BAU.DE - hier sind Sie:

Dach

Dachdämmung komplizierter Altbau

Wir sind in einem neuen Haus eingezogen und das dach ist nicht gedämmt da das Haus schon sehr alt ist.
Die Sparren haben eine unterschiedlichen Abstand und auch unterschiedliche Breiten.
Meine Frage ist wie ich da jetzt ab besten Vorgehe.
Wäre eine Untersparrendämmung das beste?
Gedämmt habe ich schonmal bei einem Bekannten aber das war ein Neubau mit Glasfaser.
MfG Christian

Name:

  • Christian
  1. Es ist nicht so ganz

    einfach zu verstehen. In ein neues Haus eingezogen, welches alt ist?
    Die EnEVA schreibt bestimmte Mindestwerte vor. Sie sollten hierzu einen Fachmann konsultieren. Die energetische Sanierung wird übrigens gefördert ebenso die Vor Ort Beratung. Mit Sicherheit existiert noch weiterer Sanierungsbedarf.
    Es fehlen auch viele Informationen. Dachform, Aufbau, Eindeckung, Konstruktion, Zugänglichkeit, Dämmung gegen beheizten/unbeheizten Raum etc..
    Variabler Sparrenabstand sowie Breiten dürften nicht das Problem sein, eher unterschiedliche Höhen/Tiefen. Auf eine Zwischendämmung würde ich grundsätzlich nicht verzichten, da verschenkter Raum. Hierzu wäre eine bündige Ebene zur Innenseite herzustellen. U.U ist ein Aufdoppeln erforderlich. Um den Wärmebrückeneffekt der Sparren zu mildern, wäre noch ein Anteil Untersparrendämmung sinnvoll.
    Glaswolle wäre nicht mein Favorit, eher Steinwolle in Kombination mit Hozfaserplatten. (Sommerlicher Wärmeschutz)
    Ein Problem dürfte die Winddichtigkeit sein.


Hier können Sie Antworten, Ergänzungen etc. einstellen

  • Keine Rechtsberatung in diesem Forum - dies ist Rechtsanwälten vorbehalten.
  • Zum Antworten kann der Fragesteller sein selbst vergebenes Kennwort verwenden.
  • Andere Personen können das Kennwort wiki oder Ihr Registrierungs-Kennwort verwenden.
  • Kennwort