BAU.DE - hier sind Sie:

Estrich und Bodenbeläge

Dielen mit Ausbrüchen an Nut und Feder wieder verwenden?

Nach einem massiven Wasserschaden konnten von Decke bzw. Boden nur noch die Balken erhalten werden. Nach Wiederaufbau der Decke sollte ein neuer Pitchpine-Dielenboden auf den Balken verlegt werden. Auf den Deckenaufbau wurde als Ausgleichsschüttung ca. 2 cm Mehabit aufgebracht und festgestampft. Als Abdeckung kam dann eine Papierschicht. Der Dielenboden wurde fertig verlegt, wobei die Dielen im Balkenbereich unsichtbar verschraubt wurden. Leider wurde erst am Ende festgestellt, dass der Boden einige extrem quietschende und knarrende Stellen hatte. Der Firmenchef entschied sehr schnell, dass der Boden wieder ausgebaut und neu verlegt werden müsse. Beim Ausbau wurde fast jede Diele beschädigt, Nut- und Federbereiche sind mal kleinflächig, mal großflächig ausgebrochen. Der Firmenchef möchte die beschädigten Dielen einbauen. Wir machen uns Sorgen um die langfristige Qualität des Bodens hinsichtlich Stabilität, Quietschen und Knarren im Bereich der Schadstellen. Die Firma "garantiert" uns eine "fachmännische und ordnungsgemäße" Arbeit und verweist auf die Gewährleistung nach Abnahme des Bodens. Jede weitere Bauverzögerung will sie mit Mehrarbeit verrechnen. Wir sind sehr verunsichert. Hat jemand einen guten Rat? (Baden-Württemberg)

Name:

  • Manu K.
  1. Beschreibung unklar?

    Hallo, wenn der Dielenboden (wie von Ihnen beschrieben) auf der Schüttung verlegt wurde (und nicht direkt mit den Balken verschraubt) ist das Pfusch, ebenso wie eine Verlegung mit beschädigten Nuten und Federn. Gruss


Hier können Sie Antworten, Ergänzungen etc. einstellen

  • Keine Rechtsberatung in diesem Forum - dies ist Rechtsanwälten vorbehalten.
  • Zum Antworten kann der Fragesteller sein selbst vergebenes Kennwort verwenden.
  • Andere Personen können das Kennwort wiki oder Ihr Registrierungs-Kennwort verwenden.
  • Kennwort