BAU.DE - hier sind Sie:

Estrich und Bodenbeläge

Bodenaufbau in gepflasterter Scheune

Liebes Forum, ich stehe vor der folgenden Situation:
Eine mit Sandsteinkopfpflaster gepflasterte Scheune (ca. 100J alt) soll zu Wohnraum umgewidmet werden. Teilweise hat man schon Abschnitte des "Fußbodens" betoniert. Der zukünftige Fußboden muss zwei, drei Leichtbauwände tragen. (Entstehung eines Gästebades, Abtrennung zur Rumpelkammer). Ansonsten entsteht dort die Küche und ein Wohn-/Esszimmer. Nun zu meiner Frage: Ist es zwingend notwendig, alles auszukoffern und eine neue Bodenplatte zu gießen, um dann mit einer eventuellen Fußbodenheizung und Estrich "draufzugehen". Oder gibt es evtl ein besseres /günstigeres System (z.B. mit einer Folie zum Absperren der Feuchtigkeit direkt auf's vorhandene - und offensichtlich tragfähige Pflaster - und dann mit einer Schüttung oder eine fließenden ausgleichsmasse darauf?)
Im Voraus danke für Eure Ideen und Meinungen.

Herzliche Grüße,

Name:

  • Peter
  1. Geht auch ohne!

    Ist aber nicht regelgerecht, kann aber funktionieren, wenn ordnungsgemäß ausgeführt und nicht all zu viel Feuchtigkeit ansteht.

    Mit freundlichen Grüßen

    Markus Reinartz


Hier können Sie Antworten, Ergänzungen etc. einstellen

  • Keine Rechtsberatung in diesem Forum - dies ist Rechtsanwälten vorbehalten.
  • Zum Antworten kann der Fragesteller sein selbst vergebenes Kennwort verwenden.
  • Andere Personen können das Kennwort wiki oder Ihr Registrierungs-Kennwort verwenden.
  • Kennwort