Dach

Dachdämmung

Hallo zusammen,

ich weiss viele von euch werden nun sagen, schon wieder jemand mit einer solchen Frage und diese wurd hier doch schon 100 x beantwortet. Wie IHr aber wisst, fühlt man sich doch am wohlsten, wenn man die Frage nochmals auf seine Ansprüche hin stellt. Ich würde mich von daher über rege Antworten sehr freuen.

Also nun zu meinem "Problem"

Ich habe im Oktober letzten Jahres ein Haus gekauft BJ 1986 und möchte nun den Dachspitz dämmen.

Der Aufbau des Daches sieht folgendermaßen aus:

Ziegel
Delta SPF Unterspannbahn 16cm Dachbalken

Nun stellt sich mir natürlich die Frage wie man das ganze am besten dämmen sollte.

Viele sagen ja, dass eine Volldämmung also mit 16er Dämmmaterial bis hin zur Folie nicht zu empfehlen ist. Die anderen wiederum sagen dass das egal ist.

Aufgrund dessen setze ich mich mit der Firma Delta (Dörken) in Verbindung. Diese haben mir die Auskunft gegeben, dass ich mit der Dämmung bis zur FOlie rangehen kann, wenn ich eine Dampfsperre mit einem SDA Wert von über 100 verwende. Hier wurde mir die Delta Reflex empfehlen (SD Wert von 150)

Im Anschlss daran, habe ich mich mit der Firma Rockwool in Verbindung gesetzt da ich diese Dämmung gerne einbauen möchte. (Klemmrock) Auch dieser meinte, dass es keine Rolle spielt ob ich voll rangehe oder nicht. Da wenn ich 2cm Luft zwischen Dämmung und Folie lasse diese auch eine Zirkulation benötigt. Wenn dies nicht gewährleistet ist so ist dies egal.

Ich bin mir nun wirklich unsicher und möchte natürlich auch nichts falsch machen und hoffe auf euren fachkundigen Rat. Schön wäre auch wenn jemand bereit wäre mir eine telefonische Auskunft zu geben. Gerne rufe ich auch zurück. Telefonnummer: 01578-7477501

Ich Danke euch schon jetzt.

Viele Grüße

Anhang:

Der Beitragsersteller hat versichert, dass der Anhang selbst erstellt wurde und keine Rechte verletzt.

Name:

  • Stefan
  1. easy

    Lt. Techn. Datenblatt hat die Delta SPF einen SDA-Wert von 3 m. Wenn sie raumseitig also eine Dampfsperre mit einem sd-Wert von 100 m (oder höher) einbauen, steht einer Vollsparrendämmung nichts im Wege. Den Luftspalt zwischen Unterspannbahn und Dämmung brauchte man nur früher, als die USB noch nicht so diffusionsoffen waren. Da musste das Kondensat dann extra unter der USB abgelüftet werden. Bei der Delta SPF diffundiert das bisl Tauwasser direkt von der Dämmung durch die USB hindurch und lüftet unter den Ziegeln ab.

  2. hmm

    Moin,

    nach meinem Kenntnisstand hat die SPF KEINE Zulassung als Unterdeckung. Mithin MUSS ein Abstand zwischen Dämmung und Unterspannung verbleiben. Dieser ist wieder gem. der gültigen Fachregeln mit den notwendigen Querschnitten zu belüften.

    Die angefragten Hersteller werden im Schadenfall immer auf eine mangelhaft erbrachte Leistung/Ausführung verweisen, aber im Leben nicht auf eine fehlerhafte Auskunft.

    Es ist schon schlimm genug, dass 1986 noch diese Art Folie überhaupt verbaut wurde. Mal abgesehen davon, wenn dort Lichteinfall vorhanden ist (Dachfenster, etc.) , dann wird die UDB ohnehin einen Schaden genommen haben.

    Herr Tilgner war schneller. Ich gebe dazu zu bedenken, dass die SPF auch durchaus den Zelteffekt aufweist/aufweisen kann. Schon allein deshalb der Abstand.

    Grüße

    stefan ibold

  3. Nachdem ich wirklich ein Leihe bin ...

    ... verstehe ich es jetzt so, dass ich die 140-er nehmen sollte um den 1,5-2 cm Abstand zwischen USB und Dämmung zu gewährleisten. Zur innenseite hin werde ich eine Dampfsperre anbringen (Delta Reflex) welche einen SDA-Wert von 150 aufweist. Dann sollte ja normal nicht schief gehen.

