BAU.DE - hier sind Sie:

Dach

Wie kalt darf ein Spitzboden werden?

Grundproblem: Wir haben Thermik im neu gebauten Haus. Durch das offene Treppenhaus fließt kalte Luft aus dem OGA in die Mitte des Wohnzimmers, gemütliches Sitzen gerade jetzt im Winter unmöglich. Trotz Kamin, Fußbodenheizung und probatorischem Zustellen des Treppenhauses findet die kalte Luft stets ihren Weg genau auf unsere Polstermöbel.

Bevor wir nun das Treppenhaus baulich schließen, suchen wir zuerst nach anderen Ursachen. Unterhalb der Dachbodenklappe, die zudem im OG in Richtung Treppenhaus zeigt, ist es merklich kälter am Boden und auf dem Dachboden herrschen annähernd Außentemperaturen, zur Zeit also um den Gefrierpunkt (Dezember). Darf das dort so kalt sein? Kommt mir komisch vor. Sind das nicht Basics des Architekten, dem Zugluftkanäle bei der Planung hätten auffallen und von einem offenen Treppenhaus hätte abraten können?

Wer ist Spezialist für eine Analyse dieser Art? Gebäudemeßtechniker? Empfehlunden für Berlin/Brandenburg?

Wer kann helfen, ist wirklich ein großes Problem!

Danke, Chris.

Name:

  • Chris
  1. Problem eingebaut

    Fußbodenheizung, Kamin und offenes Treppehaus ist ideal für eine Thermik. Thermik entsteht durch eine hohe Wärme des Kamins welche sofort in den Spitzboden aufsteigt und dort abkühlt, eventuell wegen Lücken in der Dämmung. Wenn jetzt durch die Dachbodenklappe die Verbrennungsluft für den Kamin nachströmt wird eine Luftströmung in Gang gesetzt die wie eine Umwälzpumpe wirkt. Machen Sie mal den Test ohne Befeuerung des Kamins.

    Name:

    • Klaus Kirschner
  2. Vielen Dank, das Kaminsystem ist geschlossen ...

    ... und macht keinerlei Veränderung ob an oder nicht. Es geht vielmehr um die Frage, wo die Kaltluft herkommt, die kann man im Treppenhaus an Gesicht und Händen deutlich spüren, und da kommen die sehr kalten Spitzbodentemperaturen ins Spiel.

    Würde eine Thermografie zum Nachweis weiterhelfen?

  3. Wärmebildkamera, Windmesser und Rauchröhrchen ......

    helfen normalerweise in dem Fall weiter.

    Irgendeine Ursache sollte sich doch finden lassen.

    Mit freundlichen Grüßen

    Markus Reinartz

  4. Danke, das denke ich ja auch. ...

    ... Macht so etwas ein Fachmann für Gebäudemesstechnik?

  5. Sachverständige machen so etwas!

    Dies zumindest dann, wenn sie daraufhin ausgerüstet sind.

    Mit freundlichen Grüßen

    Markus Reinartz

  6. Ja

    wir machen sowas in Berlin/Brandenburg... Raumklimamessungen, Oberflächentemperaturen, Thermografie, Blower-Door-Test, Anemometer usw.

  7. Im Prinzip schon

    " Sind das nicht Basics des Architekten, dem Zugluftkanäle bei der Planung hätten auffallen und von einem offenen Treppenhaus hätte abraten können? "

    Natürlich, aber welcher Bauherr möchte schon von seinem offenen Treppenhaus abgeraten bekommen. Es sieht eben schöner aus.... Aber Wärme steigt nun mal nach oben und Kaltluft fällt nach unten.

    Die Klappe zum Spitzboden muß luftdicht schließen und mit mindestens 10 cm Dämmmaterial versehen werden. Vorübergehend kann man sie abkleben, um die Luftdichtigkeit zu erreichen.

    Wenn es dann noch zieht, und ich vermute es, daß es das in abgeschwächter Form tut, machen Messungen einen Sinn.

    Sonst muß man zweimal messen.
    .


Hier können Sie Antworten, Ergänzungen etc. einstellen

  • Keine Rechtsberatung in diesem Forum - dies ist Rechtsanwälten vorbehalten.
  • Zum Antworten kann der Fragesteller sein selbst vergebenes Kennwort verwenden.
  • Andere Personen können das Kennwort wiki oder Ihr Registrierungs-Kennwort verwenden.
  • Kennwort