Zuteilung nicht annehmen sondern einmalige Sonderzahlung leisten...

Baufinanzierung

Bausparvertrag abgetreten, möchte Zuteilung nicht annehmen sondern einmalige Sonderzahlung leisten...

Hallo,
wir haben ein Festdarlehen (also ohne Tilgung nur Zinszahlungen) mit einer Zinsbindung von 8 Jahren abgeschlossen. Parallel haben wir einen Bausparvertrag über die gleiche Summe abgeschlossen und diesen an die Bank abgetreten.
Jetzt nach 7 Jahren wäre der Bausparvertrag bald zuteilungsreif. Der Zinssatz des Bauspardarlehens liegt jedoch bei eff. 5,43%. Wir möchten daher das Bauspardarlehen nicht in Anspruch nehmen, sondern die noch fehlenden 50% der Summe mit einer Sonderzahlung leisten.
Frage: Kann ich einfach den fehlenden Betrag auf das Bausparkonto einzahlen und dann das Festdarlehen damit entschulden und fertig?
Wer errechnet mir den notwendigen Betrag und würde ich einen eventl. zuviel gezahlten Betrag zurückbekommen (also wenn das Bausparkonto bei der Umschuldung mehr als die Bausparsumme enthält)?
Falls nicht, müsste ich ja das Darlehen annehmen und dann sofort eine Sondertilgung leisten. Leider würde für das Bauspardarlehen dann wohl ein Agio von 2% fällig, was ich natürlich nicht unbedingt zahlen möchte?
Kann ich eigendlich das Festdarlehen auch vor den 8 Jahren Zinsbindung umschulden?
Danke für Eure Antworten sagts paulinchen...

  1. Ein bischen durcheinander und ungenau

    Rechnen mit Unbekannten mochte ich noch nie. Ist aber im Prinzip egal.
    Aber allgemein.
    Sprechen Sie mit der finanzierenden Bank und legen Sie Ihre Absicht klar. Der Bank ist es mit Sicherheit egal woher die Mittel kommen, wenn Sie einen fälligen Kredit zurückzahlen.
    Dort kann man auch (weil man ja die Zahlen kennt) den Betrag genau beziffern.
    Der Bausparvertrag ist schon abgetreten, somit auch das Bauspar-Guthaben. Auf das Bauspar-Darlehen können Sie verzichten. Vielleicht erhalten Sie sogar eine nachträglich bessere Guthabenverzinsung, fragen Sie mal bei der Bausparkasse. Den Rest des abzulösenden Kredits (sagt Ihnen die Bank) zahlen Sie dann selbst.

  2. nochmal etwas konkreter...

    Hallo,
    vielen Dank für Ihre Antwort. Hier meine Frage nochmal etwas konkreter:
    Ich möchte Ende des Jahres mein Festdarlehen bei der Bank durch meinen Bausparvertrag entschulden, da dann die Zinsbindung abläuft. Der Bausparer wäre jetzt schon zuteilungsreif.
    Kann ich bis dahin (also noch in der Sparphase des Bausparvertrages) einfach das Guthaben bis auf die Höhe der gesammten Bausparsumme einzahlen?
    Ansonsten müsste ich ja das Bauspardarlehen (50 % der Bausparsumme) in Anspruch nehmen. Dabei würden aber 2 % Agio fällig. Danach könnte ich ja mit einer Sonderzahlung die gesammte Restschuld auf einmal tilgen. Dies wäre halt blöd, wegen dem Agio.
    Danke sagt's paulinchen...

  3. Wird der Bausparvertrag/die Bausparsumme voll eingezahlt

    gibt es sowieso kein Darlehen.
    Sie können aber auch bei der Zuteilungsanfrage der Bausparkasse die Annahme des Darlehens abwählen. Ist normalerweise bei allen Verträgen der Fall.
    Da es unzählige Bausparkassen mit noch unzähligeren Tarifvarianten gibt ( ja genau, damit keiner mehr durchblickt) muß man sich auch mal genau mit dem eigenen Vertrag befassen. Dann kann man auch abschätzen, wo, bzw. wie oder was sinnvoller ist.


Hier können Sie Antworten, Ergänzungen etc. einstellen

  • Keine Rechtsberatung in diesem Forum - dies ist Rechtsanwälten vorbehalten.
  • Zum Antworten kann der Fragesteller sein selbst vergebenes Kennwort verwenden.
  • Andere Personen können das Kennwort wiki oder Ihr Registrierungs-Kennwort verwenden.
  • Kennwort