    Ich hoffe ich habe das nun richtig verstanden so :).

    Lieben Dank schon für die tollen Antworten.

    PS: Was bedeutet eigentlich Querschitte ?

  4. Recht hat er, der Herr Ibold

    Bauphysik ist das eine, Technische Vorschriften und Verarbeitungsrichtlinien das andere. Auch wenn die Bahn nur einen SDA-Wert von 3m hat, der Hersteller selbst schlägt ihre Unterlüftung vor!

    http://www.dörken.de/bvf-de/pdf/service/Fol-Spf.pdf

  5. ist das normal?

    Hallo,

    jetzt melde ich mich mal wieder :). Ich hatte ja vor einiger ZEit die OGA. Frage gestellt. ca im Sept./Oktober hatte ich dann angefangen mit meinem Bruder das Dach zu isolieren. Hierbei haben wir nun die 140 er Isolierung verwendet und konnten somit zwischen der Delta Unterspannbahn und der Isolierung immer ca. 2 cm Luft lassen. Nachdem wir es nicht geschafft haben das Dach direkt komplett fertig zu dämmen haben wir erst einmal die Hälfte (von unten gesehen) gedämmt. Also der Dachspitz ist noch frei. (siehe Bilder)
    Heute habe ich mir dann mal gedacht ich geh mal hoch in den DAchboden und schaue nach, da ich vor habe in den nächsten zwei Wochen es fertig zu Dämmen.

    Nun habe ich festgestellt, dass wenn ich, da wo bereits gdämmt ist, hinter die Dämmung fasse die Unterspannbahn leicht klamm ist. Kann das von daher kommen, dass ich noch nicht voll gedämmt habe und somit auch noch keine Dampfbremse von innen rangebracht wurde?
    Der Raum ist, und wird auch nie, nicht bewohnt. Nur Abstellraum

    Ich danke euch für eure Antworten. Mir würde es auch sehr helfen wenn hier wer wäre mit dem ich mal kurz telefonieren könnte. (evtl. ein echter Profi in dem Segment)

    Ich danke schon im Vorraus.

    Gruß

    Stefan

    Anhang:

    Der Beitragsersteller hat versichert, dass der Anhang selbst erstellt wurde und keine Rechte verletzt.
  6. Klar hat Herr Ibold Recht!

    Die Hersteller ziehen im Schadenfall immer den Kopf aus der Schlinge, wenn es denn dann möglich ist. Was mir zusätzlich auffällt ist, das noch niemand danach gefragt hat, wie es denn dann in dem darunter liegenden Geschoss aussieht. Wenn dort auch schon Dachschrägen vorhanden sind, die ebenfalls gedämmt sind -und das denn dann ggf. vielleicht mit der Luftschicht- dann würde der Dachspitz (der Dachbodenbereich) -sodann die Dämmung denn dann dort im Dachbodenbereich als Vollsparrendämmung ausgeführt worden ist oder werden soll- die ggf. im darunter liegenden Geschoss vielleicht eventuell notwendige Belüftung behindern.

    Wenn der Fragesteller Sorge wegen der nicht ausreichenden Dämmschichtdicke hat, dann kann er hier mal schauen, die ist nur 9 mm dick, benötigt aber auf der Unterseite eine Belüftung.

    http://www.isum-einfach.de/

    Achso, und hinsichtlich der Frage woher die Dämmung klamm sein kann, kann ein Grund, ein vielleicht darunter liegendes Geschoss -mit ebenfalls schon dort vorhandenen und gedämmten Dachschrägen mit Luftschicht- sein, wo ggf. vielleicht die Belüftung benötigt wird und sodann dort Feuchte Luft nach oben ausströmt, kann Sie ggf. vielleicht an der kalten USB im Dachbodenbereich kondensieren.

    Mit freundlichen Grüßen

    Markus Reinartz


Hier können Sie Antworten, Ergänzungen etc. einstellen

  • Keine Rechtsberatung in diesem Forum - dies ist Rechtsanwälten vorbehalten.
  • Zum Antworten kann der Fragesteller sein selbst vergebenes Kennwort verwenden.
  • Andere Personen können das Kennwort wiki oder Ihr Registrierungs-Kennwort verwenden.
  • Kennwort