Baufinanzierung

Bausparvertrag umschulden

Hallo zusammen,
ich habe vor ein paar Jahren eine Finanzierung mit Bausparvertrag und Vorfinanzierungsdarlehen abgeschlossen.
Der Zinssatz für das Vorfinanzierungsdarlehen beträgt 4,68% und für das Bauspardarlehen 4,5%. Der Bausparvertrag ist zu ca. 30% angespart und noch nicht zuteilungsreif. Da die momentanen Zinsen für Annuitätendarlehen unter 4% liegen, geht mir folgende Überlegung durch den Kopf:
Man beantragt eine Hypothek mit 5jähriger Laufzeit und zahlt dieses Geld in den Bausparvertrag ein. Der Bausparvertrag wird daraufhin zuteilungsreif, das resultierende Bauspardarlehen ist 0 €. Resultat: Ein normales Annutitätendarlehen, am besten so, dass nach 5Jahren die Hypothek abgetragen ist. Die höhere monatliche Belastung ist tragbar. Ist das machbar? Gibt es bessere Wege, um den Bausparvertrag loszuwerden? Geben Banken überhaupt Darlehen mit einer Anfangstilgung von 17% (um in 5 Jahren die Hypothek abzutragen)? Gibt es weitere Risiken oder ist meine Idee aus anderen Gründen nicht umsetzbar?

Name:

  • John Doe
  1. 5Jahre mit 17% Anfangstilgung

    geht alles, aber ich befürchte das jetzige Vorfinanzierungsdarlehn und den damit verbundenen Bausparvertrag werdet Ihr nicht so einfach los.
    In der Regel sind die Verträge so aufgestellt, das man nicht einfach eine X-beliebige Einzahlung machen kann. :-( Sondern nur eine maximale Summe z.B. in Höhe der alten Eigenheimzulage.
    Grüsse

    Name:

    • Frank Siewert
  2. eine interessante idee

    lieber unbekannte,
    wird aber mit an sicherheit grenzender wahrscheinlichkeit so nicht gehen. von einem auffüllungskredit über eine hypothek habe ich noch nie gehört. geht aufgrund der gesetzlichen bestimmungen der hypothek auch gar nicht. den bausparvertrag können sie je nach vertragsgestaltung natürlich auffüllen, warum nicht? damit werben die bausparkassen ja, aber was machen sie bei zu früher zuteilung? da fällt dann vorfälligkeitsentschädigung an weil der vertrag der vorfinanzierung natürlich anders geplant wurde.
    wie lange läuft denn die zinsfestschreibung der vorfinanzierung? welchen betrag müßten sie monatlich mehr einzahlen um den bausparvertrag dann voll eingezahlt zu haben (kann ihnen die bausparkasse ausrechnen)?
    ein hinweis noch: die vorfinanzierung eines bausparvertrages ist teuer, diesen dann auch noch mit geliehenem geld aufzusparen ist sehr teuer, was sie vorhaben wäre im effektivzins vermutlich nahe dem wucherzins oder höher.

  3. Mal ne andere Kreation

    da muß man erst mal n paar zusätzliche Windungen im Großhirn (bei mir hoffentlich noch Reste vorhanden) abklappern.
    Die Vorfinanzierung soll also mit dem Bausparer abgelöst werden. Wenn im Vertrag keine Bremse eingebaut ist, müßte das auch gehen. D.h. der Bausparer wird zuteilungsreif und lößt das Vorschaltdarlehen ab. Wie schnell ginge das? Was soll mit der Kurzhypothek gezahlt werden, die Ansparsumme oder die Bausparsumme (weil laut Angabe BspDarl 0) wohin dann vorher mit den Rangstellen? Abtretung Zug um Zug? Exakte Gegenüberstellung nur möglich mit Angabe aller Konditionen,Kosten und der einzelnen Zeiträume. Wird auf Bausp-Darlehen verzichtet? Was wird getilgt und gibt es nach 5 Jahren noch eine Restschuld? Wie sah die Gesamtfinanzierung aus?
    Ich hör jetzt auf, sonst wirds zu teuer?


Hier können Sie Antworten, Ergänzungen etc. einstellen

  • Keine Rechtsberatung in diesem Forum - dies ist Rechtsanwälten vorbehalten.
  • Zum Antworten kann der Fragesteller sein selbst vergebenes Kennwort verwenden.
  • Andere Personen können das Kennwort wiki oder Ihr Registrierungs-Kennwort verwenden.
  • Kennwort