Flachdach neu abdichten
BAU-Forum: Dach

Flachdach neu abdichten

Hallo,

mein Flachdach ist undicht, da bereits 5-6 Schweißbahnen verlegt wurden und ich da keine weitere drauf machen will, habe ich mich entschieden, alle Lagen zu entfernen und neu abzudichten. Ich bin kein Dachdecker und kenne mich nicht aus, deswegen frage ich euch, was zu beachten ist.

Zum Dach: Flachdach (ca 65 m2), unter den Schweißbahnen sind Holzbalken. Darunter ist etwa 20cm leerer Zwischenraum und danach sind Holzplatten mit Styropor und darauf Eierkartons verlegt.

Ich würde jetzt einfach die Schweißbahnen entfernen, dann eine Schicht Bitumen mit Dampfsperre kleben und darüber dann nochmal eine Schicht Schweißbahnen? An der Stelle, an der der Schornstein ist nochmal mit Flüssigbitumen drüber?

Ist das so richtig? Brauche ich die Dampfsperre, da ja keine Dämmung vorhanden ist? Kann ich bei der Gelegenheit in die Zwischenräume zw. Decke und Dach Dämmwolle platzieren?

Seht es mir nach, bin kein gelernter Handwerker, kann mir auch - vorerst - keinen leisten. (Angebot vom Dachdecker war 6500€ )

Beste Grüße,

Anhang:

  • BAU.DE / BAU-Forum: 1. Bild zu Frage "Flachdach neu abdichten" im BAU-Forum "Dach"
  • BAU.DE / BAU-Forum: 2. Bild zu Frage "Flachdach neu abdichten" im BAU-Forum "Dach"
Der Beitragsersteller hat versichert, dass der Anhang selbst erstellt wurde und keine Rechte verletzt.
  • Name:
  • Lukas
  1. Nicht einfach drauflosarbeiten...

    Wenn da bereits 6 Lagen Abdichtung drauf sind, dann haben schon andere vor dir den selben Fehler gemacht und einfach immer noch ein Pflaster drauf geklebt.

    Vielleicht kommt das Wasser gar nicht von oben durch die Dachabdichtung sondern es handelt sich um Tauwasserschäden, also Wasserdampf der von unten in das Dach eindringt, dort an kalten Stellen kondensiert und dann als flüssiges Wasser zurück läuft.

    Bitte kläre uns mal über die gesamte Dachkonstruktion auf, also Schichtenaufbau von oben bis unten - gerne auch als Skizze mit Abdichtung, Brettschalung, Deckenbalken und unterseitiger Bekleidung.

    Ich befürchte folgenden Aufbau:

    • 15 mm Dachabdichtung (Bitumenbahnen)
    • 20 mm Brettschalung
    • Deckenbalken (Höhe=??? / Breite=??? Balkenabstand=???)
    • Luft und Dämmungsreste zwischen den Deckenbalken
    • Brettschalung mit Putzträger und Putz unter den Deckenbalken

    Sowas geht heute gar nicht mehr. Das würde nur funktionieren, wenn unten eine luftdichte Dampfsperre eingebaut wäre und der Luftraum zwischen oberseitiger Brettschalung und Dämmung in jedem einzelnen Gefach ordentlich belüftet wäre...

  2. Flachdach neu abdichten

    Danke für die schnelle Antwort!

    Hier ein paar Infos: Der Raum darunter wird nicht bewohnt. Ich habe dort meine Fitnessgeräte stehen und treffe mich alle paar Monate mit meinen Freunden. Er ist u beheizt. Der Holzofen wird nur im Winter verwendet und das nur alle paar Monate. Wasser dringt nur bei Regen in den Innenraum, bei längeren Trockenphasen, also im Sommer, habe ich keine Probleme.

    Zum Dach (bin Pendler, kann erst am Wochenende wieder Bilder machen)

    Ganz oben: Bitumenschweißbahnenbahnen, direkt auf Holzbalken etwa 10 cm breit, darunter Querbalken im Abstand von ca. 15 cm,darunter sind so quadratische Styroporplatten (siehe Beispielbild), auf denen kleben Eierkartons, weil mein Papa in den Raum Musik gemacht hat.

    Das wars, keine Dämmung etc. Habe auch bisher keine gebraucht, will natürlich nur, dass es nicht mehr reinregnet, weil ich Angst um Schimmel etc. habe. Es regnet auch nur tröpfchenweise an zwei Stellen rein, aber dennoch.

    Anhang:

    • BAU.DE / BAU-Forum: 1. Bild zu Antwort "Flachdach neu abdichten" auf die Frage "Flachdach neu abdichten" im BAU-Forum "Dach"
    Der Beitragsersteller hat versichert, dass der Anhang selbst erstellt wurde und keine Rechte verletzt.
    • Name:
    • Lukas
  3. Flachdach neu abdichten??

    Gerade wenn der Raum darunter selten benutzt und dann beheizt wird und wieder abkühlt, kann die warme Luft beim Abkühlen Wasser freisetzen.

    Diesen Gesichtspunkt sollte man sorgfältig beachten.

    Wenn es wirklich Regenwasser ist, würde ich mir eine Flüssigabdichtung auf den Bitumenbahnen überlegen.

  4. Ohne genügend Geld...

    ...würde ich alles so lassen wie es ist und lieber auf dem Dach alle Nähte der Oberlage kontrollieren.

    Meist ist ja gar nicht die Fläche undicht, sondern die Ränder und/oder Durchdringungen.

    Also solltest du insbesondere alle Ränder und Durchdringungen (Rohre / Schornstein / etc.) mit einer ordentlichen Abdichtungsaufkanung versehen. Die fehlt am Schornstein auf dem Foto ja komplett.

    Und dann solltest du die Verklebung des Rinneneinhangbleches vliesarmiertem Flüssigkunststoff überarbeiten, so dass das Wasser auf dem Blech nicht rückwärts ins Bitumenpaket laufen kann.


Hier können Sie Antworten, Ergänzungen etc. einstellen

  • Keine Rechtsberatung in diesem Forum - dies ist Rechtsanwälten vorbehalten.
  • Zum Antworten sollte der Fragesteller sein selbst vergebenes Kennwort verwenden - wenn er sein Kennwort vergessen hat, kann er auch wiki oder schnell verwenden.
  • Andere Personen können das Kennwort wiki oder schnell oder Ihr Registrierungs-Kennwort verwenden.

  

Zur Verbesserung unseres Angebots (z.B. Video-Einbindung, Google-BAU-Suche) werden Cookies nur nach Ihrer Zustimmung genutzt - Datenschutz | Impressum

ZUSTIMMEN